Ein Titelbild der britischen Boulevardzeitung "The Sun" am Tag der WM-Partie zwischen England und Kolumbien hat in dem südamerikanischen Land zu Empörung geführt.

Weitere News zur WM 2018 finden Sie hier

England treffe auf eine "Nation, die der Welt Shakira, großartigen Kaffee und, äh, andere Sachen geschenkt hat... wir sagen: Go Kane", titelte die Zeitung am Dienstag neben einem Foto von Englands Stürmer Harry Kane. "Go Kane" klingt wie "cocaine" - das englische Wort für Kokain.

Die Kolumbianer waren über das Wortspiel not amused. "Es ist traurig, dass sie ein so feierliches und freundliches Umfeld wie die Fußball-Weltmeisterschaft dazu nutzen, um ein Land anzugreifen und zu stigmatisieren mit einem Thema, das überhaupt nichts damit zu tun hat", sagte der kolumbianische Botschafter in London, Néstor Osorio Londoño, der Zeitung "The Independent". Auch in den sozialen Netzwerken kritisierten viele Menschen das Titelbild.

Kolumbien ist der größte Kokain-Produzent der Welt. Die enormen Gewinne aus dem Drogenhandel haben den jahrzehntelangen Bürgerkrieg in dem südamerikanischen Land befeuert und viel Leid über die Menschen gebracht.

Die Kolumbianer beschweren sich immer wieder, dass ihr Land auf die Rolle im Drogenhandel reduziert wird - zuletzt etwa bei der Ausstrahlung der Netflix-Serie "Narcos".

Sie möchten sich bezüglich der Fußball-WM auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie unsere WM-News per WhatsApp: Hier geht's zur Anmeldung.  © dpa

Bildergalerie starten

WM 2018: Frankreich ist Weltmeister - Impressionen von der Weltmeisterschaft

Frankreich folgt in Deutschlands Fußstapfen. Die besten WM-Bilder.