Der historische Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un in Singapur hat in eine Erklärung der beiden Parteien gemündet. Die aktuellen Entwicklungen im Live-Blog.

Zum Aktualisieren hier klicken

  • Kim verpflichtet sich zu "kompletter Denuklearisierung" - im Gegenzug erhält er von Trump "Sicherheitsgarantien"
  • Nordkorea und USA unterzeichnen gemeinsame Erklärung
  • Donald Trump gibt Kim Jong Un die Hand

12:36 Uhr: Südkoreas Präsident: US-Nordkorea-Gipfel "historisches Ereignis"

Südkoreas Präsident Moon Jae In hat das Gipfeltreffen von US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un als historische Veranstaltung bezeichnet, die den letzten Konflikt des Kalten Kriegs beenden werde.

"Ich begrüße den Erfolg des historischen Gipfels mit glühendem Herzen", sagte Moon laut einem Sprecher des Präsidentenhauses. Er lobte zudem sowohl Trump als auch Kim "für ihre Courage und mutigen Entscheidungen".

12:06 Uhr: Nordkorea-Gipfel offiziell beendet

Das Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ist nach etwas mehr als acht Stunden vorbei.

Nach Kim verließ am Dienstagnachmittag (Ortszeit) auch Trump das Hotel "Capella" auf der Insel Sentosa, wo der erste Gipfel in der Geschichte beider Nationen stattgefunden hatte.

Zuvor hatte sich Trump in einer ungewöhnlich langen Pressekonferenz mehr als eine Stunde lang den Fragen von Journalisten gestellt. Kim gab über einige Sätze bei der Unterzeichnung einer gemeinsamen Vereinbarung keine weitere Stellungnahme ab.

Trump wollte sich gegen 19.00 Uhr Ortszeit (13:00 Uhr MESZ) auf den Heimflug in die USA machen. Die Abflugzeit des nordkoreanischen Machthabers war nicht bekannt.

11:20 Uhr: Trump beendet Pressekonferenz

Der Gipfel in Singapur sei ein historisches Ereignis gewesen. Trump werde nun in die USA zurückkehren. Dort werde man voller Elan weiterarbeiten.

11:18 Uhr: Trump will Militärmanöver mit Südkorea einstellen

US-Präsident Donald Trump will die gemeinsamen Militärmanöver seines Landes mit dem Verbündeten Südkorea stoppen.

"Diese Kriegsspiele sind sehr teuer", sagte Trump am Dienstag im Anschluss an sein Gipfeltreffen mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un in Singapur. Südkorea leiste seinen Beitrag für die Manöver, "aber nicht 100 Prozent".

Wann die gemeinsamen Übungen eingestellt werden sollen, ließ Trump offen. Die jährlichen Manöver der USA mit Südkorea sind ein wichtiger Bestandteil ihres Sicherheitsbündnisses. Die USA haben derzeit 28.500 Soldaten in Südkorea als Abschreckung gegen Bedrohungen durch Nordkorea stationiert.

10:57 Uhr: Nächste Schritte sollen nächste Woche beginnen

Die Einigung mit Kim Jong Un sei ein Prozess, wie Trump weiter ausführte. Nächste Schritte würde bereits in der nächsten Woche unternommen werden. Dazu sollen Delegationen aus den USA und Nordkorea weitere Gespräche führen.

10:47 Uhr: Trump will Sanktionen vorerst nicht lockern

Vorerst sollen die Sanktionen gegen Nordkorea aber nicht gelockert werden. Das gab Trump auf der Pressekonferenz nach dem Gipfel bekannt.

Er werde die Strafmaßnahmen aber aufheben, sobald Nordkoreas Atomwaffen "keine Größe mehr" seien, sagte Trump am Dienstag in Singapur.

Bei dem Gipfel vereinbarten Trump und Kim eine Normalisierung der Beziehungen und eine "Denuklearisierung" der koreanischen Halbinsel.

Donald Trump präsentiert das unterzeichnete Dokument, auf dem die Vereinbarung zwischen den USA und Nordkorea festgehalten ist.

