Herzogin Meghan steht seit der Hochzeit mit Prinz Harry unter großer Beobachtung. Nun hat sich George Clooney besorgt über die ehemalige "Suits"-Darstellerin geäußert.

Mehr News zu Meghan Sie hier

Eigentlich könnte das Leben für Herzogin Meghan so schön sein: Seit Mai 2018 ist sie mit Prinz Harry verheiratet, momentan erwartet das Paar sein erstes Kind. Doch es gibt seither auch immer wieder kritische Berichte in den Medien.

Prinz kommentiert bei Event die Größe von Meghans Kugel.

So wurde in der Vergangenheit unter anderem über einen angeblichen Streit von Herzogin Meghan mit ihrer Schwägerin Herzogin Kate berichtet oder darüber, dass die Herzogin von Sussex nicht gut mit dem Personal im Palast umgehen soll.

Auch ihre Familie äußert sich immer wieder kritisch über sie. Erst am vergangenen Wochenende veröffentlichte ihr Vater Thomas Markle einen angeblichen Brief, den sie ihm nach ihrer Hochzeit geschrieben haben soll.

Jetzt hat sich George Clooney zu Wort gemeldet und die 37-Jährige in Schutz genommen. Dabei zog er einen Vergleich mit Prinzessin Diana, die 1997 bei einem Autounfall ums Leben kam. Zuvor sollen sie Paparazzi verfolgt haben.

"Sie ist eine Frau, die im siebten Monat schwanger ist und sie wurde gejagt und verunglimpft und verfolgt auf die gleiche Art wie Diana", erklärte George Clooney im Gespräch mit dem "Who"-Magazin. Seiner Meinung nach wiederhole sich die Geschichte. "Wir haben gesehen, wie das endet."

Wird George Clooney Patenonkel?

In dem Interview räumte George Clooney auch mit dem Gerücht auf, dass er der Patenonkel von Herzogin Meghans erstem Kind werde. Nachdem er das Gerücht zunächst scherzhaft bestätigte, stellte der Schauspieler klar: "Nein! Ich bin Vater von Zwillingen, ich habe damit genug zu tun."

Das Kind von Herzogin Meghan und Prinz Harry soll im Frühjahr zur Welt kommen.  © 1&1 Mail & Media / CF

Wie schief hängt der Haussegen im britischen Königspalast wirklich? Offenbar musste sogar Prinz Charles einschreiten, um Herzogin Kate und Herzogin Meghan zur Vernunft zu bringen.