• Erst der Jubel um Denise Herrmann und ihr Biathlon-Gold im Einzel, dann ein Schock und der kurzzeitige Abbruch der Live-Übertragung: Das ZDF bangt vorübergehend um einen seiner Kameramänner.

Mehr Olympia-Themen finden Sie hier

Nach den gesundheitlichen Problemen eines ZDF-Kameramanns während der TV-Übertragung der Olympischen Winterspiele aus China hat Moderator Alexander Ruda Entwarnung gegeben. "Ihm geht es wieder gut", sagte Ruda in der Live-Sendung vom Biathlon aus Zhangjiakou und ergänzte: "Er hatte eine kleine Unterkühlung, das hatte er vorher schon einmal. Er hat etwas getrunken, die Maske abgenommen und einmal durchgeatmet."

ZDF-Kameramann wird plötzlich übel, die Fernsehbilder wackeln

Während Ruda und Experte Sven Fischer den Olympiasieg von Denise Herrmann im Einzel analysierten, hatte Kameramann Timo Hayen über Übelkeit geklagt und offenbar Probleme, stehen zu bleiben, das Fernsehbild war äußerst unruhig. "Ist hier alles in Ordnung, sind wir noch im Bild?, fragte Ruda.

Lesen Sie auch: Denise Herrmann verspricht nach Gold-Lauf noch mehr

Das ZDF unterbrach in der Folge kurzzeitig die Übertragung aus China und gab zurück in das Sendestudio nach Mainz. (SID/hau)

Denise Herrmann behält die Nerven: Das letzte Schießen ist der Schlüssel zu Gold

Unerwartet holt sich Denise Herrmann Biathlon-Gold im Einzelrennen der Frauen über 15 Kilometer. Die frühere Langläuferin behält beim letzten Stehendschießen die Nerven. © Eurosport