Paris Saint Germain

Der französische Fußballverein aus dem Pariser Vorort Saint-Germain-en-Laye dürfte vielen Menschen einfach als PSG bekannt sein – die Abkürzung für Paris Saint-Germain Football Club. Gegründet wurde der Verein im Jahr 1970, die Vereinsfarben sind auch die französischen Nationalfarben blau, weiß und rot. Thomas Tuchel ist aktuell Cheftrainer der PSG, gespielt wird im Parc des Princes, dem Prinzenparkstadion mit einem Fassungsvermögen von knapp 48.000 Zuschauerplätzen. Mit einer Ablösesumme von 222 Millionen Euro wurde Paris Saint Germain auch Menschen bekannt, die sich normalerweise nicht für Fußball interessieren: Diese Summe zahlte der Verein nämlich im Jahr 2017 für den Brasilianer Neymar, der vom FC Barcelona in die französische Hauptstadt wechselte. Neymar ist damit der teuerste Spieler der Fußballgeschichte. Ehemalige Starspieler sind David Beckham, Zlatan Ibrahimovic und Ronaldinho. Aktuell stehen neben Neymar Fußballgrößen wie Gianluigi Buffon, Juan Bernat, Julian Draxler und Kylian Mbappé bei Paris Saint Germain unter Vertrag.

Die Sportwelt fürchtet sich vor Drake: Wer sich mit dem Rap-Star fotografieren lässt, hat anschließend nicht viel Grund zum Jubeln. Deshalb reagiert nun ein italienischer Champions-League-Verein.

Die Rückspiele des Champions-League-Viertelfinals stehen an. Am Dienstag spielt FC Barcelona gegen Manchester United. Parallel dazu spielt Juventus Turin gegen Ajax Amsterdam. Wo gibt es die Partien zu sehen? Alle Informationen finden Sie hier in der Übersicht.

Uli Hoeneß trat vor 40 Jahren seine Arbeit als Funktionär beim FC Bayern München an. Im großen Interview plaudert er über Kahn, Mbappé, Kovac und zwei Legenden.

Dem FC Barcelona um Superstar Messi winkt nach dem 1:0 bei Manchester United der erste Halbfinal-Einzug in der Champions League seit 2015. Auch Messis Rivale Cristiano Ronaldo hat gute Chancen auf das Weiterkommen, der Portugiese erreicht mit Juventus ein 1:1 bei Ajax.

Die nächsten Spiele des Champions-League-Viertelfinale stehen an. Am Mittwoch spielt Manchester United gegen FC Barcelona. Zeitgleich empfängt FC Ajax Amsterdam Juventus Turin. Wo gibt es die Partien zu sehen? Alle Informationen finden Sie hier in der Übersicht.

Der PSG-Stürmer Eric Maxim Choupo-Moting scheitert im Spiel gegen Strasbourg spektakulär.

Fußballtrainer Thomas Tuchel will laut einem Zeitungsbericht seinen Vertrag beim französischen Meister Paris Saint-Germain (PSG) verlängern.

Seit Monaten wird wild über die Zukunft von Superstar Neymar spekuliert. Immer wieder gibt es Gerüchte, dass ich der Brasilianer in Paris nicht wohl fühlt und zurück nach Spanien will. Neymars Vater verrät nun, dass sein Sohn bei PSG verlängern wolle.

Der FC Bayern München will im Sommer 2019 aufrüsten wie noch nie. Ist 80-Millionen-Euro-Talent Nicolas Pépé der Richtige?

An dem Punkt, sich beim FC Bayern München nicht gebraucht zu fühlen, war Renato Sanches schonmal. Dann verlieh ihn der Rekordmeister für die Saison 2017/18 nach Wales. Ein dreiviertel Jahr nach seiner Rückkehr will Sanches erneut nur weg.

Da hat Kylian Mbappé aber eine Menge gelernt von seinem Teamkollegen Neymar: Im Heimspiel gegen Olympique Marseille legt Mbappé im Mittelkreis gegen den Niederländer Kevin Strootman eine Schwalbe von besonderer Dreistigkeit hin - und beschwert sich anschließend noch darüber, dass sich der Gegner beschwert.

6:0 gegen Mainz und davor 6:0 gegen Wolfsburg: Mit einem Zwischensprint geht Bayern München als Tabellenführer in die Länderspielpause. Die zwei Kantersiege waren eine Machtdemonstration.

