Paris Saint Germain

Der französische Fußballverein aus dem Pariser Vorort Saint-Germain-en-Laye dürfte vielen Menschen einfach als PSG bekannt sein – die Abkürzung für Paris Saint-Germain Football Club. Gegründet wurde der Verein im Jahr 1970, die Vereinsfarben sind auch die französischen Nationalfarben blau, weiß und rot. Thomas Tuchel ist aktuell Cheftrainer der PSG, gespielt wird im Parc des Princes, dem Prinzenparkstadion mit einem Fassungsvermögen von knapp 48.000 Zuschauerplätzen. Mit einer Ablösesumme von 222 Millionen Euro wurde Paris Saint Germain auch Menschen bekannt, die sich normalerweise nicht für Fußball interessieren: Diese Summe zahlte der Verein nämlich im Jahr 2017 für den Brasilianer Neymar, der vom FC Barcelona in die französische Hauptstadt wechselte. Neymar ist damit der teuerste Spieler der Fußballgeschichte. Ehemalige Starspieler sind David Beckham, Zlatan Ibrahimovic und Ronaldinho. Aktuell stehen neben Neymar Fußballgrößen wie Gianluigi Buffon, Juan Bernat, Julian Draxler und Kylian Mbappé bei Paris Saint Germain unter Vertrag.

Sommerpause bedeutet heiße Transferphase: In der Bundesliga startet die Wechselzeit am 1. Juli, doch schon vorher gibt es jede Menge Gerüchte. In unserem Transferticker halten wir Sie über Spekulationen und vollzogene Transfers in der Bundesliga auf dem Laufenden. Auch über Wechsel von internationalen Spitzenspielern informieren wir sie in unserem Transfergerüchte-Ticker.

Als Spielmacher fand Michel Platini auf dem Fußballfeld fast immer freie Räume. Nun sieht sich der frühere UEFA-Präsident von Anti-Korruptions-Ermittlern in die Enge getrieben. Und die haben nicht nur ihn im Visier.

Bis 2022 steht Neymar bei Paris Saint-Germain noch unter Vertrag. Doch der Vereinschef aus Katar geht nun mit deutlichen Worten auf Distanz zum derzeit verletzten Ausnahme-Stürmer. Bahnt sich ein spektakulärer Spieler-Tausch an?

Real Madrid ist im Kaufrausch. Die "Königlichen" haben bereits mehr als 300 Millionen Euro in Sommer-Zugänge investiert - so viel, wie kein Verein jemals zuvor. Die Reaktion auf eine desaströse Vorsaison.

Lionel Messi ist nach Berechnungen des Magazins "Forbes" der derzeit bestbezahlte Sportler der Welt.

In Deutschland ist eine Debatte um die ungleiche Bezahlung im Fußball entstanden. Wir erklären, wie viel die Frauen wirklich verdienen und warum die Differenz zu den Herren wohl immer bestehen bleiben wird.

Ihr Name bedeutet übersetzt "Ameise", doch bei der Frauenfußball-WM in Frankreich ist Formiga der Dino. Nie zuvor ist bei einer Frauen-WM eine ältere Spielerin zum Einsatz gekommen.

Die Fußball-Nationalmannschaft hat die Pflichtaufgabe in Weißrussland glanzlos erfüllt. Marcus Sorg bejubelt bei seinem ersten Einsatz als Vertreter von Bundestrainer Joachim Löw einen 2:0-Erfolg auf dem Weg zur EM 2020.

Brasiliens Superstar Neymar hat nach den Vergewaltigungsvorwürfen gegen ihn vor der Polizei in Rio de Janeiro ausgesagt.

Am 7. Juni 2019 startet die Frauenfußball-Weltmeisterschaft in Frankreich. Ein Jahr nach den Männern gehen die Frauen-Nationalmannschaften in die Mission WM-Titel. Für Deutschland ist es das erste Turnier unter der neuen Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg. Wir zeigen die Spiele, Zeiten, Orten und übertragenden Sender im Überblick.

