Es regnete Lobeshymnen auf Manuel Neuer herab: Der Torwart hielt den Champions-League-Sieg des FC Bayern gegen Paris Saint-Germain fest. Doch nun mäkelt ein Zweitliga-Torwart am viermaligen Welttorhüter herum.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Zweitliga-Torwart Florian Kastenmeier von Fortuna Düsseldorf hat für die Leistung von Manuel Neuer im Champions-League-Finale Lob und Tadel. Auf die Frage, wie er die Leistung des 34 Jahre alten Torhüters des FC Bayern beurteilt, drückte sich Kastenmeier gegenüber der "Bild" eher ungeschickt aus.

"Es ist schon nah an der Perfektion. Für die meisten Menschen hat er gehalten, was es zu halten gibt. Er ist der Beste der Welt", schwärmte Kastenmeier zunächst.

Der 23-Jährige, der mit den Rheinländern in diesem Sommer in die 2. Bundesliga abgestiegen ist, sieht aber auch Ansätze für Kritik am viermaligen Welttorhüter: "Aber rein fachlich und technisch gesehen, hat er natürlich schon das eine oder andere Manko. Aber solange er die Dinger hält und Welttorhüter wird, kann man nicht groß meckern."

Lobeshymnen auf Neuer nach Champions-League-Sieg

Neuer hatte für seine herausragende Leistung nach dem Champions-League-Final-Sieg über Paris Saint-Germain ausschließlich Lob von Mitspielern, Trainern und Experten bekommen. Paris-Trainer Thomas Tuchel sagte unter anderem nach der 0:1-Niederlage: "Die Qualität von Manuel war wieder unglaublich."

"Er hat das Torwartspiel auf ein neues Niveau gehoben, das steht fest. Er spielt auf seinem allerhöchsten Niveau - leider, für uns", so Tuchel, der witzelte, Neuer grenze an "Wettbewerbsverzerrung".

Bei sich selbst sieht Kastenmeier noch Steigerungspotenzial: "Ich spiele sehr offensiv, versuche den elften Feldspieler zu geben, beim Spielaufbau zu helfen. Ich habe noch einige Schwächen. Das ist normal in meinem Alter. Daran arbeiten wir täglich." (msc/dpa)

Bildergalerie starten

Champions-League-Sieger: So feiern die Bayern und ihre Fans

Der FC Bayern München hat zum zweiten Mal in seiner Vereinsgeschichte das Triple gewonnen. So feierten die Spieler und die Verantwortlichen den Champions-League-Sieg gegen Paris Saint-Germain. Auch die in München zurückgebliebenen Fans feierten den Triumph.