Postfach gehackt?!

Ihr Postfach wurde gehackt? Woran erkennt man eigentlich, dass jemand den E-Mail-Account gekapert hat? Wir zeigen Hinweise, bei denen Sie unbedingt tätig werden sollten und liefern gleich noch die richtigen Sofortmaßnahmen mit!
Dass Cyberkriminelle das E-Mail-Postfach gehackt haben, kann sich auf verschiedene Arten äußern. Es gibt diverse Szenarien und Hinweise auf Fremdzugriff, von denen wir Ihnen hier die häufigsten vorstellen möchten.

Beispiel-Szenarien eines Postfach-"Hacks"

Hinweis 1: Geänderte Daten

Wurde Ihnen von WEB.DE eine E-Mail zugesandt, dass persönliche Daten in Ihrem Postfach geändert wurden? Doch Sie haben selbst keine Änderung durchgeführt? Dies ist ein klares Indiz dafür, dass Ihr Postfach gehackt wurde!

Hinweis 2: Versendete Spam-Mails

Kontakte aus Ihrem WEB.DE Adressbuch melden sich bei Ihnen, sie hätten Spam-Mails von Ihnen erhalten. Auch dies spricht dafür, dass sich jemand Zugriff zu Ihrem E-Mail-Account verschafft hat.
 
Wichtig: Prüfen Sie vorab, ob es sich "nur" um sogenanntes "Spoofing" handelt – ein Täuschungsmanöver, bei dem zwar jemand Ihren Namen als Absender verwendet, Ihr Postfach aber nicht gehackt hat. Zur Überprüfung müssen Ihre Kontakte lediglich mit der Maus über den Absendernamen in der Mail fahren – verbirgt sich dahinter nicht Ihre E-Mail-Adresse, handelt es sich um Spoofing.

Hinweis 3: Gelöschtes Adressbuch

Immer wieder mal berichten Nutzer außerdem von folgendem Szenario:

A: Kontakte aus dem Adressbuch der Nutzer haben Spam-Mails mit der "Enkeltrick-Masche" erhalten: "Ich bin in finanziellen Nöten, bitte leih mir schnell Geld".

B: Nach Versand dieser Spam-Mail sei das komplette Adressbuch durch die Hacker gelöscht worden.

Hinweis 4: Fehlgeschlagene Login-Versuche

"X fehlgeschlagene Login-Versuche": Wird Ihnen auf der Startseite in Ihrem Postfach dieser Sicherheitshinweis angezeigt? Doch Sie haben beim letzten Login definitiv keine fehlerhaften Eingaben gemacht? Schon gar nicht mehrfach? Dann ist wohl etwas faul! Ein Bildbeispiel zu diesem Hinweis und weitere Infos zum Thema Login finden Sie in diesem Artikel.

Hinweis 5: Geändertes E-Mail-Passwort

Auch nach mehrmaliger korrekter Eingabe der Login-Daten kommen Sie nicht in Ihr Postfach? Dann hat wohl ein Hacker Ihr E-Mail-Passwort geändert. Bitte erstellen Sie durch Klick auf den Link "Passwort vergessen" über Ihre hinterlegte Mobilfunknummer oder E-Mail-Kontaktadresse ein neues Passwort. Haben Sie keine der beiden Kontaktmöglichkeiten hinterlegt, kontaktieren Sie bitte den WEB.DE Kunden-Service.

Wichtige Sofortmaßnahmen für den Ernstfall

Ergreifen Sie bei Auffälligkeiten oder konkreten Hinweisen auf einen Fremdzugriff direkt folgende Maßnahmen:
 
  1. Ändern Sie bitte in den Postfach-Einstellungen Ihr Passwort in ein komplett neues – auch in Ihrer Mail App und anderen E-Mail-Programmen. So verwehren Sie den Eindringlingen den weiteren Zugriff auf Ihr Postfach. Die WEB.DE Hilfe zeigt Ihnen, wie es geht.
  2. Um eventuellen "Befall" durch Computerviren zu entdecken, führen Sie bitte einen Virenscan durch. Und zwar auf allen Geräten, auf denen Sie Ihr WEB.DE Postfach nutzen. Kostenlose und kostenpflichtige Varianten finden Sie z. B. auf botfrei.de. Wichtig: Findet der Virenscan etwas, sollten Sie Ihr Passwort erneut ändern.
  3. Prüfen Sie Ihre hinterlegten Daten und Ihre Einstellungen: Ist etwa der WEB.DE Spamschutz noch aktiviert? Welche Filterregeln sind eingestellt oder welche Speicherdauer für Ihre E-Mail-Ordner ist hinterlegt?
Hier finden Sie nochmal alle Maßnahmen auf einen Blick.

So können Sie vorbeugen

Unbestritten ist ein schwaches Passwort, das nicht die Sicherheitsstandards erfüllt, die Hauptursache für ein gehacktes Postfach. Daneben fischen Ganoven aber auch immer gern per Phishing-Mails nach E-Mail-Passwörtern und hacken dann die Postfächer. Und leider fallen immer wieder E-Mail-Nutzer auf diese Betrugsmasche herein.

Für ein sicheres Postfach empfehlen wir Ihnen daher diese vier Präventivmaßnahmen:
 
  • Wählen Sie ein sicheres, mindestens 12-stelliges Passwort, das aus großen und kleinen Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen besteht. Je länger das Passwort, desto besser. Ist Ihr aktuelles Passwort zu schwach, ändern Sie es direkt in Ihren Einstellungen.
  • Ignorieren Sie E-Mails, in denen Sie dazu gedrängt werden, auf einer verlinkten Seite Daten zu hinterlegen/einzugeben. Hierbei handelt es sich um (häufig täuschend echt aussehende) Phishing-Mails, die angeblich vom E-Mail-Anbieter, Ihrem Kreditinstitut oder einem Zahlungsdienst wie z. B. PayPal stammen. Lesen Sie hier, woran Sie Phishing erkennen.
  • Hinterlegen Sie außerdem Ihre Mobilfunknummer oder eine zweite E-Mail-Adresse. Über diese können Sie sich ein neues Passwort generieren – auch dann, wenn Sie der Hacker durch ein neues Passwort aus Ihrem Account ausgesperrt hat.
  • Nutzen Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung, um Ihren Login extra abzusichern: Diese kostenlose Funktion können Sie über Ihr Nutzerprofil im Postfach aktivieren
Wenn Sie den Artikel hilfreich fanden, teilen Sie ihn gerne auch per E-Mail.


Und wenn Ihnen WEB.DE gefällt, geben Sie uns auch gerne positives Feedback auf der Bewertungsplattform Trustpilot.

2.857 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Ähnliche Artikel

Die Geschichte des Passworts

WEB.DE Login nicht möglich?

Tag der Passwort-Sicherheit: Schützen Sie Ihre Privatsphäre