10:35 Uhr: Trump stellt Friedensschluss auf koreanischer Halbinsel in Aussicht

Daneben stellte Trump einen baldigen Friedensschluss in Korea in Aussicht. "Der Krieg ist seit 70 Jahren nicht beendet, aber er wird bald enden", sagte Trump. "Die Vergangenheit muss nicht die Zukunft definieren", betonte der US-Präsident.

Der Nordkorea-Konflikte müsse nicht zu einem Krieg in der Zukunft führen. "Gegner können zu Freunden werden", sagte Trump.

10:33 Uhr: Auch Menschenrechte wurden diskutiert

Auf dem Gipfel zwischen den USA und Nordkorea sind nach Angaben von US-Präsident Donald Trump auch Menschenrechtsfragen behandelt worden. "Das ist angesprochen worden, und es wird in Zukunft angesprochen werden", sagte Trump. Allerdings seien die Menschenrechte im Vergleich zur atomaren Abrüstung nur "verhältnismäßig kurz" Thema gewesen.

Zugleich äußerte er sich überzeugt, dass Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un bereit sei, die Lage in seinem Heimatland zu verbessern. "Die werden was machen", sagte Trump. "Ich glaube, er will was machen. Er will die richtigen Dinge machen."

Das kommunistisch regierte Land steht international wegen massiver Verstöße gegen die Menschenrechte seit Jahrzehnten in der Kritik. Nach Schätzungen der US-Regierung werden dort aktuell 80.000 bis 120.000 Menschen in teils schlimmen Verhältnissen in Arbeitslagern gefangen gehalten.

10:27 Uhr: Begriff der "weitreichenden Sicherheiten" bleibt weiter unklar

Angesprochen auf die "weitreichenden Sicherheiten", welche die USA dem Regime Nordkoreas zugesichert haben, blieb Trump weiter schwammig. Welche Maßnahme genau ergriffen würden, blieb weiter unklar. Es würden weiterhin US-Truppen in Südkorea stationiert bleiben, aber es gebe Überlegungen die gemeinsamen Manöver mit den Verbündeten in der Region zurückzufahren.

10:24 Uhr: Kim bereits wieder auf dem Weg nach Nordkorea

Kim Jong Un ist bereits wieder auf dem Weg zurück nach Nordkorea. Das gab US-Präsident Donald Trump auf der Pressekonferenz zum Ende des Gipfels bekannt. Danach stellte sich der Trump den Fragen der anwesenden Weltpresse.

10:23 Uhr: Nordkorea habe bereits mit Zerstörung von Waffentechnik begonnen

Nordkorea habe bereits mit der Zerstörung von Waffentechnik begonnen, wie Trump auf seiner Pressekonferenz mitteilte. Eine Anlage für Raketentechnik werde laut Kim bereits zum jetzigen Zeitpunkt demontiert. Auf der Anlage wurden demnach Triebwerke für Trägersysteme gefertigt.

10:19 Uhr: Trump dankt Singapur und Kim

Zunächst bedankt sich US-Präsident beim Gastgeber des Gipfels, Singapur. Zudem lobte er Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un für den "kühnen Schritt", den sein Land mit Teilnahme an dem Treffen nun gegangen sei.

10:12 Uhr: Trump gibt Pressekonferenz

In wenigen Minuten startet die Pressekonferenz von Donald Trump zum Abschluss des Gipfels.

08:58 Uhr: Trump und Kim wollen auf "stabile" Friedenslösung hinarbeiten

Die USA und Nordkorea wollen auf eine "anhaltende und stabile" Friedenslösung für die koreanische Halbinsel hinarbeiten.

Zudem erklärt Nordkoreas Diktator Kim Jong Un in einem von beiden Parteien unterzeichneten Dokument sein "festes und unerschütterliches Bekenntnis" zu einer umfassenden atomaren Abrüstung.

