Toni Kroos gilt bei Real Madrid als absoluter Leistungsträger, als unersetzbare Stütze in der Mittelfeldschaltzentrale der "Königlichen". Damit das auch so bleibt, will Real mit Kroos bis 2022 verlängern. Medienberichten zufolge soll ihm das mit einem aberwitzigen Angebot über 120 Millionen Euro schmackhaft gemacht werden.

Die atemberaubende Summe hatte die spanische Sportzeitung "Marca" kolportiert. Mit seiner Unterschrift würde Toni Kroos 20 Millionen Euro pro Jahr verdienen und zum bestbezahlten deutschen Fußball-Profi aller Zeiten aufsteigen.

Diesen Titel hält aktuell noch Thomas Müller, der bei den Bayern rund 15 Millionen Euro verdienen soll. Wie die "Bild-Zeitung" unter Berufung auf eigene Quellen berichtet, soll der Vertrag nun kurz vor dem Abschluss stehen.

In der Gehaltshierarchie würde Kroos damit zur den absoluten Spitzenverdienern bei Real Madrid gehören, wo nur Cristiano Ronaldo, Gareth Bale und Sergio Ramos unwesentlich mehr verdienen sollen.

Vertrag von Toni Kroos läuft bei Real Madrid noch bis 2020

Bemerkenswert ist, dass für eine vorzeitige Vertragsverlängerung eigentlich keine Notwendigkeit besteht. Sein aktuelles Arbeitspapier hat noch eine Gültigkeit bis 2020. Dass Real Madrid dreieinhalb Jahre vor Vertragsablauf mit einem Mega-Gehaltsangebot von 120 Millionen Euro auf Toni Kroos zukommt, unterstreicht die enorme Wertschätzung, die der 26-Jährige in der Hauptstadt genießt.

Eine Wertschätzung, die man ihm vor rund zwei Jahren beim FC Bayern nicht mehr entgegenbringen wollte. Pep Guardiola soll bei Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge regelrecht darum gebettelt haben, Kroos um jeden Preis in München zu halten. Der Mittelfeldmann sei exakt jener Spieler, den er für die Umsetzung seiner Philosophie benötigte.

Doch am Ende setzte sich Rummenigge durch. Die Vertragsverhandlungen mit Kroos scheiterten, Real Madrid lachte sich ins Fäustchen und griff für 30 Millionen Euro zu - nicht nur nach heutiger Betrachtung ein Schnäppchen. Guardiola war bedient, die Bayern um einen Weltklasse-Mittelfeldspieler ärmer und Real um einen Strategen reicher.

Toni Kroos unersetzbare Stütze bei Real Madrid

Natürlich gab es auch kritische Stimmen, die daran zweifelten, dass sich der introvertierte Norddeutsche beim spanischen Weltklub würde durchsetzen können. Immerhin standen zu diesem Zeitpunkt bei Real Madrid noch Sami Khedira, Xabi Alonso, Isco und natürlich Luca Modric im Kader.

Doch allen Unkenrufen zum Trotz spielte sich Kroos als unersetzbare Stütze im Star-Gefüge der "Königlichen" fest. Khedira und Alonso verließen den Klub, Isco zog gegen Kroos den Kürzeren und Luca Modric wurde nicht zum erbitterten Konkurrenten, sondern zum kongenialen Partner.

120 Millionen Euro für Toni Kroos Wer ist der beste deutsche Mittelfeldspieler?
  • A
    Sami Khedira
  • B
    Mesut Özil
  • C
    Toni Kroos
  • D
    Ilkay Gündogan
  • E
    Mario Götze