Martin Scorsese

Martin Scorsese ‐ Steckbrief

Name Martin Scorsese
Beruf Regisseur, Produzent
Geburtstag
Sternzeichen Skorpion
Geburtsort New York City (USA)
Staatsangehörigkeit Vereinigte Staaten von Amerika
Größe 163 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
(Ex-) PartnerLiza Minnelli
Haarfarbe weiß
Augenfarbe braun

Martin Scorsese ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Der US-amerikanische Regisseur Martin Scorsese ist unter anderem bekannt für seine Filme "Taxi Driver", "Good Fellas – Drei Jahrzehnte in der Mafia" und "The Wolf of Wall Street".

Scorsese kam am 17. November 1942 in Queens, New York City, zur Welt und wuchs in einfachen Verhältnisse als jüngster Sohn der Textilarbeiter Charles und seiner Frau Catherine Scorsese auf. Wegen einer Asthma-Erkrankung konnte Scorsese als Kind nicht mit anderen Kindern toben, was ihn dazu brachte, häufig ins Kino zu gehen und sich erste eigene Filme auszudenken.

Mit acht Jahren zog Scorsese 1950 mit seiner Familie ins italienische Viertel von New York City, wo er die Jesuitenschule besuchte und plante, später einmal Priester oder Lehrer zu werden. Nach der Schule entschied er sich dann 1960 doch für ein Filmkunst-Studium an der New York University und drehte nach seinem Masterabschluss 1967 sein Spielfilmdebüt "Wer klopft denn da an meine Tür?".

Anschließend zog der damalige Jungregisseur nach Kalifornien und freundete sich mit Francis Ford Coppola, Steven Spielberg und George Lucas an. 1970 war Scorsese am Schnitt der Kult-Doku "Woodstock" über das legendäre Festival beteiligt.

1971 drehte er für Roger Corman seinen ersten Hollywood-Film: "Die Faust der Rebellen". 1974 folgte "Alice lebt hier nicht mehr", mit dem ihm sein großer Durchbruch gelang.

Mit "Taxi Driver" war er 1976 endgültig im Hollywoodhimmel angekommen. Den Film drehte er mit Jody Foster und Robert De Niro, der neben Leonardo DiCaprio zu Scorseses Lieblings-Hauptdarstellern werden sollte.

Weitere Erfolgsfilme folgten, unter anderem "New York, New York" (1977), "Wie ein wilder Stier" (1980) und "Die Farbe des Geldes" (1986). 1990 kam mit "Good Fellas – Drei Jahrzehnte in der Mafia" einer seiner bekanntesten Filme in die Kinos. Bereits ein Jahr später wurde "Kap der Angst" veröffentlicht, der ebenfalls zu einem großen Erfolg wird.

Danach kamen "Zeit der Unschuld" (1993) und "Casino" (1995) in die Kinos. Schließlich folgten mit DiCaprio in den Hauptrollen "Gangs of New York" (2002), "Aviator" (2004), "Departed – Unter Feinden" (2006) sowie "Shutter Island" (2010) und "The Wolf of Wall Street" (2013). Für "Departed" bekam der Meisterregisseur auch endlich seinen ersten Oscar. Für den Mafiafilm "The Irishman" (2019) besetzte er wieder Robert De Niro in der Hauptrolle.

Zuletzt erschien 2021 die Miniserie "Pretend It's a City", in der Scorsese Persönlichkeiten zum persönlichen Interview trifft. Außerdem ist der Film "Killers of the Flower Moon" bereits abgedreht, in dem auch wieder Robert De Niro zu sehen sein wird. Ein Starttermin ist noch nicht bekannt.

Martin Scorsese war mehrfach verheiratet: Seine erste Ehe führte er mit Laraine Marie Brennan von 1965 bis 1971. Mit der Drehbuchautorin und Regisseurin Julia Cameron war er von 1975 bis 1977 verheiratet. 1979 bis 1982 folgte die Ehe mit der Filmschauspielerin Isabella Rossellini, von 1985 bis 1991 die Ehe mit der Filmproduzentin Barbara De Fina. 1989 bis 1997 war Scorsese mit Schauspielerin Illeana Douglas liiert.

Seit 1999 ist Scorsese in fünfter Ehe mit der Filmproduzentin Helen Morris verheiratet. Scorsese hat drei Töchter: Francesca (*1999) aus der Ehe mit Helen Morris, Domenica (*1976) mit Exfrau Julia Cameron und Cathy (*1965) mit Laraine Marie Brennan.

Martin Scorsese ‐ alle News

Filme und Serien

Martin Scorsese: "Film stirbt nicht, er verändert sich"

Berlin

Scorsese lässt sich von Schuhen inspirieren

Video Berlinale

"Weiß nicht, was ich sonst machen soll": Scorsese scherzt bei Preisverleihung

Stars

Glamour-Auftritt: Sharon Stone bezaubert auf der Berlinale

Filme und Serien

Berlinale: Regie-Legende Martin Scorsese mit Ehrenbären ausgezeichnet

Preis

Berlinale-Ehrenbär für Scorsese - Wenders: "ein Markenzeichen"

Filme und Serien

Mit Al Pacino und Jason Momoa: Martin Scorsese vor der Kamera

Filme und Serien

Scorsese: Der Mann, der die Straße auf die Leinwand bringt

Berlin

Berlinale-Ehrenbär für Scorsese - Wenders: "Markenzeichen"

Filme und Serien

Start der Berlinale: Wer kommt und wer darf hoffen?

Filme und Serien

Was werden die Highlights der Berlinale 2024?

Stars & Prominente

Lily Gladstone über DiCaprios Scherze: "Ziemlicher Spinner"

Stars & Prominente

Martin Scorsese trifft Papst Franziskus im Vatikan

Stars & Prominente

Papst Franziskus trifft Regisseur Martin Scorsese

Oscars 2024

32 Jahre nach ihrem letzten Oscar: Jodie Foster schreibt Geschichte

Golden Globes

Duell zwischen "Barbie" und "Oppenheimer"? Golden Globes werden vergeben

Streaming

"Killers of the Flower Moon": Starttermin bei Apple TV+ steht fest

Hollywood

"Müssen Kino retten": Martin Scorsese legt gegen Superheldenfilme nach

Video Kino

"Killers of the Flower Moon" - ein Blick hinter die Kulissen

Kino

"Killers of the Flower Moon": Darum wollte Leonardo DiCaprio dabei sein

Kolumne Satirischer Wochenrückblick

Unboxing Regendelfin: Marie von den Benken ist ein Fake!

von Marie von den Benken
Todesfall

Nach langer Krankheit: "The Band"-Musiker Robbie Robertson ist tot

auto motor und sport

Lamborghini Countach aus "Wolf of Wall Street": Hollywood zerstörte diesen Countach - Auktion bringt Millionen

von Andreas Jüngling
Video Kino

Trailer zu "Killers of the Flower Moon"

Stars

Oscar-Gedenkvideo ohne Paul Sorvino: Tochter Mira sehr gekränkt