Nächster Rückschlag für Brasilien und dessen Ausnahmekicker Neymar. Die Seleção muss bei der Copa América ohne den Legionär von Paris St.Germain auf Titeljagd gehen.

Nur eine Stunde vor einem Freundschaftsspiel zwischen Brasilien und Katar werden Auszüge eines TV-Interviews ausgestrahlt, in denen eine junge Frau den Vergewaltigungsvorwurf gegen Neymar erneuert.

Eine noch unbekannte Frau hat gegen Neymar Strafanzeige erstattet. Sie wirft ihm vor, sie Mitte Mai in einem Hotel vergewaltigt zu haben. Brasiliens Fußball-Superstar reagiert sofort auf die Vorwürfe und postet auf Instagram ein langes Video. Auf diese Weise veröffentlicht er auch den Chatverlauf der beiden - inklusive pikanter Fotos.

Diesen Samstag findet das Finale der Champions League in Madrid statt. Jürgen Klopp wird bei seinem dritten CL-Endspiel Tottenham Hotspur gegenüberstehen. Wo gibt es das Finale zu sehen? Alle Informationen finden sie hier in der Übersicht.

Jérome Boateng spricht in einem Interview ausfürlich über seine Situation beim FC Bayern. Dabei blickt er vor allem in den vergangenen Sommer, als er unmittelbar vor einem Transfer zu PSG stand und der Wechsel in letzter Sekunde platzte. Doch was passiert in diesem Sommer: Bleibt er oder verlässt den Deutschen Meister?

Meister und Pokalsieger zu werden ist Standard bei Paris St. Germain. Frühzeitiges Ausscheiden in der Champions League ist für PSG-Trainer hingegen immer gefährlich - nicht so für Thomas Tuchel.

Seit Wochen wurde über die Zukunft von Juve-Trainer Allegri spekuliert. Nun wurde die Trennung bekanntgegeben. Denn trotz fünf Meistertiteln hat Allegri das erklärte Ziel des Clubs von Cristiano Ronaldo verfehlt.

Paris St. Germain und Manchester United versuchen einem Bericht des "kicker" zufolge, dem FC Bayern München dessen Torjäger Robert Lewandowski auszuspannen. Der 30-Jährige ist sich mit dem Rekordmeister über die Verlängerung seines Vertrags nicht einig.

Neymar holt sich vor einem Gericht der EU das Vermarktungsrecht an seinem Namen von einem Portugiesen zurück. Der hatte sich das Recht im Jahr 2013 gesichert.

Der brasilianische Fußballstar Neymar sorgte für den teuersten Spielertransfer der Geschichte, pro Jahr verdient er Millionen. Nun streitet er vor dem EU-Gericht in Luxemburg um die Markenrechte an seinem Namen.

Der Frust saß tief bei Neymar: Nach dem verlorenen Pokalfinale schlug er einem Fan ins Gesicht. Dafür hat der brasilianische Superstar nun eine Strafe aufgebrummt bekommen.

Nach einer verkorksten Rückrunde liegen die Nerven beim französischen Meister Paris St. Germain offenbar völlig blank. In der Kabine soll es nun siogar zu einem handfesten Streit zwischen Superstar Neymar und Julian Draxler gekommen sein.

Verlässt Luka Jovic die Eintracht aus Frankfurt nach Saisonende? Die spanische Sportzeitung "As" will erfahren haben, dass sich der Stürmer-Star im Sommer Real Madrid anschließt. Bei einem Wechsel würde der Serbe zum Rekord-Abgang des Fußball-Bundesligisten werden.

Der FC Bayern München und Borussia Dortmund ringen nicht nur um die Deutsche Meisterschaft miteinander. Die beiden besten Bundesliga-Klubs buhlen auch um den gleichen Spieler.

Uli Hoeneß trat vor 40 Jahren seine Arbeit als Funktionär beim FC Bayern München an. Im großen Interview plaudert er über Kahn, Mbappé, Kovac und zwei Legenden.