Die Zukunft von Joshua Kimmich bleibt offen und somit ein Tummelplatz für Spekulationen. Da der FC Barcelona bereits seit Monaten über eine Verpflichtung des 29-Jährigen nachdenkt, scheinen die Katalanen für den Nationalspieler - neben dem FC Bayern - dessen erster Ansprechpartner zu sein.

Mehr News zum Thema Fußball

Joshua Kimmichs Vertrag beim FC Bayern München läuft am 30. Juni 2025 aus. Dann hätte der Nationalspieler genau ein Jahrzehnt lang das Trikot des deutschen Rekordmeisters getragen und dessen sportliches Wohl und Wehe entscheidend mitgeprägt. Noch ist unklar, ob es ein elftes Kimmich-Jahr an der Isar geben wird.

Mit dem FC Barcelona ist eine der renommiertesten Adressen im Weltfußball auf der Suche nach Ersatz für Sergio Busquets. Die Vereins-Legende wurde nach 15 Jahren bei den Blau-Roten im Sommer 2023 Kollege seines früheren Mitspielers Lionel Messi bei Inter Miami in der Major League Soccer. Seitdem fehlt in der Formation Barcas genau solch ein Spielertyp. Kimmich könnte zumindest versuchen, die von Busquets hinterlassene Lücke auszufüllen.

Barcelona sucht nach einem Ersatz für Sergio Busquets

Barcelonas Sportdirektor Deco, als Mittelfeldspieler einst selbst ein Weltklassemann, wurde dazu, unter anderem in der "Bild"-Zeitung, aus einem Interview mit "Esport3" aus Katalonien so zitiert: "Es ist quasi unmöglich, Busquets zu ersetzen."

Das jedoch schmälert das Interesse an Kimmich offenbar nicht. "Kimmich ist ein spektakulärer Spieler. Er ist einer der besten auf seiner Position", schwärmte Barcelonas Coach Xavi Hernandez bereits im Jahr 2023. Xavi aber hat seinen Abschied aus Barcelona zum Saisonende 2023/24 verkündet.

Zumindest in Deco hat Kimmich noch immer einen Fürsprecher. "Kimmich ist ein weiterer Top-Spieler ... aber es ist auch nicht einfach, ihn zu verpflichten. Man schaue sich nur an, wie viel Chelsea für Moises Caicedo bezahlt hat, es ist sehr schwierig."

Der Ecuadorianer Caicedo kostete Chelsea im Sommer 2023 116 Millionen Euro Ablöse. Durch vertraglich vereinbarte Bonus-Zahlungen kann diese noch auf über 130 Millionen Euro anwachsen. Kimmichs Marktwert im Frühjahr 2024 taxiert das Portal "transfermarkt.de" auf 75 Millionen Euro.

Kimmich steht bereits länger auf dem Einkaufszettel des FC Barcelona

Insofern wäre es für Barcelona im wahrsten Sinne des Wortes am günstigsten, Kimmichs Vertragsende beim FC Bayern abzuwarten. Dann wäre der Defensiv-Allrounder ablösefrei zu haben. Gespräche dazu sollen bereits im Herbst 2023 stattgefunden haben. Unter anderem berichtete das Nachrichtenmagazin "Focus" darüber, der sich wiederum auf spanische Medien stützte.

Lesen Sie auch:

Wie die "Bild"-Zeitung meldet, sind aber mit den beiden Klubs aus Manchester und dem FC Liverpool, der im Sommer 2024 einen Nachfolger für den scheidenden Trainer Jürgen Klopp braucht, gleich drei Vereine aus der englischen Premier League ebenfalls daran interessiert, Kimmich zu verpflichten.

Verwendete Quellen

Tuchel lobt Youngster Pavlovic – der stellt ihn aber auch vor Probleme

Es war erst sein neuntes Bundesliga-Spiel, doch Bayern-Eigengewächs Aleksandar Pavlovic spielte auch gegen Mönchengladbach souverän wie ein Routinier. Lauffreudig, passsicher, torgefährlich: Nach seiner abermals herausragenden Vorstellung erhielt der 19-Jährige viel Lob - und stellt Trainer Tuchel vor eine kniffelige Frage.
JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.