Gewitter

Ein Zeitraffer-Video der Internationalen Raumstation (ISS) zeigt Gewitter und Blitze über der Erde.

Hurrikane, Waldbrände, Starkregen und heftige Gewitter. Es scheint, als würden Extremwetterereignisse von Jahr zu Jahr immer weiter zunehmen und schlimmer werden. Eine Folge des Klimawandels?

Der Sturm hatte die Karibik verwüstet. Nun bringt das Tief viel Regen und Wind nach Deutschland.

Ende September wird das Wetter in Deutschland ungemütlich. Zwischen starker Bewölkung, Schauern und teils auch Gewittern bleibt kein Platz für einen Goldenen Herbst.

Sturmtief "Sebastian" ist am Mittwoch über Deutschland hinweg gefegt und zieht weiter Richtung Osten. Noch immer werden Sturmböen, Regen und Gewitter erwartet.

In den kommenden Tagen bleibt es im Süden meistens trocken, während es im Norden zu Schauern und Gewittern kommt. An der See und in den Bergen werden zeitweise stürmische Böen erwartet.

Deutschland ist durch eine Luftmassengrenze im Süden geteilt. Feuchtwarme Subtropikluft im Süden und mäßig warme Meeresluft im Norden bringen dem Spätsommer nochmal Temperaturen deutlich über 30 Grad, aber auch Unwetter.

Am Wochenende steigt die Gefahr von Gewitter. Diese haben mitunter Unwetter-Potenzial.

Im Süden von Deutschland meldet sich tatsächlich doch noch mal der Sommer richtig zurück. 

Das Wetter in Deutschland zeigt sich noch mal von seiner besseren Seite. Hier und da sind allerdings auch wieder Gewitter möglich.

Das Wetter startet wechselhaft in die neue Woche. Dabei gibt es aber zumindest für einen Teil Deutschlands gute Nachrichten.

Gewitter mit Unwetter-Potenzial durch anhaltenden Starkregen - das Wochenend-Wetter startet bereits am Freitag recht bescheiden.

Auch für den heutigen Mittwoch muss in manchen Regionen Deutschlands mit Gewittern gerechnet werden.

Statt Sommergefühlen wird sich ab Donnerstag in Deutschland eher Herbststimmung breitmachen. 

Wer momentan auf hochsommerliches Wetter wartet - muss weiter warten. Bis zum Wochenende bleibt es unbeständig.

Regen und fallende Temperaturen noch das kleinere Übel - denn es drohen wieder Unwetter.

Mit Blick auf das Wetter gibt es eine gute und viele schlechte Nachrichten. Die Woche beginnt sonnig und sommerlich warm - das ist die gute Nachricht.