Helmut Berger

Helmut Berger ‐ Steckbrief

Name Helmut Berger
Beruf Schauspieler, Model
Geburtstag
Sternzeichen Zwillinge
Geburtsort Bad Ischl (Österreich)
Staatsangehörigkeit Österreich
Größe 179 cm
Gewicht 100 kg
Geschlecht männlich
Augenfarbe blau

Helmut Berger ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Ob als Model oder Schauspieler - Helmut Berger ist das Gesicht der 1960er und 1970er Jahre. Er wird vor allem in Rollen narzisstischer bisexueller Charaktere bekannt.

Der Österreicher Helmut Berger wird 1944 in Bad Ischl geboren und heißt mit bürgerlichem Namen Helmut Steinberger. Seine Familie ist im Hotelbetrieb tätig, ein Bereich, in dem Berger zunächst ebenfalls Fuß fassen will. Mit 18 verwirft er diesen Wunsch jedoch, um in London sein Glück als Schauspieler zu suchen. Neben diversen Gelegenheitsjobs verdingt er sich als Model und nimmt parallel Schauspielunterricht.

Um seine Italienischkenntnisse zu verbessern, geht der angehende Schauspieler im Jahr 1964 nach Perugia in Italien, wo er erstmals auf Regisseur Lucino Visconti trifft. Eine Begegnung, die sein Leben zutiefst beeinflusst - sowohl auf beruflicher als auch auf privater Ebene. Von ihm erhält Helmut Berger seine erste Schauspielrolle in dem satirischen Film "Hexen von heute" aus dem Jahr 1966. Seinen internationalen Durchbruch kann der Schauspieler schließlich mit Viscontis "Die Verdammten" aus dem Jahr 1969 in seinem Steckbrief verbuchen, für den Berger für einen "Golden Globe" als "Bester Nachwuchsdarsteller" nominiert wird. Höhepunkt seiner Karriere wird 1972 das filmische Porträt des bayerischen Königs Ludwig II - "Ludwig II". Bis heute wirkt er in zahlreichen Fernseh- und Filmproduktionen mit.

In den 1960er und 1970er Jahren wird Helmut Berger als Stil-Ikone gefeiert und von der "Vogue" sogar als "schönster Mann der Welt" bezeichnet. Er führt ein ausschweifendes Leben mit Alkohol, Drogen und bisexuellen Affären. Detailliert geht er darauf in seiner 1998 erschienenen Autobiografie "Ich" ein. 2012 gibt der Schauspieler bekannt, 2013 an der "RTL"-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" teilnehmen zu wollen. Er zieht mit zehn anderen Kandidaten ins "Dschungelcamp", verlässt die Show aber nach nur wenigen Tagen aus gesundheitlichen Gründen.

Helmut Berger ‐ alle News

Helmut Berger ist eine schillernde Persönlichkeit. Die Schauspiellegende war für ihr Jetset-Leben und als Entfant Terrible bekannt. Doch damit ist jetzt Schluss: Überraschend hat der „Die Verdammten“-Star das Ende seiner Karriere angekündigt.

Am Mittwoch feiert Helmut Berger seinen 75. Geburtstag. Der Österreicher galt vor allem in den 1960er und 1970er Jahren als Weltstar. Doch was machte ihn zum Enfant terrible? Das Leben und die Karriere der Schauspiellegende in Bildern.

Auch im März starten zahlreiche Filme in den deutschen Kinos. Ab wann welcher Film genau läuft, wer darin mitspielt und alle weitern wichtigen Infos erfahren Sie in unserer Übersicht. 

Bei Richard Lugner läuft es vorm Opernball nicht ganz rund: Der Baulöwe empfängt seinen Opernball-Stargast Elisabetta Canalis in Wien - doch mit seinem "Spatzi" gibt es Zoff. Auch Enfant Terrible Helmut Berger könnte "Mörtel" beim Ball der Bälle die Show stehlen.

Das Dschungelcamp ist wie das erste Auto, die große Liebe, Raider statt Twix: In der nostalgischen Verklärung der Vergangenheit erscheint alles viel großartiger als es wirklich ist. Dabei ist die aktuelle Staffel von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" genauso öde und spannend zugleich wie die vorherigen Ausgaben.

Er war der erste Mann auf dem Cover der Vogue und der älteste Kandidat im Dschungelcamp. Der große österreichische Schauspieler Helmut Berger hat nichts ausgelassen im Leben. Am 29. Mai feiert der Paradeexzentriker seinen 70. Geburtstag.

Das "Enfant Terrible" Helmut Berger macht mit Negativschlagzeilen von sich reden: Angeblich soll er in einem Flugzeug randaliert haben. Die Crew setzte ihn prompt wieder am Gate ab. Warum Berger so ausrastete, ist nicht bekannt.

Prozess: Bei einer Schlägerei im Februar diesen Jahres hatte Helmut Werner, Manager des Schauspielers Helmut Berger, einem 17-Jährigen das Nasenbein gebrochen. Nun wurde in Salzburg das Urteil gesprochen: Werner ist schuldig und erhält eine bedingte Freiheitsstrafe von sechs Monaten.

Schauspieler Helmut Berger versucht alles, um in der Fernsehwelt wieder Fuß zu fassen. Der gefallene Filmstar plant ein Comeback als Moderator. Der 69-Jährige hat sich dafür den RTL-Quoten-Schlager die "Ultimative Chart Show" ausgesucht.

Das Dschungelcamp biegt auf die Zielgerade ein, das Finale der beliebtesten drei Dschungelcamper steht fest: Für Fiona hat es leider nicht gereicht. Halb so schlimmer aber - den vierten Platz kennt sie nämlich schon von "Germany's next Topmodel".

Das Dschungelcamp geht nach zwei Wochen auf allerhöchstem Ekel- und Lästerniveau in die heiße Endphase - da wollten wir von der hiesigen Promiwelt wissen: Was halten sie von der diesjährigen Staffel? Und wer macht das Rennen um die Krone?

Schunkelbarde Klaus sollte im Dschungelcamp eigentlich den kränkelnden Helmut ersetzen - siecht jetzt aber genau dahin wie der Schauspieler vor ihm. Die Zuschauer können das nicht länger mitansehen und schicken Klaus nach Hause. Schaut man sich die Stimmung im Camp an, wären die Bewohner aber wohl lieber jemand anderen losgeworden.

Der einzige echte VIP druckst sich aus dem Dschungelcamp heraus. Offenbar macht das Wetter dem älteren Herrn zu schaffen.

Einen Tag im Camp und schon geht es ans Eingemacht: Helmut Berger hat unterschätzt, was auf ihn zukommt, Georgina gerät bei der Prüfung in Panik und Arno "Dagobert" Funke erzählt, wie er früher kurz vor dem Selbstmord stand.

Seinen größten Leckerbissen präsentiert RTL seinen Zuschauern gleich zu Anfang des Jahres: das Dschungelcamp. Und wie immer stellt sich die Frage: Wem kommt zuerst das Essen wieder hoch - den Kandidaten oder den Zuschauern?