Guillermo Ochoa hat Brasilien mit seinen Paraden in den Wahnsinn getrieben und ist seitdem in aller Munde. Der mexikanische Torhüter, ach was für ein Teufelskerl! Sie kannten Ochoa vor dem Spiel Brasilien gegen Mexiko bei der WM noch nicht? Hier gibt es die wichtigsten Fakten zum mexikanischen Titanen auf einen Blick.

Bei welchem Klub spielt Guillermo Ochoa?

Überraschenderweise derzeit bei gar keinem. Sein bisheriger Klub AC Ajaccio schaffte vergangene Saison den Klassenerhalt in der französischen Ligue 1 nicht, woraufhin Guillermo Ochoa kurzerhand beschloss, den Verein zu verlassen. Am 17. Mai stand er zum letzten Mal für die Korsen auf dem Platz.

Nach seiner überragenden Vorstellung gegen Brasilien kann sich Ochoa vor Angeboten wahrscheinlich kaum mehr retten. Angeblich hat schon der FC Arsenal angeklopft.

Warum trägt er die Rückennummer 13?

"Ich wurde am 13. Juli geboren", erklärt er auf "Fifa.com". Von wegen Unglückszahl, also. Scheinbar bringt diese Rückennummer bei der WM in Brasilien Glück. Thomas Müller trägt sie immerhin auch.

Ist die WM in Brasilien sein erstes Turnier?

Nein. Obwohl man hierzulande den Namen Ochoa wohl kaum kennt, spielt der Mexikaner bereits seine dritte Weltmeisterschaft und war bereits bei der WM 2006 in Deutschland im Kader dabei - damals allerdings nur als dritter Torhüter. 2010 in Südafrika war er immerhin schon zweite Wahl hinter Oldie Oscar Perez. Jetzt, 2014, darf er endlich ran. "Ich freue mich sehr, dass es bei der dritten WM geklappt hat", gibt Ochoa bei "Fifa.com" zu. Er hat aber auch wirklich lange warten müssen, um sich endlich beweisen zu dürfen.

Was sagt er zum Spiel gegen Brasilien?

"Das war die Partie meines Lebens, dazu noch bei einer WM gegen den Gastgeber. Da zu Null zu spielen, ist nicht einfach. Ich bin zufrieden, weil ich nie aufgegeben und immer weiter gearbeitet habe. Jetzt werde ich das mit meiner Familie genießen."

Und was sagen die Promis?

Auch das Netz ist begeistert, von Guillermo Ochoa. Komiker Matze Knop vergleicht ihn auf Twitter mit einem "Teller Pulpo. Arme und Noppen überall". Torhüterlegende Bodo Illgner nennt den Mexikaner auf seinem Twitteraccount "Magic" und Sportkommentator Wolff Fuss weist gleich einmal darauf hin: "Wer gerade ein Torwartproblem hat ... Ochoa ist ablösefrei .. #BRAMEX".

Und dann gibt es da noch diesen doch eher inoffiziellen Twitter-Account von "God" (dt. Gott). Der zwitscherte: "If Ochoa guarded the gates of heaven no one would ever get in. #BrazilvsMexico" (dt. "Wenn Ochoa die Himmelstür bewachen würde, es käme niemals jemand hinein"). Und das bringt es dann doch irgendwie auf den Punkt.

Ist der Lockenkopf vergeben?

Schlechte Nachrichten für die Frauenwelt. Ja, der Lockenkopf hat eine Freundin. Sie heißt Karla Mora und ist - wie sollte es anders sein - ein mexikanisches Model. Das Paar hat eine kleine Tochter.