Benjamin Netanjahu

Benjamin Netanjahu ‐ Steckbrief

Name Benjamin Netanjahu
Beruf Ministerpräsident, Politiker
Geburtstag
Sternzeichen Waage
Geburtsort Tel Aviv
Staatsangehörigkeit Israel
Größe 184 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Links Twitter-Profil von Benjamin Netanjahu

Benjamin Netanjahu ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Benjamin Netanjahu ist Politiker der rechtskonservativen Likud-Partei und Israels amtierender Ministerpräsident. Netanjahu lebt seit 1991 in dritter Ehe und hat drei Kinder.

"Bibi", wie er auch genannt wird, wird 1949 in Tel Aviv geboren, sein Vater war Benzion Netanjahu, ein zionistischer Aktivist und israelischer Historiker, der die "Encyclopaedia Hebraica" herausgebracht hat. Aufgewachsen ist Benjamin Netanjahu seit seinem siebten Lebensjahr in Cheltenham, Pennsylvania. Er studiert an der Massachusetts Institute of Technology (MIT).

Nachdem er zuerst als Unternehmensberater arbeitet, gründet Netanjahu in Andenken an seinen bei der Befreiung israelischer Geiseln in Entebbe (Uganda) 1974 gestorbenen Bruder Jonathan Netanjahu das "Jonathan Institute", das internationalen Terrorismus thematisiert und das er bis 1980 auch leitet.

1982 erhält er eine Anstellung als stellvertretender Botschafter in Washington, 1984 wird er ständiger Vertreter Israels bei den Vereinten Nationen in New York. 1988 kehrt er zurück nach Israel, zieht für die rechtskonservative Likud-Partei in das israelische Parlament, die Knesset ein und wird zum Stellvertreter des Außenministers ernannt.

1996 wird er mit 46 Jahren der jüngste Ministerpräsident in der Geschichte des jüdischen Staates. Nach zahlreichen Skandalen verliert er das Vertrauen der Öffentlichkeit und zieht sich 1999 in die Privatwirtschaft zurück. Das politische Comeback folgt 2002, erst als Finanz- und Außenminister sowie als Oppositionsführer, bis er 2009 wieder an der Macht kommt. 2013 und 2015 kann er sein Amt mit vorgezogenen Neuwahlen verteidigen.

Seit 2017 steht der Premierminister unter Korruptionsverdacht, der zuständige Generalstaatsanwalt kündigt im Februar 2019 an, ihn wegen Bestechlichkeit, Betrug und Untreue anzuklagen. Zuvor muss Netanjahu, der alle Vorwürfe von sich weist, jedoch angehört werden.
Wegen Spannungen innerhalb der Regierungskoalition wird die für November 2019 geplante Wahl zur 21. Knesset auf den 9. April vorgezogen. Netanjahus Likud-Partei gewinnt die Wahl knapp und strebt eine Koalition rechter und religiöser Parteien an.

Benjamin Netanjahu ‐ alle News

Justiz

Wütende Proteste nach Entlassung von Israels Verteidigungsminister

Israel

Netanjahu entlässt Verteidigungsminister wegen Kritik an Justizreform

Regierung

Proteste während Netanjahu-Besuch in London - Treffen mit Sunak

Nahostkonflikt

Generalstaatsanwältin: Netanjahu-Eingriff in Justizumbau ist illegal

Frankfurter Allgemeine Zeitung

"Es gibt ein Recht auf bescheuerte Meinungen"

Israel

Nächster Schlag gegen Demokratie: Gesetz schützt Netanjahu vor Amtsenthebung

Regierung

Neues Gesetz in Israel schützt Netanjahu vor Amtsenthebung

Politik

Merz: Deutschlands Verantwortung für Holocaust wird immer bleiben

Justiz

Nach Massenprotesten: Israels Regierung verlangsamt Justizreform

Reportage Staatsbesuch

Netanjahu: "Deutschland hat sich verändert"

von Fabian Busch
Internationale Politik

Deutschland und Israel bauen Rüstungskooperation aus

Internationale Politik

Netanjahu: Müssen uns Iran stark widersetzen

Internationale Politik

Israel will Lieferung von Arrow 3 an Deutschland vorantreiben

Video Politik

Scholz äußert "große Sorge" über in Israel geplante Justizreform

Video Politik

Scholz und Netanjahu besuchen Gedenkstätte Gleis 17 in Berlin

Internationale Beziehungen

Schuster: Israelische Regierung könnte Vertrauen verspielen

Internationale Politik

Scholz empfängt Netanjahu im Kanzleramt in Berlin

Internationale Politik

Netanjahu: Forderungen nach "Auslöschung" Israels dauern an

Internationale Beziehungen

Scholz und Netanjahu betonen deutsch-israelische Freundschaft

Internationale Beziehungen

Netanjahu und Scholz besuchen Holocaust-Gedenkstätte

Internationale Politik

Proteste in Israel während Netanjahus Berlin-Besuch

Internationale Politik

DIG-Präsident fordert von Scholz klare Worte bei Netanjahu-Besuch

Internationale Politik

Netanjahu zu Besuch: Sperrungen am Kanzleramt und am Schloss Bellevue

Außenpolitik

SPD-Außenpolitiker Roth verteidigt Netanjahus Besuch: Müssen reden

Staatsbesuch

Netanjahu in Berlin: Ein ziemlich heikler Besuch

von Fabian Busch