Lionel Messi

Lionel Messi ‐ Steckbrief

Name Lionel Messi
Beruf Fußballspieler
Geburtstag
Sternzeichen Krebs
Geburtsort Rosario (Argentinien)
Staatsangehörigkeit Argentinien,Spanien
Größe 170 cm
Gewicht 67 kg
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe blond (gefärbt)
Links messi.com

Lionel Messi ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Lionel Messi ist ein Jahrhundert-Talent: 2012 wird er zum vierten Mal in Folge zum "Weltfußballer des Jahres" gewählt.

Der Steckbrief von Lionel Messi beginnt 1987 in Rosario (Argentinien). Bereits im Alter von fünf Jahren wird er Mitglied im Fußballverein Grandoli FC. Mit 13 Jahren wandert die Familie, aufgrund der argentinischen Wirtschaftskrise, nach Barcelona aus. Auch die bessere Behandlung seiner Wachstumsstörung ist ein Grund für den Umzug. Messi ist mit 13 Jahren kaum 1,40 Meter groß. Aufgrund seiner geringen Größe ist es schwer für ihn, eine Mannschaft zu finden.

Doch der FC Barcelona ist begeistert von seinem Talent. Ab 2000 spielt er in der Jugendmannschaft von "Barça" und schießt im ersten Spiel fünf Tore. Seit der Saison 2004/2005 spielt Lionel Messi für die erste Mannschaft des FC Barcelona. Im September nimmt er die spanische Staatsbürgerschaft an und verlängert seinen Vertrag. 2006 gewinnt Bacelona mit Messi Meisterschaft und erstmalig die Champions League. Der Stürmer gilt derzeit als eines der größten Talente des argentinischen Fußballs, wird sogar mit Diego Maradona verglichen. Ein Tor bei einem Pokalspiel sorgt 2007 für Aufsehen: Messi sprintet innerhalb von zwölf Sekunden über das halbe Spielfeld und überspielt dabei vier Spieler und den Torwart. Der Fußballer stellt zahlreiche Rekorde auf und genießt den "Gott-Status".

Im Rahmen des Sieges der U-20-Weltmeisterschaft 2005 schießt der talentierte Fußballer sechs Tore - er wird zum Torschützenkönig und besten Spieler des Turniers ernannt. Im August 2005 hat Lionel Messi sein Debüt in der argentinischen A-Nationalmannschaft. Bei der WM 2006 kommt er drei Mal zum Einsatz - Argentinien scheidet im Viertelfinale aus. Auch bei der Copa América 2007 belegt er nur den zweiten Platz. 2008 konnte die argentinische Auswahl jedoch die goldene Medaille beim Olympischen Fußballturnier gewinnen. Auf Vereinsebene gewann er mit 25 Jahren bereits alles - doch mit der Nationalelf will es einfach nicht so recht klappen. Bei der WM in Brasilien 2014 wird die Mannschaft Vizeweltmeister. 2015 endet die Saison für Messi spektakulär mit dem Gewinn des Triples. "Barça" wird spanischer Meister, Pokalsieger und gewinnt in Berlin das Champions-League-Finale gegen Juventus Turin.

Sein privates Glück krönt Lionel Messi im Juni 2017, als er seine langjährige Freundin Antonella heiratet, mit der er bereits zwei Kinder hat. Im März 2018 kommt sein dritter Sohn zur Welt.

Lionel Messi ‐ alle News

Was für eine spektakuläre Aufholjagd des FC Liverpool! Die Elf von Trainer Jürgen Klopp fertigt den FC Barcelona mit 4:0 ab und steht wie im Vorjahr im Finale. Jetzt winkt der erste Triumph in der Königsklasse seit 2005.

Mit seinem spektakulären 4:0-Sieg gegen den FC Barcelona hat der FC Liverpool Sportjournalisten in ganz Europa beeindruckt. Sie schreiben von einem "großartigen Abend", der in die Geschichte des Fußballs eingehen werde. 

Der FC Liverpool zelebriert gegen den FC Barcelona einen Abend für die Geschichtsbücher mit einem Tor für die Ewigkeit. Wie hat die Mannschaft von Jürgen Klopp das nur geschafft?

Rational ist der Untergang des FC Barcelona beim FC Liverpool schwer zu erklären. Aus emotionaler Sicht erscheint das Ausscheiden von Lionel Messi im Halbfinale der Champions League dagegen weniger überraschend. Unser Autor ist seit Jahren Fan der "Reds" und kennt den Mythos Anfield Road aus eigener Erfahrung.

Diesen Dienstag kommt es zum Rückspiel des Champions-League-Halbfinals zwischen dem FC Liverpool und dem FC Barcelona. Wo das Duell live im TV und Stream läuft, erfahren Sie hier in der Übersicht.

Klatsche in Barcelona, kein Auswärtstor und der vielleicht beste Spieler der Welt in Topform: Es spricht scheinbar nicht mehr besonders viel für einen Champions-League-Finaleinzug des FC Liverpool. Und doch ist der Traum für das Team von Jürgen Klopp noch nicht vorbei.