Nach dem gemeinsamen Ausscheiden aus der Champions League konzentrieren sich der FC Bayern München und Borussia Dortmund in den kommenden Monaten auf die Entscheidung um den Meistertitel. Zunächst aber löscht Niko Kovac nach der Enttäuschung gegen den FC Liverpool einen internen Brand.

Das Viertelfinale der Champions League findet ohne deutsche Mannschaft statt. Das gab es zuletzt vor der WM 2006. Der FC Bayern München, Borussia Dortmund und der FC Schalke 04 scheiterten im Achtelfinale jeweils an englischen Vertretern. Die Premier League stellt die Hälfte der acht Viertelfinalisten. Verfolgen Sie die Auslosung ab 12 Uhr in unserem Ticker.

Die UEFA hat Ermittlungen gegen Neymar eingeleitet. Grund für die Untersuchung sind Kommentare, die der PSG-Spieler nach dem Champions-League-Aus seines Vereins auf sozialen Medien veröffentlicht hatte. 

Eine Aktion zur Aussöhnung mit den eigenen Fans ist für den französischen Fußball-Nobelklub Paris St. Germain zum Bumerang geworden. Rund 500 Anhänger von PSG nutzten die Einladung nach dem Achtelfinal-Aus in der Champions League zur ersten Trainingseinheit im Prinzenpark-Stadion, um ihrem Ärger über das erneut frühe Scheitern Ausdruck zu verleihen und die Spieler übel zu beschimpfen.

Paris Saint-Germain ist nach einem umstrittenen Elfmeter im Achtelfinale der Champions League ausgeschieden. Machtlos musste Neymar das Geschehen auf dem Platz von der Tribüne aus mit ansehen - und ließ seinem Frust anschließend freien Lauf.

Mitspielen konnte Neymar nicht. Verletzt muss der Superstar von PSG von der Tribüne aus mitansehen, wie seine Kollegen in der Nachspielzeit gegen Manchester United aus der Champions League fliegen. Neymar gibt daran den Schiedsrichtern die Schuld. Ohnmächtig und voller Wut beleidigt der teuerste Fußballer der Welt die Unparteiischen per Instagram. Sein Trainer Thomas Tuchel nimmt ihn anschließend in Schutz.

Die Basis für den erstmaligen Einzug ins Viertelfinale der Champions League seit 2016 schien für Paris Saint-Germain im Hinspiel gelegt. Doch in der Nachspielzeit ereilte das Team des deutschen Trainers Thomas Tuchel das Aus.

Die nächsten zwei Rückspielduelle des Champions-League-Achtelfinals stehen an. AS Rom ist beim FC Porto zu Gast und Paris Saint-Germain muss gegen Manchester United ohne die verletzen Neymar und Cavani auskommen. Wo gibt es die Partien zu sehen? Alle Informationen in der Übersicht.

Nach dem desaströsen Champions-League-Aus liegt Real Madrid in Trümmern. Die "Königlichen" verspielten gegen Ajax Amsterdam ihre letzte Chance auf einen Titel in dieser Saison. Der Umbruch nach dem Abgang von Weltstar Cristiano Ronaldo und Trainer Zinédine Zidane stockt gewaltig.

Vielleicht hielt sich Kylian Mbappé für Diego Armando Maradona oder Thierry Henry: Im Heimspiel gegen Olympique Nimes aber vergaß der 20-jährige Torjäger von Paris St. Germain, dass Schiedsrichter inzwischen auch den Videobeweis zur Verfügung haben, um Betrüger zu entlarven.

Auf seine erneute Verletzung habe Brasiliens Fußballstar Neymar nach eigener Aussage sehr emotional reagiert. Sogar Tränen sollen bei dem 27-Jährigen geflossen sein.

Taktik statt Spektakel. Der FC Bayern nimmt dem Hurra-Fußball des FC Liverpool den Schwung. Der erste deutsche Sieg an der Anfield Road gelingt nicht, doch nach der Nullnummer stehen die Chancen auf ein Weiterkommen in der Champions League durchaus günstig.

45 Minuten lang war der Außenseiter Ajax Amsterdam das bessere Team und erzielte sogar den vermeintlichen Führungstreffer. Dieser wurde nach Intervention des Videoassistenten aberkannt. Nach der Pause steigerte sich Real Madrid - und wurde dafür am Ende auch belohnt.