Türkei

Ein fataler Fehler hat den Konflikt im Nahen Osten angeheizt. Syriens Raketenabwehr, normalerweise im Einsatz gegen israelische Raketen, hat ein russisches Aufklärungsflugzeug abgeschossen - alle 15 Soldaten kamen ums Leben. Moskau macht Israel dafür verantwortlich.

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan und Russlands Präsident Wladimir Putin erteilten nach intensiven Gesprächen einer militärischen Intervention in der syrischen Rebellen-Hochburg Idlib eine Absage. Durch eine Kooperation sollen drei Millionen Zivilisten gerettet werden. Gleichzeitig betonten sie ihre Entschlossenheit im Kampf gegen radikale Kräfte.

Ankerzentrum lautete eines der Reizwörter in der Asyl-Debatte. Flüchtlinge dürften nicht kaserniert werden, schimpfen die Kritiker. Diese Art der Unterbringung beschleunige die Verfahren, argumentieren die Befürworter. In Bayern gibt es nun sieben dieser Einrichtungen. Ein Besuch im schwäbischen Donauwörth, wo rund 650 Menschen aus Gambia, Nigeria und der Türkei in einer ehemaligen Kaserne leben. 

Ein öffentlicher Auftritt von FIFA-Chef Gianni Infantino in der Türkei hat zu einer Auseinandersetzung zwischen dem DFB-Boss Reinhard Grindel und dem Präsidenten der FIFA geführt.

Am Dienstagmorgen wurde in Ankara ein österreichischer Journalist festgenommen. Die Redaktion spricht von einem politischen Grund der Verhaftung. Der junge Österreicher hatte sich in der Vergangenheit mit dem Verhältnis der Türkei zur verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK befasst.

Erst die verpasste WM-Teilnahme, nun droht nach dem 0:1 in Portugal der Abstieg aus der Nations League. Ex-Weltmeister Italien kommt nicht in Schwung. Die Türkei holt in Schweden nach einer furiosen Aufholjagd den ersten Sieg.

Etwa drei Millionen Zivilisten leben in der letzten großen syrischen Rebellenprovinz Idlib. Diplomatische Versuche scheiterten. Greift die syrische Regierung nun an?

Eine Einigung gibt es nicht: Beim Syrien-Gipfel in Teheran können sich Wladimir Putin, Hassan Ruhani und Recep Tayyip Erdogan nicht zu einem gemeinsamen Vorgehen in Idlib durchringen. Der Westen befürchtet ein Blutvergießen.

Die syrische Regierung zieht ihre Kämpfer in der Region Idlib zusammen. Sie will das letzte große Rebellengebiet zurückerobern. Die Opposition bereitet sich auf einen "Schicksalskampf" vor.

Beim Antrittsbesuch von Außenminister Heiko Maas in der Türkei ging es in erster Linie um die Normalisierung der Beziehungen zwischen den Ländern. Maas forderte im Vorfeld die Freilassung deutscher politischer Gefangener. In Ankara wurde er mit einer Umarmung empfangen.

"Das erste, was mein Sohn sah, war eine Waffe und die Mama auf dem Boden liegend": Bei Sandra Maischberger hat Journalistin Mesale Tolu über ihre Festnahme und monatelange Haft in der Türkei gesprochen. Angesichts der schlechten Menschenrechtslage diskutierten die Gäste, ob es richtig ist, Präsident Erdogan beim Staatsbesuch Ende des Monats den roten Teppich auszurollen. 

Außenminister Heiko Maas trifft sich mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in der Türkei. Die belastete Beziehung zwischen den beiden Ländern hat in den letzten Monaten wieder Fortschritte gemacht. Es gibt aber immer noch massive Probleme.

In Syrien droht der nächste Horror - die UN warnen gar vor der größten Katastrophe des 21. Jahrhunderts: Assad und seine Verbündeten planen einen Angriff auf Idlib, die letzte Rebellenhochburg des Landes. Mit einer scharfen Warnung versucht Washington, zumindest den Einsatz von Chemiewaffen zu verhindern. 

Unterstützt von russischen Truppen hat die Armee von Syriens Machthaber Bashar al-Assad den Angriff auf die letzte verbleibende Rebellenhochburg Idlib begonnen, berichtet die "Bild"-Zeitung.

Ein deutscher Staatsbürger ist einem Bericht von WDR und NDR zufolge in Bulgarien auf Betreiben der Türkei festgenommen worden.

Der ein Jahr in der Türkei inhaftierte "Welt"-Reporter Deniz Yücel verklagt die türkische Regierung auf 2,98 Millionen Lira Entschädigung (etwa 400 000 Euro). 

Sie saß monatelang in der Türkei im Gefängnis. Nun ist Mesale Tolu wieder in Deutschland. Doch über ihre Ausreise kann sie sich nur bedingt freuen - wegen der vielen anderen in der Türkei inhaftierten Journalisten.

Angela Merkel reist in den Südkaukasus. Bei ihrem Besuch geht es vor allem darum, deutsche und europäische Interessen zu wahren - in einer russischen Einflusszone. Und die Kanzlerin kommt mit einer Zusage aus dem autoritär geführten Land zurück. Beim Thema Menschenrechte kommt hingegen wenig Zählbares heraus.

Forscher aus Bonn haben eine bislang unbekannte Maulwurfart entdeckt. Die Tiere haben eine besondere Struktur der Backenzähne und sind quasi blind.

Ein Streit um einen in der Türkei festgehaltenen US-Pastor, der das Land in eine wirtschaftliche Krise stürzt? Zwar verschärft der Zwist zwischen Donald Trump und Recep Tayyip Erdogan die Lage, doch es steckt weit mehr dahinter.

Außenminister Heiko Maas (SPD) sieht nach der Entscheidung der türkischen Justiz im Fall Mesale Tolu Anzeichen für eine Verbesserung des Verhältnisses zur Türkei.

Es ist eine überraschende Entscheidung: Die Türkei hebt die Ausreisesperre gegen Mesale Tolu auf. Die Anklage wegen Terrorverdachts bleibt jedoch bestehen. Profitiert Deutschland vom Konflikt zwischen Washington und Ankara?

Angespannte Beziehung und politische Gefangene hin oder her: Sollte sich die Wirtschafts- und Währungskrise in der Türkei weiter zuspitzen, will SPD-Chefin Andrea Nahles dem Land mit Steuergeld unter die Arme greifen.