Bundesliga-Schlusslicht Nürnberg zieht die Reißleine: Sportvorstand Andreas Bornemann und auch Trainer Michael Köllner wurden am Dienstagmorgen umgehend entlassen. Köllners Nachfolger kommen interimsmäßig aus dem eigenen Verein.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Die "Sport-Bild" hatte bereits am Dienstagmorgen berichtet, dass der 1. FC Nürnberg Trainer Michael Köllner entlässt, doch eine offizielle Meldung des Clubs gab es noch nicht.

Um 11:00 Uhr dann die Bestätigung: Das Bundesliga-Schlusslicht und Köllner gehen von nun an getrennte Wege. Das gab Aufsichtsratssprecher Thomas Grethlein auf einer extra anberaumten Pressekonferenz bekannt.

Vor Köllner musste bereits Sportvorstand Andreas Bornemann gehen. Sein Aus wurde in der Nacht auf Dienstag bekannt.

Nürnberg 15 Spiele in Serie sieglos

Interimsmäßig werden der bisherige Co-Trainer Boris Schommers und der ehemalige Nürnberg-Stürmer Marek Mintal an der Seitenlinie stehen.

Schommers werde Chef-Trainer, Mintal sein Co, sagte Grethlein. Der Aufsichtsrat werde nun einen Sportvorstand suchen, der dann wiederum einen Trainer anstellen wird.

Der 1. FC Nürnberg gewann zuletzt am 29. September ein Bundesliga-Spiel (3:0 gegen Düsseldorf) - ist nun seit 15 Ligaspielen sieglos und steht mit mickrigen zwölf Punkten nach 21. Spieltagen auf dem letzten Tabellenplatz.

Und auch im DFB-Pokal ist der FCN nicht mehr vertreten. Hier war vergangene Woche im Achtelfinale Schluss - mit einer 0:1-Niederlage beim Zweitliga-Ersten Hamburger SV.

Verwendete Quellen:

  • Pressekonferenz des 1. FC Nürnberg
  • Bild-Zeitung: Nürnberg-Beben: Manager und Trainer weg!

Sie möchten sich zum Thema Fußball auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie doch unsere Fußball-News per WhatsApp: Hier geht's zur Anmeldung.

Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 18/19: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2018/2019: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.