Der FC Barcelona hat am Mittwochabend Sportgeschichte geschrieben. Das wohl denkwürdigste Comeback der Fußball-Historie versetzte den Gegner aus Paris in Schockstarre und alle sonstigen Fußballfans rund um die Welt in Ekstase. Eine Sammlung der besten Reaktionen aus dem Netz.

Sergi Roberto, Spanier, 25 Jahre, Mittelfeldspieler, manchmal auch Außenverteidiger, Eigengewächs des FC Barcelona - und seit dem 8. März 2017: einer, der Fußball-Geschichte geschrieben hat! Mit seinem entscheidenden 6:1 gegen Paris Germain in der 95. Minute brachte Luis Enriques Joker die legendäre Heimstätte der Katalanen zum Explodieren.

Das Camp Nou hatte zuvor bereits etliche denkwürdige Europapokalabende erlebt, doch dieses Achtelfinal-Rückspiels hob den Irrsinn auf ein ganz neues Level. Niemals zuvor war es einer Fußball-Mannschaft gelungen, einen 0:4-Rückstand aus dem Hinspiel in einem europäischen Wettbewerb noch zu drehen. Entsprechend fiel die Reaktion der Barca-Fans im Fußball-Tempel aus.

Dabei war Paris St. Germain zwischenzeitlich schon so gut wie im Viertelfinale. Spätestens nach dem 1:3-Anschlusstreffer durch Cavani (62.) glaubte wohl niemand mehr ernsthaft an ein Scheitern der Franzosen. Doch ein Doppelpack von Neymar (88. und 91.) sowie besagter Geniestreich des neuen Katalanen-Gottes Roberto wendeten das Blatt.

Auch Lionel Messi trug sich in die Torschützenliste ein. Er erzielte per Elfmeter das zwischenzeitliche 3:0 (50.). Nach dem Roberto-Tor gab es für den argentinischen Superstar kein Halten mehr. Er feierte ausgelassen auf einer Werbebande und vor den ekstatischen Fans auf den Rängen des Camp Nou.

Manch ein Barcelona-Fan verlor angesichts der elektrisierenden Schlussphase und des Knalleffekts kurz vor dem Abpfiff komplett die Fassung.

Im Netz huldigte auch die Sport-Prominenz die Gala-Vorstellung der Katalanen. Kult-Experte Gary Lineker brachte es bei Twitter wie so oft perfekt auf den Punkt und zwitscherte vom "großartigsten Spiel aller Zeiten".

Kurz zuvor war Lineker noch als Experte für "BT Sport" aktiv gewesen. Zusammen mit Liverpool-Legende Steven Gerrard, Rio Ferdinand und Michael Owen bereitete er sich gerade auf die Spiel-Analyse vor, als der FC Barcelona das halbe Dutzend voll machte.

Die Reaktion der vier Engländer auf das Sensationscomeback zeigt zum einen, wie sehr sie diesen Sport lieben, und zum anderen, wie emotional diese Partie selbst für vermeintlich Unbeteiligte war.

Das Netz wurde nach der Barca-Gala natürlich mit Memes und witzigen GIFs geflutet. Ob selbst Fans von Real Madrid - wie in diesem Beitrag vermutet - nicht umhin kamen, dem Erzrivalen für diese Leistung Applaus zu zollen? Es wäre denkbar ...

Luis "Nostradamus" Enrique scheint ohnehin schon vor der Partie gewusst zu haben, was den Parisern im Camp Nou blühen könnte. "Wenn sie vier Tore schießen können, warum soll wir keine sechs machen?", hatte der Barca-Coach gefragt.

Franck Ribéry war mit dem FC Bayern schon tags zuvor ins Viertelfinale der Champions League eingezogen. So konnte der Franzose das "unglaubliche Spiel" in Ruhe genießen und gleichzeitig einen tröstenden Gruß ("Kopf hoch, PSG!) an seine Landsleute posten.

Apropos PSG: So oder so ähnlich könnten sich die Franzosen kurz vor dem Überschreiten der Ziellinie gefühlt haben: Ein klassischer Fall von "zu früh gefreut" ...

... und alle die sich ohnehin schon sicher waren, dass nach dem furiosen 4:0 im Hinspiel nichts mehr anbrennen würde, wurden vom Gegenteil überzeugt.

Paris musste in sozialen Netzwerken einiges an Spott und Häme über sich ergehen lassen. Aus Sicht der Franzosen war das aber auch nichts anderes als ein Abend zum Heulen.

Auch dieser Twitter-Nutzer goss Öl ins Feuer. Wenn er einem Pariser auf der Straße begegne, würde er in etwa so reagieren:

Und an dieser Stelle soll auch ein Beileid an alle ausgesprochen werden, die den sensationellen Fußball-Abend aus welchen Gründen auch immer verpasst haben und erst am Morgen danach von dem Vorkommnissen erfahren haben.

Gerard Pique, Innenverteidiger des FC Barcelona, machte unmittelbar nach dem Spiel übrigens große Ankündigungen. Der Spanier appellierte an die Krankenhäuser in den kommenden neun Monaten mehr Krankenschwestern einzustellen, denn "heute Nacht wird eine Menge Liebe gemacht."

Und hier gibt es die besten Bilder zum Barca-Wahnsinn: