Turbulenter Start beim Grand Prix von Belgien in Spa: Nach einem Crash am Start zwischen Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel flog wenige Runden später Kevin Magnussen heftig ab. Das Rennen wurde kurzzeitig unterbrochen.

Auf gerader Strecke brach dem Dänen mit hoher Geschwindigkeit das Heck aus. Er schlug zunächst heftig mit dem Heck in die Reifenstapel bevor sich das Auto drehte und schließlich frontal in die Streckenbegrenzung krachte. Magnussen konnte das Auto humpelnd verlassen. Nach einer ersten Untersuchung im Medical Cebnter hat der Pilot eine Verletzung am Knöchel.

Rennen wurde kurzzeitig unterbrochen

Die Einschlagstelle war so stark beschädigt, dass die Rennleitung den Grand Prix kurzzeitig unterbrach. Nach etwa 15 Minuten konnte das Feld das Rennen hinter dem Safety Car wieder aufnehmen.

Bereits direkt am Start kamen sich die beiden Ferrari-Piloten Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen in die Quere. Räikkönen touchierte in der ersten Kurve den Außen fahrenden Vettel und beschädigte sich das Chassis. Vettel drehte sich und musste anschließende ebenfalls an die Box. Auch sein Auto wurde beschädigt.