Mit 31 Jahren kehrt Nationalstürmer Mario Gomez noch einmal in die Bundesliga zurück. Der VfL Wolfsburg angelt sich den Torjäger und soll rund sieben Millionen Euro an Florenz bezahlen. Am Donnerstag steht für Gomez das erste Training mit den neuen Kollegen an.

Der VfL Wolfsburg hat seinen lang ersehnten Transfercoup gelandet und Mario Gomez zurück in die Bundesliga geholt. Der Fußball-Nationalspieler kommt vom AC Florenz zum deutschen Meister von 2009. Bereits am Donnerstag (13:00 Uhr) wird der 31-Jährige bei einer Pressekonferenz in Wolfsburg vorgestellt, gut zwei Stunden später steht das erste Training mit den neuen Kollegen an.

Nach Medienberichten werden die Niedersachsen rund sieben Millionen Euro Ablöse an die Italiener überweisen. Gomez soll in Wolfsburg einen Vertrag bis 2019 unterschreiben. Vergangene Saison war der 31-Jährige an den türkischen Erstligisten Besiktas Istanbul ausgeliehen. Dort wurde er mit 26 Treffern Torschützenkönig und sicherte sich den Meistertitel.

Wegen der politisch instabilen Lage in der Türkei nach dem gescheiterten Putschversuch wollte Gomez nicht weiter in Istanbul spielen. Florenz, wo der Stürmer noch einen Vertrag bis 2017 hatte, wollte Gomez indes nicht zurück.

Für den VfL Wolfsburg und Sportchef Klaus Allofs geht mit der Verpflichtung des Nationalstürmers eine lange Suche nach einem Top-Stürmer zu Ende. Mehrere Transferperioden hatte Allofs vergeblich versucht, einen international erfahrenen Torjäger zu verpflichten.

Im Angriff soll es nicht bei der Gomez-Verpflichtung bleiben. Von Juventus Turin könnte noch der italienische Nationalstürmer Simone Zaza kommen. Laut Trainer Dieter Hecking will der 25-Jährige unbedingt nach Wolfsburg. Juve soll bis zu 25 Millionen Euro fordern. (dpa/fte)