Allerdings fehlt in dem Dokument zunächst jede zeitliche Festlegung. An einer anderen Stelle des Textes heißt es, Kim werde im Sinne der gemeinsam mit Südkorea erreichten Erklärung von Panmunjom auf die atomare Abrüstung "hinarbeiten".

08:34 Uhr: Kim verpflichtet sich in Dokument zu "kompletter Denuklearisierung"

Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un hat sich bei seinem historischen Gipfel mit US-Präsident Donald Trump zur "vollständigen Denuklearisierung" der koreanischen Halbinsel verpflichtet.

Eine entsprechende Aussage enthält ein Dokument, das Kim und Trump zum Abschluss ihres Treffens in Singapur unterzeichneten. Der US-Präsident sagt darin im Gegenzug "Sicherheitsgarantien" für Nordkorea zu.

08:11 Uhr: "Denuklearisierung" Nordkoreas soll laut Trump "sehr schnell beginnen"

Als Ergebnis des historischen Gipfels zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un soll die "Denuklearisierung" Nordkoreas nach Worten Trumps "sehr schnell beginnen".

Trump und Kim unterzeichneten am Dienstag in Singapur ein Dokument, das der US-Präsident als "umfassend" bezeichnete. Der Inhalt des Dokuments blieb zunächst unklar, da es noch nicht an die Medien verteilt worden war.

07:46 Uhr: Trump und Kim unterzeichnen Vereinbarung

US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un haben in Singapur eine gemeinsame Vereinbarung unterschrieben. Nach einem vierstündigen Gipfel in Singapur setzten die beiden am Dienstag ihre Unterschriften unter das Dokument.

Über den Inhalt der Erklärung wurde zunächst nichts bekannt.

07:33 Uhr: USA und Nordkorea bereiten Unterzeichnungszeremonie vor

Auf dem Gipfel zwischen den USA und Nordkorea haben beide Seiten am Dienstag die Unterzeichnungszeremonie für eine gemeinsame Vereinbarung vorbereitet.

Im Gipfelhotel "Capella" wurden zwei Stühle an einen Tisch gerückt. Die Füller für Kim und Trump lagen ebenfalls schon bereit. Im Hintergrund standen auf jeder Seite sechs US-amerikanische und sechs nordkoreanische Flaggen.

06:43 Uhr: Trump: Gipfel läuft "Spitzenklasse", Unterzeichnung gemeinsamer Erklärung

Der Gipfel zwischen Donald Trump und Kim Jong Un ist nach Einschätzung des US-Präsidenten sehr gut verlaufen. "Es ist besser gelaufen, als irgendjemand hätte erwarten können, Spitzenklasse", sagte Trump nach einem gemeinsamen Mittagessen in Singapur.

Zudem hätten sich er und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un auf eine gemeinsame Vereinbarung geeinigt. Das Dokument werde in Kürze von beiden unterzeichnet.

06:15 Uhr: Trumps Wirtschaftsberater Larry Kudlow erleidet Herzattacke

Der Wirtschaftsberater von US-Präsident Donald Trump, Larry Kudlow, hat eine Herzattacke erlitten. Das gab US-Präsident Donald Trump am Dienstag kurz vor seinem Zusammentreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un in Singapur auf Twitter bekannt.

Das Weiße Haus ergänzte später, es habe sich um eine leichte Attacke gehandelt. Kudlow gilt als eine der Schlüsselfiguren in der umstrittenen Handelspolitik des Weißen Hauses. Er war an der Politik Trumps auf dem G7-Gipfel in Kanada beteiligt, die zum Eklat führte und die Partner der USA verprellte.

Kudlow werde im Militärkrankenhaus Walter Reed nahe Washington behandelt, teilte Trump weiter mit. Nach Angaben des Weißen Hauses werde erwartet, dass sich Kudlow schnell erholt.

06:01 Uhr: Kim und Trump kommen zu Mittagessen zusammen

Auf ihrem Gipfel in Singapur sind US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un am Dienstag zum Mittagessen zusammengekommen. Nach dem Auftakt, bei dem die beiden Verhandlungsführer nur mit den Dolmetschern zusammensaßen, und einer Zehner-Runde findet das Essen nun in größerem Rahmen statt.

