• Darmstadt 98 hat in der 2. Fußball-Bundesliga die Rückkehr auf die Aufstiegsränge verpasst.
  • Hannover feiert indes seinen vierten Sieg in Serie.
  • Alle Ergebnisse vom Sonntag.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Darmstadt 98 hat in der 2. Fußball-Bundesliga die Rückkehr auf die Aufstiegsränge verpasst. Das Team von Trainer Torsten Lieberknecht kam gegen Arminia Bielefeld nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und bleibt somit auf Rang vier stecken. Der Hamburger SV und der 1. FC Heidenheim zogen durch Siege an den Lilien vorbei.

Braydon Manu (8.) brachte Darmstadt in Führung, ehe Robin Hack (90.+4.) spät noch der Ausgleich gelang. Der schwach gestartete Bundesliga-Absteiger blieb auch im dritten Spiel unter Neu-Coach Daniel Scherning ungeschlagen. Dennoch steckt die Arminia weiter im Tabellenkeller fest.

Die Lilien erwischten vor 13.860 Zuschauern ohne ihren gelbgesperrten Kapitän Fabian Holland den besseren Start, Manu tunnelte Martin Fraisl mit dem ersten Abschluss. Quasi im Gegenzug leistete sich Bryan Lasme (9.) einen unglaublichen Fehlschuss, setzte den Ball bei leerem Tor aus zwei Metern an die Latte.

Auch sonst war die Arminia nun gut im Spiel. Oliver Hüsing (19.) scheiterte per Kopf an Marcel Schuhen, auf der Gegenseite vergab Marvin Mehlem (39.) allein vor dem Tor. Nach dem Wechsel erarbeitete sich Darmstadt leichte Vorteile, agierte im letzten Drittel aber oft zu ungenau.

Hannover setzt seine Aufholjagd fort

Die Aufholjagd geht weiter: Hannover 96 hat in der 2. Fußball-Bundesliga den vierten Sieg in Serie gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Stefan Leitl gewann am siebten Spieltag mit 1:0 (1:0) bei Hansa Rostock und kletterte auf Platz fünf in der Tabelle.

Maximilian Beier (41., Foulelfmeter) traf für Hannover, die Rostocker um den starken Kai Pröger belohnten sich für ihre Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte nicht mehr. Hansa wartet nun schon seit über 18 Jahren auf einen Heimsieg gegen 96 und ist Tabellenelfter.

Hannover begann nach den Erfolgserlebnissen der vergangenen Wochen zum dritten Mal nacheinander unverändert und agierte schwungvoller, zielstrebiger, hatte einfach mehr vom Spiel. Nach einigen vergebenen Möglichkeiten traf dann Beier, der selbst gefoult worden war, vom Elfmeterpunkt.

Danach kam von Hannover aber nicht mehr viel, Zweikämpfe gingen verloren, die Pässe wurden ungenauer - und Rostock kam zu einigen guten Möglichkeiten. So blieb die Partie bis in die Schlussphase spannend.

Kaiserslautern punktet erneut auswärts

Der 1. FC Kaiserslautern hat erneut auswärts gepunktet. Der Aufsteiger erspielte sich am Sonntag beim SV Sandhausen ein 0:0 und ist in der Fremde weiterhin ungeschlagen. Das Team von Trainer Dirk Schuster steht im oberen Tabellendrittel. Sandhausen, das den dritten Saisonsieg verpasste, bleibt in der unteren Hälfte.

In einer ereignisarmen ersten Halbzeit taten sich beide Mannschaften vor 11.387 Zuschauern in ihren Offensivaktionen äußerst schwer. Der SVS hatte dabei Vorteile und suchte häufiger den Abschluss. Wirkliche Gefahr für das Tor von FCK-Schlussmann Andreas Luthe entstand aber kaum.

Nach dem Seitenwechsel wurde Kaiserslautern etwas aktiver. Chancen wie durch Sandhausens David Kinsombi (64.) und Alexander Schirow (80.) blieben jedoch Mangelware. (AFP/lh)

Bildergalerie starten

Die Bayern greifen an! Die größten Transfers des Sommers

Auch in dieser Transferperiode wurden Unmengen an Geld für neue Spieler ausgegeben. Während die Bayern zum Angriff blasen, ist es in Manchester verhältnismäßig ruhig. Wir zeigen euch die Top-Transfers des Sommers 2022. Die Ablösesummen sind von Transfermarkt.de.