Die Handball-EM 2020 ist für das DHB-Team gelaufen. Bereits vor dem letzten Zwischenrunden-Spieltag ist klar, dass die Handballer das Halbfinale verpasst haben. Dafür hagelt es Kritik von einem Ex-Nationalspieler, der sich Bundestrainer Christian Prokop vornimmt.

Mehr Sportthemen finden Sie hier

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat trotz eines deutlichen Sieges über Österreich (34:22) am Montag das Halbfinale der EM verpasst - und damit auch das vor Turnierbeginn formulierte Ziel. Dementsprechend rückte der Bundestrainer nach dem Aus in der Zwischenrunde - bei noch einem ausstehenden Spiel - in den Fokus.

Diskussionen um seinen Posten wollte sich Christian Prokop aber nicht gefallen lassen. "Ich find's völlig überflüssig. Wir haben gegen Kroatien nach einem Riesenkampf mit einem Tor verloren. Ist das in Deutschland der Maßstab, dass dann der Trainer infrage gestellt wird, wenn man Kroatien nicht schlägt?", fragte Prokop ungläubig in die Runde von Pressevertretern nach dem Österreich-Sieg.

Prokop will sich Kritik nach EM-Aus nicht gefallen lassen

Vielmehr, sagte Prokop, "sollte man den Maßstab entwickeln, wie spielt diese Mannschaft, welches Gefühl gibt sie dem Publikum und sich selber, wie kämpft sie um die Bälle und wie entwickelt sie sich weiter". Das reicht einem ehemaligen deutschen Handballer aber nicht aus.

Der frühere Welthandballer und Ex-Nationalspieler Daniel Stephan, der als Prokop-Kritiker gilt, sagte kürzlich: "In der Vorrunde und in den letzten 15 Minuten gegen Kroatien brauchten wir einen starken Trainer und starke Führungsspieler, beides hatten wir nicht."

Und weiter: "Wir hatten mit Spanien und Kroatien nur zwei große Gegner. Man musste fürs Halbfinale nur einen schlagen. Es war noch nie so leicht, bei einer EM ins Halbfinale zu kommen. Dass das verpasst wurde, dafür ist der Trainer mitverantwortlich."

Die knappe Niederlage gegen Kroatien (24:25) am vergangenen Samstag besiegelte bereits früh das Ausscheiden der DHB-Männer in der EM-Zwischenrunde. Anschließend galt das Weiterkommen nur noch als theoretisch. Ginge es nach Stephan, wäre die Nationalmannschaft gar nicht erst mit Prokop ins Turnier gegangen.

Prokop massiv kritisiert - Bundestrainer bekommt Rückendeckung von Hanning

"Man muss weiter ausholen und fragen, was ihn zum Kandidaten gemacht hat. Er hat Leipzig nach oben gebracht, Talente entwickelt. Gut, aber er hat international keine Erfahrung", sagte Stephan in dem Interview mit sportbuzzer.de.

Weiter monierte er: "Prokop ist nicht der richtige Mann. Er hat nicht die Qualitäten, um den Bundestrainer abzugeben. Da fehlt mir einiges. Man beurteilt Trainer nach Ergebnissen und wie sich Mannschaft weiterentwickelt hat. Es gibt da keinen Fortschritt."

Während Stephan den Bundestrainer massiv kritisierte, erhielt der 41-Jährige Rückendeckung vom Vizepräsidenten des Deutschen Handballbundes (DHB): "Ich habe den Trainer nie öffentlich infrage gestellt. Und die Mannschaft konnte immer mit dem Trainer", sagte Bob Hanning nach dem Kantersieg über Österreich.

Hanning habe nach dem Verpassen des Halbfinals gefordert, dass die Mannschaft und der Trainer ein gutes Turnier spielen und sich entsprechend präsentieren. "Wir wollten die Leidenschaft und den Willen sehen, um Platz fünf zu spielen", sagte Hanning. Dies habe das Team umgesetzt. Eine Trainer-Diskussion hatte der DHB-Vizepräsident bereits nach der Niederlage gegen Kroatien nicht aufkommen lassen wollen.

Olympia 2020: Gold ist das Ziel

Wenn jedoch nicht der Trainer für die Misere verantwortlich ist, ist es dann die Mannschaft? Dieser Ansicht ist zum Teil immerhin DHB-Sportvorstand Axel Kromer.

"Unser Kader stellt derzeit in der Breite keine absolute Weltklasse dar", um eine Medaille anvisieren zu können. Dabei soll der ganz große Wurf in diesem Jahr gelingen und die DHB-Männer sollen Gold bei den Olympischen Spielen holen, so zumindest das vor Jahren ausgerufene Ziel.

Für die Sommerspiele in Tokio muss sich die Nationalmannschaft aber erst noch qualifizieren. Los geht's im April. Ob Prokop dann noch an der Seitenlinie stehen wird, ist allerdings fraglich.

Verwendete Quellen:

  • sportbuzzer.de: Ex-Handball-Star Daniel Stephan kritisiert Bundestrainer: "Christian Prokop ist nicht der richtige Mann"
  • kicker.de: Diskussionen um Prokop: "Ich finde das völlig überflüssig"
Bildergalerie starten

Bob Hanning dreht den Swag auf: Die skurrilsten Sportler-Outfits

Der Vizepräsident des Deutschen Handballbundes nutzt die große Bühne, um mit einem schrägen Outfit aufzufallen. Der 51-Jährige ist nicht der Erste, der aufgrund seines Styles für Schlagzeilen sorgt. Die skurrilsten Sportler-Outfits zum Durchklicken.