Die WM 2014 in Brasilien rückt näher. Damit Sie wissen, welche Spiele Sie sich in der Vorrunde nicht entgehen lassen dürfen und auf welche Stars Sie sich freuen können, stellen wir Ihnen täglich eine Gruppe der Weltmeisterschaft vor. Heute: Gruppe F.

Welche Mannschaften müssen antreten?

Argentinien geht auf dem Heimatkontinent mit besonderer Motivation in die WM 2014. Auch die ewige Rivalität mit Brasilien soll als Motivationsspritze dienen. "La albiceleste" (dt. die Weiß-Himmelblaue) war seit 1958 bei fast jeder Weltmeisterschaft vertreten. Eine Ausnahme bildet nur die WM 1970 in Mexiko. Argentinien hat bereits zweimal den Weltmeistertitel gewonnen.

Für Bosnien-Herzegowina ist es die erste Teilnahme an der Endrunde eines großen Turniers. In der Qualifikation hatte sich die Mannschaft souverän mit acht Siegen in zehn Spielen durchgesetzt. Bei der WM 2010 und der EM 2012 war Trainer Safet Susic mit der bosnischen Mannschaft noch gescheitert. Nun will das junge Team beweisen, dass sie zu den stärksten der Welt gehören.

Der Iran ist bereits zum vierten Mal bei einer Weltmeisterschaft vertreten. Bisher scheiterte das Team noch immer in der Gruppenphase. Größter Erfolg des Iran war ein 2:1-Sieg über das Nationalteam der USA bei der WM 1998.

Bei der Weltmeisterschaft in Südafrika war Nigeria in der Vorrunde ausgeschieden - sehr zur Enttäuschung vieler afrikanischer Fans. In Brasilien will die Mannschaft neu angreifen und ihre bisher größten WM-Erfolge zu toppen: In den Jahren 1994 und 1998 hatte das Team jeweils das Achtelfinale erreicht.

Welche Stars sind dabei?

In Gruppe F dreht sich fast alles um einen Namen: Lionel Messi. Wird er die hervorragenden Leistungen, die er beim FC Barcelona zeigt, endlich auch im argentinischen Nationalteam abrufen können? Klar ist: Wenn Messi einen guten Tag erwischt, kann er Gegner fast im Alleingang erledigen. An schlechten Tagen lähmt er sein ganzes Team.

Bei all dem Gerede über Messi vergessen viele, dass sich noch weitere Stars im argentinischen Nationalteam tummeln. Vor allem in der Offensive sind die Argentinier fast überirdisch besetzt. Denn neben Messi stehen noch Größen wie Real Madrids Angel di Maria, Sergio Agüero (Manchester City), Gonzalo Higuain (SSC Neapel) und Ezequiel Lavezzi (Paris St. Germain) im Kader der "Gauchos".

Auch wenn es Bosnien-Herzegowinas erste Teilnahme an einem großen Turnier ist, so darf man das Land keineswegs unterschätzen. Allein um einen Stürmer wie Edin Dzeko wird das Team von vielen anderen Nationen beneidet. Der kopfball- und zweikampfstarke Stürmer von Manchester City dürfte vielen Fans aus seiner Zeit beim VfL Wolfsburg ein Begriff sein. Auch Dzekos Mitspieler wie Vedad Ibisevic vom VfB Stuttgart stehen größtenteils in den europäischen Topligen unter Vertrag.

Auch in der iranische Mannschaft spielt ein alter Bekannter aus der deutschen Bundesliga eine wichtige Rolle: Mittelfeldchef Ashkan Dejagah wurde bei Hertha BSC ausgebildet und verbrachte den Großteil seines Profilebens beim VfL Wolfsburg. Derzeit spielt der 27-Jährige beim FC Fulham unter Felix Magath. Den Namen des nächstgrößeren Stars der iranischen Mannschaft haben wohl nur Fußballexperten schon einmal gehört: Reza Ghoochannjhad von Charlton Athletic hat in zwölf Spielen für die iranische Nationalelf bereits neunmal getroffen.

Bei Nigeria ist der Star der Torhüter. Vincent Enyeama hat eine traumhafte Saison beim OSC Lille hinter sich. Schon bei der WM 2010 hatte er die Argetinier mit seinen Paraden fast in den Wahnsinn getrieben.

Welche Spiele darf man nicht verpassen?

Gleich das erste Spiel der Gruppe Argentinien gegen Bosnien-Herzegowina wird wohl das spannendste werden. Für Bosnien-Herzegowina ist es der Idealfall, gleich im ersten Spiel auf einen WM-Favoriten zu treffen. Die Mannschaft von Safet Susic wird bis in die Haarspitzen motiviert in dieses Spiel gehen und versuchen, Messi und Co. das Leben so schwer wie möglich zu machen.

Nach den Diskussionen um Spielmanipulation und zu früh gebuchte Flugtickets lohnt es sich jedoch auch, die Spiele der nigerianischen Nationalmannschaft zu verfolgen. Vielleicht gelingt es der Truppe von Stephen Keshi ja, den Geist der "Super Eagles" von der WM 1994 wiederzubeleben.

Wer hat die größten Chancen auf das Weiterkommen?

Argentinien wird Platz eins in dieser Gruppe belegen. Daran kann es wohl kaum Zweifel geben. "La albiceleste" muss schon drei dunkelschwarze Tage erwischen, um vorzeitig auszuscheiden. Weil bei den Argentiniern die Vorbereitung ohne größeres Verletzungspech über die Bühne ging, ist das jedoch eher unwahrscheinlich.

Die größten Chancen auf Platz zwei in Gruppe F hat wohl Bosnien-Herzegowina. Immerhin verfügen die Spieler über viel Erfahrung in europäischen Topligen.

Der Spielplan

Montag, 16. Juni 2014
Argentinien - Bosnien-Herzegowina, Estadio do Maracana, Rio de Janeiro (00:00 Uhr)
Iran - Nigeria, Arena da Baixada, Curitiba (21:00 Uhr)

Samstag, 21. Juni 2014
Argentinien - Iran, Estadio Mineirao, Belo Horizonte (18:00 Uhr)

Sonntag, 22. Juni 2014
Nigeria - Bosnien-Herzegowina, Arena Pantanal, Cuiaba (00:00 Uhr)

Mittwoch, 25. Juni 2014
Nigeria - Argentinien, Estadio Beira-Rio, Porto Alegre (18:00 Uhr)
Bosnien-Herzegowina - Iran, Arena Fonte Nova, Salvador (18:00 Uhr)