Ein zwölfjähriger Junge, der Frankreichs Staatschef einst mit Fragen zu dessen Auto zum Lachen gebracht hat, darf Emmanuel Macron zum Fußball-WM-Halbfinale nach Sankt Petersburg begleiten.

Weitere News zur WM 2018 finden Sie hier

Der Junge namens Yannel sei Teil der Präsidenten-Delegation, bestätigte der Élysée-Palast am Dienstag. Frankreich trifft am Abend auf Belgien.

Yannel hatte Macron im vergangenen Sommer mit Fragen zu dessen Auto bestürmt, wie auf einem Twitter-Video auf Macrons Account zu sehen ist. Unter anderem wollte der Junge wissen, ob der Präsidenten-Wagen ein "Transformer" sei - also ein Roboter, der sich wie in der gleichnamigen Superhelden-Saga in ein Auto verwandeln kann.

Yannel freut sich auf Reise mit Macron

Getroffen hatten sich die beiden bei einem Besuch des Präsidenten in einem Ferienlager. Macron nahm Yannel kurzerhand mit zu dem Wagen. Der Auto-Fan inspizierte den Unterboden und durfte auch einmal einsteigen.

Etwas Angst habe er schon vor der Reise mit Macron, sagte Yannel dem Sender BFMTV am Dienstag. Aber er freue sich auch darauf und werde die französische Mannschaft anfeuern. "Ich werde so tun, als wäre ich ihr Trainer."

Sie möchten sich bezüglich der Fußball-WM auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie unsere WM-News per WhatsApp: Hier geht's zur Anmeldung.© dpa

Bildergalerie starten

WM 2018: Frankreich ist Weltmeister - Impressionen von der Weltmeisterschaft

Frankreich folgt in Deutschlands Fußstapfen. Die besten WM-Bilder.