Don't mess with Messi: Der FC Liverpool spielt stark, verliert das Hinspiel im Halbfinale der Champions League beim FC Barcelona aber vor allem wegen Lionel Messi. Der erzielt beim 3:0-Erfolg seine Pflichtspieltore 599 und 600 für die Katalanen. Sein Freistoß zum Endstand in der 82. Minute raubt allen Beobachtern den Atem.

Das Halbfinale zwischen dem FC Barcelona und dem FC Liverpool klingt für viele wie ein vorgezogenes Endspiel in der Fußball-Königsklasse. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp tritt im Camp Nou zwar mutig auf - doch am Ende entscheiden Barças Top-Stürmer die Partie.

Für Jürgen Klopp war es ein "super Spiel" und das "beste Auswärtsspiel" seines FC Liverpool in der Champions League. Doch am Ende macht Barcelonas Ausnahme-Profi den Unterschied.

Jürgen Klopp gegen Marc-André ter Stegen - beide wollen in das Finale der Champions League, nur einem kann es gelingen. Neben den beiden Deutschen stehen aber vor allem die Offensiv-Trios des FC Liverpool und des FC Barcelona im Mittelpunkt.

Im Duell der Überraschungs-Halbfinalisten demonstrierte Ajax Amsterdam zunächst erneut seine Extra-Klasse. Die ohnehin personell gebeutelten Spurs mussten früh einen weiteren Ausfall verkraften. Favorit auf das Königsklassen-Endspiel ist nun Ajax.

Das zweite Hinspiel des Champions-League-Halbfinals steht an. Am Mittwoch spielt FC Barcelona gegen FC Liverpool. Wo gibt es die Partie zu sehen? Alle Informationen finden Sie hier in der Übersicht.

Barcelona? Liverpool? Amsterdam? Tottenham?

Das Team von Trainer Ernesto Valverde gewann 1:0 gegen Levante. Lionel Messi wurde erst in der 2. Halbzeit eingewechselt und landete das entscheidende Tor.

Dem FC Barcelona um Superstar Messi winkt nach dem 1:0 bei Manchester United der erste Halbfinal-Einzug in der Champions League seit 2015. Auch Messis Rivale Cristiano Ronaldo hat gute Chancen auf das Weiterkommen, der Portugiese erreicht mit Juventus ein 1:1 bei Ajax.

Die Fans haben neun Monate auf die Rückkehr der jeweils fünfmaligen Weltfußballer Cristiano Ronaldo und Lionel Messi in ihre Nationalteams gewartet. Nach den Spielen überwiegt die Enttäuschung: keine Tore, keine Siege. Und Messi kassierte zusätzlich eine historische Niederlage.

Leo Messi im Verletzungspech: Gerade erst gibt er sein Comeback in der Nationalmannschaft, da muss er erneut aussetzen. Auch sein Einsatz im CL-Viertelfinale gegen Manchester könnte in Gefahr sein.

Der FC Barcelona erreicht locker das Viertelfinale der Champions League. Beim 5:1 im Achtelfinal-Rückspiel gegen Olympique Lyon muss der viermalige Gewinner der Königsklasse nur kurzzeitig um das Weiterkommen zittern.

Der FC Bayern trifft im Champions-League-Achtelfinale auf den FC Liverpool. Im Hinspiel am Dienstag treten die Münchner zuerst in Anfield an. Zeitgleich empfängt Olympique Lyon den FC Barcelona um Weltstar Lionel Messi und den deutschen Torwart Marc-André ter Stegen. Wo gibt es die Partien zu sehen? Alle Informationen in der Übersicht.

Keine Tore, aber dennoch gute Unterhaltung bietet die tempo- und chancenreiche Begegnung zwischen Olympique Lyon und dem FC Barcelona. Ter Stegen präsentiert sich erneut in starker Verfassung.

Möchte der FC Bayern München das Viertelfinale der Champions League erreichen, müssen sie eines der besten Sturm-Trios der Welt stoppen. Salah, Mane und Firmino stehen für Offensiv-Power der Extra-Klasse.

Für Barcelonas Trainer Ernesto Valverde macht es keinen Unterschied, ob er im Halbfinalhinspiel des spanischen Pokals gegen Erzrivale Real Madrid auf Lionel Messi zurückgreifen könne. Es sei ein "offenes Spiel ohne Favoriten."

Eines der faszinierendsten Fußballspiele weltweit wird den Fans in den kommenden vier Wochen gleich dreimal geboten: der "Clásico" zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid. Den Anfang macht das Hinspiel im Halbfinale des spanischen Pokals. Wir sagen Ihnen, wo Sie Messi und Co. live sehen können.

Jahrhundertfußballer Lionel Messi muss sich harte Kritik gefallen lassen - von einem anderen Jahrhundertfußballer. Niemand Geringerer als Pelé zieht die Klasse Messis in Frage. Sogar Franz Beckenbauer sei ein stärkerer Spieler gewesen.

Der kleine Fußballfan Murtasa aus Afghanistan wurde durch sein Trikot aus Plastiktüten vor zwei Jahren weltweit bekannt. Sein Idol Lionel Messi schenkte ihm darauf einen signierten Ball. Das kostbare Stück musste der Siebenjährige auf der Flucht vor den Taliban zurücklassen.