Am 28. Oktober wird in Hessen ein neuer Landtag gewählt. Wir liefern einen kurzen Überblick über die Wahlprogramme der wichtigsten Parteien.

Mehr News zur Landtagswahl in Hessen

Die Wahl des 20. hessischen Landtags steht bevor. Am 28. Oktober sind die Bürger des Bundeslands dazu aufgerufen, ein neues Parlament zu wählen. Wir haben einen kurzen Überblick über die Wahlprogramme der Parteien erstellt, die sich Chancen auf den Einzug in den Landtag von Hessen ausrechen können.

Wahlprogramm der CDU: Damit Hessen stark bleibt

Zusammen mit den Grünen stellt die CDU aktuell noch die Regierung in Hessen. Eine schwarz-grüne Landesregierung scheint in der kommenden Legislaturperiode aber unwahrscheinlich.

Denn den aktuellen Umfragen zufolge muss die CDU, im Vergleich zum Wahlergebnis von 2013, mit massiven Stimmverlusten rechnen.

Trotz der düsteren Prognosen spricht die Partei in ihrem Wahlprogramm davon, dass "nur die CDU" eine stabile Regierung in Hessen gewährleisten könne.

Dazu verspricht der amtierende Ministerpräsident Volker Bouffier "eine Politik, die allen Bürgern zugutekommt". Auf über 100 Seiten verweisen die Christsozialen auf vergangene Erfolge und schildern, wie sie die Zukunft des Landes gestalten wollen.

Das Wahlprogramm der CDU zum Download.

Wahlprogramm der SPD: Zukunft jetzt machen

Im Vorwort ihres Wahlprogramms zur Landtagswahl 2018 zeigt sich die SPD offensiv. "Wir wollen nicht den Gelegenheiten hinterherschauen, die Hessen in den vergangenen 20 Jahren verpasst hat", heißt es dort in Anspielung auf die CDU. Die ging nämlich seit 1999 immer als stärkste Kraft aus den Landtagswahlen in dem Bundesland hervor.

Die SPD will nach der Wahl am 28. Oktober "die Chancen nutzen, die vor uns liegen". Allerdings müssen die Sozialdemokraten mit einem weitaus schlechteren Ergebnis in Hessen rechnen als noch im Jahr 2013.

Inhaltlich scheint das Thema "Wohnraum" für die Partei besonders wichtig zu sein. Gleich zu Beginn ihres Wahlprogramms "Zukunft jetzt machen", kommt die SPD darauf zu sprechen.

So verspricht sie, eine "Bauoffensive" zu starten, um "gegen den Mietpreiswucher" vorzugehen.

Das Wahlprogramm der SPD zum Download.

Wahlprogramm von Bündnis 90/Die Grünen: Kurs halten, Segel setzen, Fahrt aufnehmen

"Kurs halten, Segel setzen, Fahrt aufnehmen": So lautet das Motto der Grünen für die Zeit nach der Wahl in Hessen. Anders als bei den beiden großen Volksparteien sieht es momentan so aus, als könnten die Grünen gestärkt aus dieser hervorgehen. In ihrem Regierungsprogramm setzt die Partei auf Ehrlichkeit gegenüber den Wählern.

So heißt es dort: "Im Gegensatz zu manchem politischem Mitbewerber versprechen wir nicht alles. Denn wer allen alles verspricht, verspricht in Wahrheit niemandem etwas."

Was die Grünen den Bewohnern von Hessen allerdings versichern: Sie wollen sich einsetzen für den "Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen", dass es in "Hessen fair und gerecht zugeht" und für eine "vielfältige und offene Gesellschaft".

Das Wahlprogramm der Grünen zum Download.

Wahlprogramm der Linken: Mehr für die Mehrheit

Die Linke kündigt in ihrem Wahlprogramm einen "Politikwechsel für Hessen" an. Ein "soziales, ökologisches, friedliches und buntes Hessen" ist das erklärte Ziel der Partei um die Spitzenkandidaten Janine Wissler und Jan Schalauske.

Dafür will die Linke unter anderem "Armut und prekäre Beschäftigungsverhältnisse" sowie den Mangel an bezahlbarem Wohnraum bekämpfen.

Das Wahlprogramm der zum Download.

Wahlprogramm der AfD: Hessen, aber sicher

Wie auch in Bayern gilt der Einzug der AfD in den hessischen Landtag als sicher.

Dort will sich die Partei laut ihrem Wahlprogramm für die Einführung von Volksentscheiden einsetzen.

Nach Angaben der AfD soll bei "Schicksalsfragen dem Staatsvolk als Souverän das letzte Wort" gegeben werden.

Darüber hinaus will die Partei, dass die Bewohner von Hessen in "Freiheit [...] und ohne Angst leben können". Zu diesem Zweck soll die Sicherheit in dem Bundesland weiter ausgebaut werden.

Das Wahlprogramm der AfD zum Download.

Wahlprogramm der FDP: Die nächste Stufe Hessen

Nach Ansicht der FDP "droht Hessen, im Bundesvergleich den Anschluss zu verlieren". Die Schuld dafür sehen die Liberalen bei der "Landesregierung, die sich damit begnügt hat, gut miteinander auszukommen, anstatt die Entwicklung unseres Landes zum Maßstab der Regierungsarbeit zu machen".

Die FDP verspricht hingegen, "Hessen wieder zum Innovationsmotor" zu machen "und unser Land zurück an die Spitzenplätze zu führen".

Dazu will die Partei unter anderem die Bildung im Bundesland stärken, die Digitalisierung vorantreiben und eine nachhaltige Finanzpolitik umsetzen.

Das Wahlprogramm der FDP zum Download.

Wahlprogramm der Freien Wähler: 6 1/2 Gründe für ein besseres Hessen

In Bayern sitzen die Freien Wähler schon seit 2008 im Landtag. In Hessen wollen sie 2018 zum ersten Mal in das Landesparlament einziehen. Die Chancen der Partei dafür stehen nicht schlecht, wenn man den aktuellen Umfragen glaubt.

Inhaltlich liegen den Freien Wählern sechseinhalb Themen "besonders am Herzen". Dazu gehören, die "Kinder- und Altersarmut" zu bekämpfen, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und "Arztpraxen und "Pflegestützpunkte im ländlichen Raum" zu erhalten.

Was die Partei außerdem plant, können Sie in ihrem Wahlprogramm nachlesen.

Das Wahlprogramm der Freien Wähler zum Download.

Wen wählen Sie bei der Landtagswahl in Hessen 2018? Der Wahl-O-Mat hilft Ihnen, die passende Partei zu den eigenen politischen Standpunkten zu finden.