Gewitter

Nach den Unwettern am Dienstagabend beruhigt sich die Lage in weiten Teilen Deutschlands weitgehend - nur nicht im Süden.

Immer wieder sterben Menschen bei Unwettern, trotz Warnungen. Ein Grund, genauer hinzuschauen.

Nach den heftigen Gewittern am Montag in Teilen Deutschlands verschärft sich die Unwetter-Gefahr am heutigen Dienstag nochmals.

In dieser Woche muss in Deutschland bei viel Sonnenschein mit extremer Hitze gerechnet werden. Begleitet wird dieses Wetter von hohem Gewitter-Risiko.

Das Unwetter-Gefahr bleibt hoch, warnt der DWD. So wird das Wetter in Deutschland am ochenende.

Über der Stadt Daqing im Nordosten Chinas liegt ein heftiges Gewitter. Blitze zucken über den Nachthimmel wie ein riesiges Spinnennetz.

Nach den schweren Unwettern am Mittwoch kann für Donnerstag keine Entwarnung gegeben werden - im Gegenteil.

Das Wetter in Deutschland ist am Abend zweigeteilt: Während viele einen einen lauen Sommerabend erleben, herrscht in einigen Teilen des Landes Unwetter-Alarm, teils sogar Tornado-Gefahr. Im Rheinland kam es bereits zu Überflutungen.

Sommer-Wetter in Deutschland: In Teilen des Landes steigen die Temperaturen auf weit über 30 Grad. Der heißeste Tag der Woche steht erst noch bevor - doch mit der Hitze kommen auch die Unwetter.  

An diesem Wochenende müssen wir uns noch mit April-Wetter abfinden. Doch dann geht es in der neuen Woche heiß zur Sache. Ein Teil Deutschlands kommt dabei sogar schon am Sonntag in den Genuß der hochsommerlichen Vorboten. Getrübt wird der Wetterumschwung aber von hoher Gewitter-Gefahr.

Das Wetter-Übel hat einen Namen: Xavier. So heißt das Tief, das von Mittwoch an mit Blitz, Donner und Sturmböen über Deutschland ziehen wird.

Der Sommer legt erst einmal eine Pause ein. In der aktuellen Woche müssen wir uns auf deutlich kühlere Temperaturen einstellen und auch die Regen-Wahrscheinlichkeit nimmt stark zu. Das Wichtigste jedoch: Es besteht wieder Unwetter-Gefahr, speziell für den Montag. Wir sagen Ihnen, wo es krachen könnte.

Nach den hochsommerlichen Tagen der vergangenen Woche hat das Wetter jetzt vor allem Regen im Gepäck. Die neue Woche in Deutschland beginnt mit Gewittern und Abkühlung.

Über Teilen Süd- und Westdeutschlands sind in der Nacht zu Freitag schwere Gewitter niedergegangen. Wie geht es weiter?

In vielen Teilen Deutschlands sind Gewitter in den kommenden Tagen keine Seltenheit. Besonders in der Mitte und dem Süden des Landes rechnen die Wetter-Experten mit starken Niederschlägen und gebietsweise sogar mit Unwettern.

Nach den teils heftigen Gewittern der vergangenen 24 Stunden bleibt die Wetter-Lage in Deutschland am heutigen Donnerstag angespannt. Unwetter mit Gewittern und anhaltendem Starkregen führen zu Überschwemmungen. Die Berliner Feuerwehr hat den Ausnahmezustand ausgerufen. Hier erfahren Sie alles zum heutigen Wetter und der Unwettergefahr.

Bereits am Dienstagnachmittag hatte sich der Wetterumschwung in Teilen Deutschlands angekündigt. Am heutigen Mittwoch schlägt er landesweit durch. In einigen Regionen drohen dann teils schwere Gewitter mit erhöhter Unwettergefahr. Wir sagen Ihnen, was zu erwarten ist und wo Sie aufpassen müssen.

Das traumhafte und hochsommerliche Wetter ist nun zum Siebenschläfertag erst einmal vorbei. Jede Menge Regen ist angesagt, die Temperaturen werden rapide absinken und damit kommt es in den nächsten Tagen zu teils heftigen Gewittern und möglichem Unwetter. Die Wetter-Aussichten nehmen nun sogar herbstliche Züge an, meint ein Meteorologe.

Der Siebenschläfertag sagt einen anständigen Sommer für Deutschland voraus. Doch "das ist Unsinn", erklärt Dominik Jung vom Wetterportal "wetter.net". Schade – denn die Wetter-Prognose des Diplom-Meteorologen ist düster.