Manuel Neuer

Manuel Neuer ‐ Steckbrief

Name Manuel Neuer
Beruf Fußballspieler
Geburtstag
Sternzeichen Widder
Geburtsort Gelsenkirchen / Nordrhein-Westfalen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 193 cm
Gewicht 80 kg
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe blond
Links www.manuel-neuer.com

Manuel Neuer ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Im Tor hält er die Bälle, bei seiner Karriere gibt es längst kein Halten mehr: Manuel Neuer ist in der Fußball-Weltspitze angekommen.

Auch er war einmal derjenige, der zu Idolen aufschaute: Wenn der junge Manuel Neuer auf der Tribüne saß, dann hatte er nur Augen für den Schalke-Torwart Jens Lehmann. Inzwischen ist er selbst zum Idol geworden und gilt als einer der besten Torhütern der Welt.

Dem FC Schalke 04 galt lange Zeit Manuel Neuers uneingeschränkte Fußball-Liebe: Hier arbeitete sich der Torwart durch sämtliche Jugend-Mannschaften hoch und hielt 2005 seinen ersten Profivertrag in der Hand. Als Nummer drei im Kader spielte er zunächst mehr in der Oberligamannschaft. Nach Weggang beziehungsweise Verletzung der vor ihm gesetzten Torhüter lief Manuel Neuer schließlich am 19. August 2006 erstmals für ein Bundesliga-Spiel auf. Er bestand die Feuerprobe und durfte sich mit gerade einmal 20 Jahren den Titel "jüngster Stammtorhüter der Bundesliga" auf den Steckbrief schreiben. Es folgten erfolgreiche Jahre beim FC Schalke 04, wo er 2010 zum Kapitän ernannt wurde und 2011 den DFB-Pokal gewinnen konnte.

Am 20. April 2011 wurde schließlich bekannt, dass der Torhüter für einen Fünf-Jahres-Vertrag zum FC Bayern München wechselt.

Abseits der Vereinskarriere machte Manuel Neuer mit seinen Leistungen auch den DFB auf sich aufmerksam. Nach Auftritten in den Juniorenauswahlmannschaften, bei der U 19 und U 21 empfahl er sich immer dringender für die Nationalmannschaft. Am 19. Mai 2009 war es dann soweit: Im Länderspiel gegen die Vereinigten Arabischen Emirate stellte Bundestrainer Joachim Löw Neuer ins Tor. Zunächst musste sich der Torwart aber noch damit begnügen, hinter seinem Kollegen Renè Adler nur die zweite Geige im Tor zu spielen. Als dieser jedoch im Vorfeld der Weltmeisterschaft 2010 verletzungsbedingt ausfiel, rückte Neuer zur Nummer 1 auf und stand für alle Meisterschaftspartien im Tor. Seither ist Manuel Neuer unumstrittener Stammtorhüter der Nationalmannschaft. Am 13. Juli 2014 gewinnt er mit der DFB-Auswahl die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien. Nach dem Rücktritt von Bastian Schweinsteiger wird er 2016 Kapitän der Nationalmannschaft. Seit 2017 ist er auch Kapitän des FC Bayern München.

Sein privates Glück hat Manuel Neuer mit der Berlinerin Nina Weiss gefunden. In romantischer Kulisse heiratet das Paar im Mai 2017.

Manuel Neuer ‐ alle News

Borussia Dortmund geht als Herbstmeister in die Bundesliga-Rückrunde. Sechs Punkte trennten den BVB vor dem 18. Spieltag von Verfolger Bayern München. Die FCB-Profis sind sich dennoch sicher, dass sie Deutscher Meister werden. Doch daraus wird nichts. Fünf Gründe, warum sich der BVB den Titel schnappt.

Spielaufbau von hinten? Für Irans Torhüter Alireza Beiranvand ist dies kein Problem! Seine Abwurf-Schleuder bekommt nicht mal Manuel Neuer hin. Im Video eine Kostprobe seines Könnens.

Nur der Leipziger Peter Gulasci kassierte in der Hinrunde der Bundesliga 2018/19 weniger Tore als Manuel Neuer: 17 zu 18. Trotzdem steht der Nationalkeeper, anders als in den Jahren zuvor, in der Kritik. Jetzt spricht der FC Bayern München ein Machtwort.

Alle Jahre wieder bereiten sich die Bayern in Katar auf die zweite Saisonhälfte vor. 2019 wird speziell: Ein Teil der alten Garde geht auf die persönliche Zielgerade beim Rekordmeister. Der erstarkte Trainer Kovac sagt Borussia Dortmund einen "erbitterten Kampf" an.

Der beste Torwart der Bundesliga heißt Peter Gulasci. Der Ungar kassierte für RB Leipzig in 17 Hinrundenspielen 17 Gegentore - genau eines weniger als Yann Sommer in Mönchengladbach und Manuel Neuer beim FC Bayern. Wie die meisten Torleute setzt auch Gulacsi für den Erfolg auf Aberglauben.

Das Jahr 2018 war für den FC Bayern ein Jahr voller skurriler Momente. Vom langzeitverletzten Manuel Neuer, über das Wechseltheater um Robert Lewandowski bis hin zur Rums-Pk von Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge. Wir fassen das Bayern-Jahr für Sie zusammen.

