Katar

Eine Wohltätigkeitsstiftung in Katar unterstützt europäische Muslime – mit Vorliebe Anhänger der konservativen Muslimbruderschaft. Das zeigen Dokumente, die ein anonymer Whistleblower Journalisten zukommen ließ. Unterwandert das steinreiche Königreich systematisch den europäischen Islam? Eine Berliner Islamwissenschaftlerin warnt vor Alarmismus.

Unerträgliche Hitze und leere Ränge: Die Leichtathletik-WM in Katar hat für Kritik gesorgt. 2022 steht dort die Fußball-WM an. Kann sie überhaupt ein Erfolg werden? Bundesliga-Experten sprechen von einer "irren Entscheidung".

Geld regiert die Welt. Das gilt vor allem auch im Sport. Für die Vergabe sportlicher Großveranstaltungen wie den Olympischen Spielen oder Fußball-Weltmeisterschaften ist nicht in erster Linie wichtig, wie es den Sportlerinnen und Sportlern während des Wettkampfs ergeht oder ob sportliche Höchstleistungen in dieser oder jener Klimazone überhaupt möglich sind.

Konstanze Klosterhalfen läuft über die 5.000-Meter-Distanz bei der Leichtathletik-WM in Doha in Katar couragiert im führenden Pulk der Afrikanerinnen mit und belohnt sich nach einem beeindruckenden Finish mit Rang drei und der Bronzemedaille.

Der neue deutsche Mittelstrecken-Star Konstanze Klosterhalfen krönt seine beeindruckende Saison mit dem Gewinn der Bronzemedaille bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Doha in Katar. Den öffentlichen Zweifel an der Integrität ihrer Trainingsgruppe wischt sie beiseite.

Für Niklas Kaul werden die Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Doha in Katar unvergessen bleiben. Der 21-jährige Zehnkämpfer erklomm fast aus dem Nichts den höchsten Gipfel. Trotzdem möchte er keine WM in Katar mehr erleben.

Endlich herrschte bei der Leichtathletik-WM in Katar mal prächtige Stimmung, und dann das: Lokalmatador Mutaz Essa Barshim holt unter dem Jubel seiner Landsleute das erhoffte Gold im Hochsprung. Als er es dann bekommen soll, ist das Stadion leer.

Am drittletzten Tag der Leichtathletik-WM in Doha in Katar kommt im oft gähnend leeren Stadion ausnahmsweise tolle Stimmung auf. Verantwortlich dafür ist vor allem der Hochsprung-Wettbewerb der Männer.

Viele Menschen werden erst in dieser magischen Nacht von Katar von Niklas Kaul gehört haben. Der jüngste Zehnkampf-Weltmeister der Geschichte stärkt sich mit Babynahrung.

Trotz der schwierigen Bedingungen bei der Leichtathletik-WM in Katar sichert sich der erst 21-jährige Deutsche Niklas Kaul die Goldmedaille. Nie zuvor war ein Zehnkampf-Weltmeister jünger. Und nie zuvor warf ein Zehnkämpfer den Speer weiter.

Seit Freitag läuft die 17. Leichtathletik-WM in Katar. Wo Sie alle Wettkämpfe live im Free-TV und Online-Stream verfolgen können, erfahren Sie hier im Überblick.

Die Leichtathletik-WM in Katar war schon bei ihrer Vergabe in die Wüste höchst umstritten. Nun, da sie läuft, halten die Athleten bezüglich der Wettkampf-Bedingungen mit ihrer Meinung nicht mehr hinterm Berg. Der zurückgetretene Robert Harting nennt sie "abartig".

Nachdem sich zwei deutsche Sprinterinnen bei der Leichtathletik-WM in Katar über die Kameras in den Startblöcken beschwert hatten, meldet sich nun der Verband zu Wort. Die IAAF begründet den Einsatz der Kameras und erklärt, welche Absicht hinter der ungewöhnlichen Perspektive steckt.

Leere Zuschauerränge, Hitzewallung bei jedem Schritt, sterile Atmosphäre wie in jedem verdammten Versuchslabor: Die Live-Bilder von den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Doha verschaffen deutschen Fernsehzuschauern endlich eine Vorstellung davon, wie die Fußball-WM 2022 in Katar laufen könnte.

Momentan läuft die Leichtathletik-WM. Neben den Athleten und ihrem Kampf um Medaillen steht vor allem Gastgeber Katar im Rampenlicht. Es gibt viele Argumente dafür, dass die Austragung in diesem Land kompletter Unsinn ist.

Bei der Leichtathletik-WM in Doha in Katar filmen Startblockkameras Athletinnen und Athleten in den Schritt. "Innovative Eventpräsentation" nennt das der Weltverband. Zwei deutsche Sprinterinnen beschweren sich darüber. Erst daraufhin reagiert der Veranstalter.

Bei der Leichtathletik-WM in Doha in Katar filmen Startblockkameras Athletinnen und Athleten in den Schritt. "Innovative Eventpräsentation" nennt das der Weltverband.

Die WM im Wüstenstaat Katar führt die Leichtathleten an die Grenze der Leistungsfähigkeit. Die Temperaturen aus "der Tiefe der Hölle" machen besonders den Gehern und Marathonläufern schwer zu schaffen. Und als wäre das nicht Manko genug, kommen kaum Zuschauer. 

Vom 27. September bis 6. Oktober finden in Doha in Katar die Leichtathletik-Weltmeisterschaften statt. Trotz des umstrittenen Austragungsortes starten über 2000 Athleten aus über 200 Ländern. Auch deutsche Leichtathletik-Stars wie Konstanze Klosterhalfen, Gesa Felicitas Krause und Christoph Harting kämpfen um Medaillen. Wir zeigen, welche Sender die WM übertragen, welche Disziplinen es gibt und welche Deutschen Medaillenchancen haben.

Von dem 27. September bis zum 6. Oktober findet in Katar die 17. Leichtathletik-WM. Die Entscheidungen aller Wettkämpfe finden Sie hier im Überblick.

In Katar leben rund 320.000 Katarer - und über zwei Millionen Arbeitsmigranten. Wie Amnesty International jetzt dokumentiert hat, schuften die meisten von ihnen nach wie vor unter unwürdigen Bedingungen, allen Versprechen des Emirats zum Trotz. Katar-Expertin Regina Spöttl über skrupellose Arbeitgeber, Reformen, die das Papier nicht wert sind und Menschen, die sich trotz harter Arbeit aus dem Müll ernähren müssen. 

Nach deutschen Meisterschaften mit Licht und Schatten haben die Leichtathleten zwei Monate Zeit, um für die WM in Topform zu kommen. Lauf-Star Konstanze Klosterhalfen glänzte mit Rekordzeit. Den besten Weitsprung ihrer Karriere macht Malaika Mihambo mit 7,16 Meter.

Als Spielmacher fand Michel Platini auf dem Fußballfeld fast immer freie Räume. Nun sieht sich der frühere UEFA-Präsident von Anti-Korruptions-Ermittlern in die Enge getrieben. Und die haben nicht nur ihn im Visier.

Bis 2022 steht Neymar bei Paris Saint-Germain noch unter Vertrag. Doch der Vereinschef aus Katar geht nun mit deutlichen Worten auf Distanz zum derzeit verletzten Ausnahme-Stürmer. Bahnt sich ein spektakulärer Spieler-Tausch an?

Medien und Ermittlerkreise in Frankreich berichten, dass der ehemalige UEFA-Präsident Michel Platini in Polizeigewahrsam ist.