Kimi Räikkönen

Kimi Räikkönen ‐ Steckbrief

Name Kimi Räikkönen
Bürgerlicher Name Kimi-Matias Räikkönen
Beruf Automobilsportler
Geburtstag
Sternzeichen Waage
Geburtsort Espoo (Finnland)
Staatsangehörigkeit Finnland
Größe 174 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe blond
Augenfarbe blau-grau

Kimi Räikkönen ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Kimi Räikkönen wurde am 17. Oktober 1979 im finnischen Espoo, einer Stadt mit 263.000 Einwohner, geboren. Er kam schon früh mit dem Motorsport in Kontakt und startete mit neun Jahren im Kart in der finnischen Junioren-Klasse. Anfang der 1990er Jahre nahm er erstmals an internationalen Kart-Rennen teil.

1998 errang Räikkönen seinen ersten internationalen Sieg in der "Formel-A". Es folgten 1999 und 2000 Meistertitel in der "Formel Renault". Der Sauber-Rennstall wurde auf ihn aufmerksam und nahm ihn als Testpilot für die Formel 1 ins Team auf. Zusammen mit seinem Teamkollegen Nick Heidfeld bildeten beide das jüngste Formel-1-Fahrerpaar, dass es bis dahin gab. Am 4. März 2001 begann die Formel-1-Karriere des kühlen Finnen beim Großen Preis von Australien und er fuhr mit Platz sechs gleich in die Punkteränge.

Kimi Räikkönen wechselt 2002 zu McLaren

2002 wechselte Kimi Räikkönen zum britisch-deutschen Rennstall McLaren und wurde dort bis 2006 im McLaren-Mercedes zweimal WM-Zweiter. In der Saison 2003 sicherte er sich bereits im zweiten WM-Lauf in Malaysia seinen ersten Formel-1-Sieg.

Im Jahr 2007 wurde Räikkönen der Nachfolger des Rekord-Weltmeisters Michael Schumacher beim italienischen Rennstall Ferrari und neuer Teamkollege von Felipe Massa. Und schon in der ersten Saison für Ferrari wurde Kimi Räikkönen Formel-1-Weltmeister. Die beiden folgenden Jahre liefen weniger erfolgreich beim Ferrari-Rennstall und er verabschiedete sich aus der Formel 1. Er startete bis 2011 als Fahrer bei der Rallye-WM und fuhr insgesamt 21 Rallyes.

2012 kehrte Räikkönen in den Formel-1-Zirkus zurück und unterschrieb einen Vertrag beim Lotus-Rennstall. Diverse Querelen mit seinem neuen Arbeitgeber und ausstehende Gehaltszahlungen brachten ihn 2014 wieder zur Scuderia Ferrari zurück. Mit Sebastian Vettel bildete er von 2015 bis Ende 2018 das Fahrerduo beim italienischen Rennstall. Kurz vor Ende seiner Zeit bei Ferrari holte sich Räikkönen beim Großen Preis der USA dann seinen ersten Saisonsieg - sein erster Erfolg seit 113 Rennen. Die Saison schloss er auf dem dritten Platz ab.

Von Ferrari zu Alfa Romeo Racing - und ab ins Karriereende

Anschließend verließ er Ferrari, um 2019 wieder zu Sauber zurückzukehren. Dort unterschrieb er einen Zweijahresvertrag. Nach zwei Saisons bei Alfa Romeo Racing, mittlerweile der neue Name des Rennstalls, gab Räikkönen am 1. September 2021 das Ende seiner Sportkarriere an. Zum Ende der Saison 2021 möchte er aufhören, Rennen zu fahren. Kurz nach der Bekanntgabe seines geplanten Karriereendes musste der Fahrer aufgrund einer Coronavirus-Infektion für zwei Rennen aussetzen.

Die kühle Art des Finnen in der Öffentlichkeit und besonders bei Interviews brachte ihm den Spitznamen "Iceman" ein.

Von 2004 bis 2013 war Kimi Räikkönen mit dem Model Jenni Dahlmann verheiratet. Mit seiner jetzigen Frau Minttu ist er seit August 2016 verheiratet und hat einen Sohn, Robin, und eine Tochter namens Rianna. Er fährt gerne Snowboard und Jetski und, wenn es die Zeit zulässt, spielt er auch Eishockey. Neben finnischer Rockmusik zählen Eminem, U2, Linkin Park und Darude zu seinen Favoriten im Kopfhörer. Hühnchennudeln sind ein Lieblingsessen und Kimi Räikkönens erstes Auto war ein gebrauchter russischer Lada.

Kimi Räikkönen ‐ alle News

Formel 1

Formel-1-Talent Lando Norris: Von Selbstzweifeln und Ängsten geplagt

von Andreas Reiners
Formel 1

Räikkönen hat Corona - Kubica vertritt "Iceman" in Zandvoort

Formel 1

Verstappen gewinnt in Österreich - Vettel fliegt kurz vor Schluss raus

Formel 1

Stress bei Haas: Mick Schumacher nimmt Stellung zu Gerücht um Team-Wechsel

Formel 1

Mieses Wetter stoppt Mick Schumachers Debüt in der Formel 1

Formel 1

Chaos in Mugello - Rennen zum zweiten Mal unterbrochen

von Malte Schindel
Formel 1

Neue Saison, neue Regeln: Alles Wissenswerte zur F1-Jubiläumssaison

von Constantin Eckner
Formel 1

Formel-1-Star Kimi Räikkönen: "Sport ist gefährlicher als die Trinkerei"

von Malte Schindel
Stars & Prominente

In Urlaubslaune: Die besten Bade-Schnappschüsse der Stars

Formel 1

Sebastian Vettel: Ferrari-Kollege Charles Leclerc ist ein "talentierter Junge"

Formel 1

Formel-1-Saison 2019: All In bei Sebastian Vettel und Ferrari - neuer Glanz für den WM-Titel

von Victoria Kunzmann
Formel 1

Beschwipster Kimi Räikkönen hat Spaß bei Abschlussparty

Formel 1

Lewis Hamilton gewinnt in Abu Dhabi - Schlimmer Crash von Nico Hülkenberg

Formel 1

Max Verstappen nach Brasilien-Zoff: Hätte deutlich schlimmer für Esteban Ocon sein können

Formel 1

Zum Abschied von Fernando Alonso lässt sich Team was Besonderes einfallen

Formel 1

Hamilton muss warten: Formel-1-Titelentscheidung vertagt

Formel 1

Großer Preis von Japan: Lewis Hamilton fährt zur Pole Position in Suzuka

Formel 1

Lewis Hamilton siegt auch in Sotschi - Sebastian Vettel nur Dritter

Formel 1

Räikkönen nur noch bis Saisonende bei Ferrari

Formel 1

Lewis Hamilton gewinnt letztes Rennen vor Sommerpause - Sebastian Vettel Zweiter

Formel 1

Sebastian Vettel erobert Lewis Hamiltons Reich nach verrücktem Rennen

Formel 1

Formel 1: Sebastian Vettel übernimmt WM-Führung nach Hamilton-Ausfall - Max Verstappen sieg

Formel 1

Sebastian Vettel: Geheimer Hebel am Ferrari-Lenkrad wirft viele Fragen auf

von Marinus Brandl
Formel 1

Formel 1: Ein Rückblick auf die Saison 2017 und Ausblick auf das kommende Jahr

von Florian Ullmann
Formel 1

Formel 1: Warum Sebastian Vettel 2017 Weltmeister mit Ferrari wird

von Johannes Mittermeier