Manuel Neuer blickt als Kapitän der deutschen Nationalmannschaft am Ende des historisch schlechten WM-Jahres mit neuer Zuversicht auf 2019.

FC Bayern dank Torjäger Ribéry wieder Zweiter - 3:0-Sieg in Frankfurt

Das Champions-League-Achtelfinale liefert deutsch-englische Fußballfestwochen. Die Bayern messen sich mit Liverpool. Dortmund sinnt auf Revanche gegen Tottenham. Auf Schalke wartet Mastermind Guardiola. Unangenehme Gegner zog das deutsche Europa-League-Duo.

In dieser Spielzeit greifen die Video-Assistenten besonders oft nach Toren ein, vor allem im Zusammenhang mit dem Thema Abseits. Das hat viel damit zu tun, dass die Schiedsrichter-Assistenten eine Anweisung, die ihre gewohnte Praxis berührt, mittlerweile zuverlässig umsetzen.

Nach der Blamage gegen Fortuna Düsseldorf ist beim FC Bayern nichts mehr wie zuvor. Niko Kovac zittert mehr denn je um seinen Trainerstuhl. Uli Hoeneß droht mit Konsequenzen - und auch die Spieler sparen nicht an deutlichen Worten und Selbstkritik.

Dodi Lukebakio war vor seinem Dreierpack gegen den FC Bayern wohl nur Experten ein Begriff. Nun kennt den 21-Jährigen ganz Fußball-Deutschland. Sein Trainer Friedhelm Funkel hat eine besondere Idee, wie der Belgier mit der plötzlichen Bekanntheit umgehen sollte.

Der FC Bayern München steht vor einem Berg von Problemen. Sie sind zum Teil Ursache, zum Teil Folge der enttäuschenden Zwischenbilanz in der Bundesliga. Der Meister ist nach elf Spieltagen nur Fünfter.

Mit der jüngsten Elf seit dem Confed Cup betreibt die deutsche Mannschaft ein wenig Wiedergutmachung für das bislang so schlechte Jahr 2018. Gegen Russland zeigen Sané und Co. erfrischenden Fußball - eine gute Generalprobe für das Abstiegs-Endspiel gegen Holland.

2018 war das schlechteste Jahr der deutschen Nationalmannschaft unter Bundestrainer Joachim Löw. In der Nations League setzte sich die Misere von der WM in Russland fort. Nur noch ein Spieler ist Weltklasse.

Altgediente Spieler in Formkrisen, eine verfehlte Jugendarbeit und eine planlose Verbandsspitze. Viele Faktoren erschweren momentan den Neuanfang der deutschen Nationalmannschaft nach dem frühen WM-Aus – und nicht jeder ist an Bundestrainer Joachim Löw festzumachen.

Die Partie zwischen dem BVB und Bayern München bringt der Unparteiische Manuel Gräfe mit großer Souveränität und Gelassenheit über die Bühne. In allen spielentscheidenden Szenen liegt er richtig, was alles andere als selbstverständlich ist. Ein Loblied auf jemanden, der sich auf Augenhöhe mit den Stars befindet.

Borussia Dortmund läuft dem FC Bayern in der Bundesliga davon. Manuel Neuer fühlte sich bei der 2:3-Niederlage beim BVB von seinen Mitspielern im Stich gelassen. Die Bayern-Bosse reden die Pleite aber schön.

Was für ein Spitzenspiel! In einem hochklassigen Duell feiert Dortmund ein 3:2 gegen die Bayern und liegt nun sieben Zähler vor dem Rivalen. Erster BVB-Jäger ist Borussia Mönchengladbach nach dem 3:1 in Bremen. Im Tabellenkeller feiern Stuttgart und Düsseldorf Siege.

Der FC Bayern ist im DFB-Pokal gegen den SV Rödinghausen in die nächste Runde eingezogen. Da hören die guten Nachrichten aber auch schon auf. Mit dem Auftritt beim Regionalligisten kann der Rekordmeister nicht zufrieden sein. Und jetzt droht auch noch Thiago länger auszufallen.

Frankreichs Fußball-Nationaltorwart Hugo Lloris (31) hat seinen deutschen Kollegen Manuel Neuer gegen aufkommende Kritik verteidigt. 

Viel verändert - und doch wieder verloren. Nach einem 1:2 in Frankreich droht Deutschland der Abstieg in der Nations League.

Nach vielen Personaldiskussionen ist jetzt die Aufstellung raus: Bundestrainer Löw rotiert heftig - und bringt gleich fünf neue Spieler

Machtwechsel im deutschen Tor? Geht es nach Lothar Matthäus, soll es dazu kommen. Der deutsche Rekord-Nationalspieler findet deutliche Worte zu Manuel Neuer und zählt den Weltklasse-Keeper des FC Bayern an.

Die deutsche Nationalmannschaft wollte sich in der Nations League für das WM-Debakel rehabilitieren. Jetzt droht der Abstieg - und womöglich das Aus für Bundestrainer Joachim Löw?