Mit einer Wahnsinns-Aufholjagd hat Sebastian Vettel beim Heimrennen auf dem Hockenheimring die Massen begeistert. Der Ferrari-Pilot raste in einem verrückten Rennen, das der Regen beeinflusste, vom letzten Platz bis auf Rang zwei nach vorne.

Mehr Formel-1-Themen finden Sie hier

Ferrari-Star Sebastian Vettel hat beim Formel-1-Rennen in Hockenheim nach einer sensationellen Aufholjagd den zweiten Platz belegt.

Der 32-Jährige aus Heppenheim kämpfte sich beim verregneten Großen Preis von Deutschland vom letzten Startplatz noch fast nach ganz vorne und musste sich nur Red-Bull-Pilot Max Verstappen aus den Niederlanden geschlagen geben. Platz drei ging überraschend an den Russen Daniil Kwjat im Toro Rosso.

Erstmals in der WM-Saison 2019 kein Mercedes auf dem Podium

Erstmals in dieser Saison schaffte es Mercedes nicht auf das Podest. Der Finne Valtteri Bottas krachte in der 57. Runde in die Begrenzung und musste den Grand Prix vorzeitig beenden.

Auch der britische Weltmeister Lewis Hamilton hatte in einem ereignisreichen Rennen große Probleme und musste sich mit dem elften Rang begnügen.

Auch ohne Punkte behält der Titelverteidiger in der WM-Wertung nach elf von 21 Saisonläufen aber die Gesamtführung.

Vettels Ferrari-Teamkollege Charles Leclerc schied nach einem Fehler auf der nassen Fahrbahn ebenso vorzeitig aus wie Nico Hülkenberg. Der 31-Jährige aus Emmerich hatte in seinem Renault zu diesem Zeitpunkt auf dem vierten Rang gelegen und den ersten Formel-1-Podestplatz seiner Laufbahn dicht vor Augen. (hau/dpa)

Formel 1: Sebastian Vettel verliert in Montreal, obwohl er als Erster durchs Ziel rast

Auf der Strecke gewinnt Sebastian Vettel im Ferrari den Grand Prix von Kanada in Montreal gegen Weltmeister Lewis Hamilton im Mercedes. Eine fünfsekündige Zeitstrafe aber versetzt Vettel, der dafür keinerlei Verständnis hat, wegen einer vermeintlichen Behinderung Hamiltons auf Platz zwei zurück. © DAZN