Sergio Ramos von Real Madrid zeigt sich auf dem Weg zur spanischen Meisterschaft in absoluter Topform. Sein neuester Post auf Instagram zeigt: Der Real-Kapitän hat den Beast-Mode angeschmissen.

Weitere internationale Fußballthemen finden Sie hier

Real Madrid steht in Spanien kurz vor dem Gewinn seiner 34. Meisterschaft. Mit einem Sieg am Donnerstagabend (21:00 Uhr) gegen den FC Villarreal können die Königlichen den Titel bereits perfekt machen.

Einen großen Anteil daran hat wieder einmal Kapitän Sergio Ramos. Der 34-Jährige hat in dieser Saison bereits zwölf Tore für Real geschossen und damit einen neuen persönlichen Rekord aufgestellt. Nur noch vier Tore benötigt er, um die Schallmauer von 100 Treffern für die Madrilenen zu durchbrechen. Ein verrückter Wert für einen Verteidiger.

Real Madrid: Sergio Ramos offenbar in der Form seines Lebens

Beim Training zeigte sich Ramos kürzlich oberkörperfrei - und seine Erscheinung lässt vermuten, dass er in der Form seines Lebens ist: Mit Vollbart, reichlich Muskeln und Tattoos erinnert Ramos eher an einen Krieger als an einen Fußballprofi. Ein Foto davon postete er am Mittwoch bei Instagram. "Wir sind dran, lasst es uns angehen", schrieb der Spanier dazu im Hinblick auf das Spiel gegen Villareal.

Innerhalb kurzer Zeit sammelte der Post rund 2,5 Millionen Likes. Das Foto sorgte darüber hinaus für reichlich Reaktionen. Teamkollege Lucas Vazquez etwa kommentierte scherzhaft: "Hör auf, Filter zu benutzen."

In seiner Story postete der Spanier zwei weitere Fotos aus der Reihe, auf einem davon verlinkte er MMA-Kämpfer Conor McGregor.

Nicht nur Sergio Ramos hat die Zeit in der Corona-Pause offenbar genutzt, um noch besser in Form zu kommen. Auch Bayerns Leon Goretzka war deutlich gestählt aus dem Lockdown gekommen.

Bayern-Trainer Flick über Goretzka: ''Eine wahnsinnige Präsenz"

Leon Goretzka vom FC Bayern ist zur Zeit in bestechender Form. Nach dem 4:2-Sieg gegen Bayer Leverkusen hat Trainer Hansi Flick lobende Worte für den Mittelfeldspieler. (Teaserbild: picture alliance/Sven Simon) © Sky