Auf dem Menü steht unter anderem eingelegte Rippchen vom Rind in Rotweinsauce mit gedünstetem Brokkoli und Kartoffelgratin. Zudem sind als Hauptspeise süß-saures Schweinefleisch mit gebratenem Reis sowie Kabeljau mit asiatischem Gemüse im Angebot.

05:51 Uhr: Erstes Gespräch in größerer Runde bei Singapur-Gipfel beendet

Auf dem Gipfel zwischen den USA und Nordkorea haben beide Seiten das erste Gespräch in größerer Runde beendet. An dem Treffen unter Leitung von US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un nahmen unter anderem die Außenminister beider Seiten teil.

Anschließend wollten die Delegation zu einem Mittagessen zusammenkommen. Ob es Fortschritte bei den strittigen Fragen gab, wurde zunächst nicht bekannt. Der Gipfel soll nach bisheriger Planung bis in den Nachmittag (Ortszeit) dauern.

05:29 Uhr: Kim weicht Abrüstungsfragen aus

Auf dem Gipfel mit US-Präsident Donald Trump in Singapur ist Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un Fragen nach atomarer Abrüstung mehrfach ausgewichen. Beim Gang zu einem weiteren Gespräch reagierte Kim drei Mal nicht auf entsprechende Reporterfragen.

Den zweimaligen Zuruf "Werden Sie denuklearisieren?" ignorierte er ebenso wie den anschließenden Zuruf "Herr Kim, werden Sie Ihre Atomwaffen aufgeben?" Die Zukunft des nordkoreanischen Atomprogramms gehört zu den zentralen Fragen des Treffens. Mit dem Wort "Denuklearisierung" ist im engeren Sinne atomare Abrüstung gemeint.

05:13 Uhr: Kim kommt sieben Minuten vor Trump

Kim Jong Un ist zum Gipfeltreffen mit Donald Trump in Singapur nach südkoreanischen Angaben sieben Minuten vor dem US-Präsidenten eingetroffen. Koreanische Medien interpretierten dies als eine Höflichkeitsgeste.

In Korea hat der Jüngere zweier Gesprächspartner als erster zu erscheinen, dies gebietet der Anstand. Nach der Zeitmessung von US-Reportern hat der anschließende Handschlag zwischen Kim und Trump exakt 13 Sekunden gedauert.

03:04 Uhr: Trump und Kim treffen sich zum ersten Mal

Es war der Handschlag des Jahres: Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un und US-Präsident Donald Trump reichten sich am Dienstag in Singapur gleich zwei Mal die Hände.

Beide Politiker wirkten zunächst sehr ernst und konzentriert, als sie aufeinander zuschritten und sich die Hände gaben. Trump fasste seinem Gegenüber in einer freundschaftlichen Geste zwei Mal kurz an die Schulter, beide blicken vor jeweils sechs Flaggen ihrer Länder in die Kameras.

Später gingen sie ein kurzes Wegstück gemeinsam, Trump richtete ein paar Worte an Kim, ein freundliches Lächeln. "Wir werden ein großartiges Verhältnis haben", sagte Trump wenig später.

mit Material der dpa und der afp
Bildergalerie starten

Donald Trump und Kim Jong Un - so kam es zum historischen Gipfel zwischen den USA und Nordkorea

Das Treffen zwischen Kim Jong Un und Donald Trump ist historisch. Es ist das erste Mal, dass ein amtierender US-Präsident einen Machthaber Nordkoreas trifft. Formell herrscht noch der Kriegszustand zwischen den koreanischen Bruderstaaten und die atomare Aufrüstung Nordkoreas sorgt für große Spannungen. Ein Rückblick auf die Chronologie des Korea-Konflikts bis zur Entspannungspolitik, die diesen Gipfel möglich macht.
Teaserbild: © picture alliance/Evan Vucci/AP/dpa