Christopher Nolan

Christopher Nolan ‐ Steckbrief

Name Christopher Nolan
Beruf Regisseur, Kameramann, Drehbuchautor
Geburtstag
Sternzeichen Löwe
Geburtsort London (Großbritannien)
Staatsangehörigkeit Großbritannien
Größe 180 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe Braun
Augenfarbe Blau

Christopher Nolan ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Der Regisseur Christopher Nolan dreht schon im Alter von sieben Jahren kleine Filme. Seinen großen Durchbruch feiert er 2002 mit dem Film "Memento" - und ist seitdem nicht zu bremsen.

Schon als Schulkind drehte Nolan mithilfe von Spielzeugfiguren kleine Filme mit der Kamera seines Vaters. Nach eigenen Angaben war er sich bereits mit zehn oder elf Jahren sicher, einmal ein berühmter Filmemacher zu werden. Später setzte er diesen Plan in die Tat um und studierte Film in London und dreht im Alter von 19 Jahren seinen ersten Kurzfilm "Tarantella", welcher im amerikanischen Fernsehen ausgestrahlt wurde. 1996 verwirklichte er den Kurzfilm "Larceny", der sich später teilweise in seinem ersten abendfüllenden Spielfilm "Following" wiederfand. 1997 kommt zunächst das private Glück: Er heiratete seine Freundin Emma Thomas, die als Produzentin bei vielen seiner Filme mitwirkt. Inzwischen sind sie vierfache Eltern. Ihre Kinder heißen Magnus, Oliver, Flora und Rory.

Zwei Jahre nach seinem ersten Spielfilm "Following", erscheint 2000 Christopher Nolans zweiter Film "Memento", der sich schnell zu einem Kultfilm entwickelt. Basierend auf der Kurzgeschichte Memento mori seines Bruders Jonathan schrieb Christopher Nolan das Drehbuch. Für den Kriminalfilm bekamen Nolan und sein Bruder Nominierungen für den Oscar und den Golden Globe, jeweils für das beste Drehbuch. Memento gilt als Nolans Durchbruch in der Filmbranche.

2002 kommt "Insomnia" in die Kinos, und ist mit Al Pacino, Robin Williams und Hilary Swank in den Hauptrollen bereits ein Star-gespicktes Werk. Nolan ist nun längst auch in Hollywood ein etablierter Regisseur.

Drei Jahre später führte der Filmemacher bei dem Batman-Film "Batman Begins" Regie. Mit Christian Bale in der Hauptrolle erzählte Christopher Nolan die Geschichte von Batman neu, die zuletzt 1997 unter der Regie von Joel Schumacher im Kino zu sehen war - mit massivem Erfolg: 2008 folgt der zweite Teil der Trilogie "The Dark Knight" mit Heath Ledger, der den Erfolg des ersten Filmes noch weit übertraf und zu einem der erfolgreichsten Batman-Film aller Zeiten wurde. Mit einem Einspielergebnis von über einer Milliarde Dollar war er überdies nach seinem Erscheinen zu der Zeit der vierterfolgreichste Film weltweit.

Nach dem Tode Ledgers wollte Nolan zuerst keinen weiteren Batman-Film drehen, weil ihm eine stimmige Idee für einen Trilogieabschluss fehlte.

2010 war Christopher Nolan daher Regisseur des hochgelobten Mysterydramas "Inception". Die Idee dazu hatte er bereits zehn Jahre zuvor und setzte sie nun in die Tat um. "Inception" brachte ihm Oscarnominierungen für den besten Film und das beste Drehbuch ein. Zudem wurde er für den besten Film, die beste Regie und das beste Drehbuch bei den Golden Globes nominiert.

2012 folgte dann doch der dritte Teil der Batman-Reihe, bei der Nolan Regie führt. "The Dark Knight Rises" wird wiederum erneut zum Publikumserfolg.

Sein nächstes großes Projekt wurde 2014 der Sci-Fi-Film "Interstellar". Im Anschluss ließ sich der Filmemacher mehr Zeit vor seinem nächsten größeren eigenen Film und agierte bei "Batman v Superman: Dawn of Justice" (2017) als ausführender Produzent.

Im gleichen Jahr erschien Nolans inzwischen zehnter Spielfilm in den Kinos. Das im Zweiten Weltkrieg angesiedelte Drama trägt den Titel Dunkirk und erzählt die Geschichte der Schlacht von Dünkirchen. Bereits 1992, als Nolan an der Küste von Dünkirchen entlang segelte, entwickelte er die Idee, über die britische Evakuierungsaktion einen Film zu drehen, war damals aber laut eigenen Angaben nicht bereit dafür. Für den Film erhielt Christopher Nolan insbesondere für seine Regiearbeit internationale Anerkennung. In dieser Kategorie, sowie die des besten Films, erhielt Nolan unter anderem Nominierungen für den Oscar, Golden Globe sowie dem BAFTA Film Award. Es war Nolans erste Oscarnominierung in der Kategorie beste Regie.

Das nächste große Projekt von Christopher Nolan steht bereits in den Startlöchern. "Tenet", der 2020 erscheinen wird, soll ein Spionagefilm werden.

Christopher Nolan ‐ alle News

Zum 90. Mal sind in Los Angeles die Academy Awards of Merrit verliehen worden. Wir haben für Sie die Nacht der Stars im Live-Blog begleitet. 

Am 4. März findet zum 90. Mal die Oscar-Verleihung in Los Angeles statt. Alle Nominierungen finden Sie hier im Überblick.

In Los Angeles wurden am Dienstagnachmittag deutscher Zeit die mit Spannung erwarteten Nominierungen für die Oscars 2018 bekanntgegeben. Aus deutscher Sicht enttäuschend ist Fatih Akins NSU-Drama "Aus dem Nichts" nicht für den Auslands-Oscar nominiert.

So cool wie das Batmobil aus Nolans Batman-Filmen ist das Konzept für den neuen Mars Rover der NASA allemal. Und dabei noch energieeffizienter.

Christopher Nolan hat mit seinem Kriegsdrama "Dunkirk" wieder die Crème de la Crème an Schauspielern um sich gescharrt. Mit dabei: Schauspiel-Neuling Harry Styles.

Batman und Superman im Doppelpack zahlen sich für Hollywood aus. Beide Superhelden Seite an Seite in einem Film sahnen an den Kinokassen kräftig ab.

Christopher Nolan kann für "Interstellar" aus dem Vollen schöpfen.

Regisseur Christopher Nolan ist es gelungen, zusammen mit Wissenschaftlern ein Schwarzes Loch realitätsgetreu darzustellen. "Interstellar" startet ab 6. November in deutschen Kinos.

Durch das Wurmloch zu fernen Welten: Christopher Nolans neuer Film.

Neuer SciFi-Hit von Christopher Nolan kommt am 6. November ins Kino.

Unsterblichkeit und künstliche Intelligenz – Ideen, die die Menschen seit Langem beschäftigen. Für sein Regie-Debüt "Transcendence" hat sich Christopher Nolans Stammkameramann und Oscar-Preisträger Wally Pfister genau dieses Motiv ausgesucht und stellt die Frage, wie gefährlich uns unser Drang nach Technologie werden kann. Das ist hochaktuell - der Film leidet aber unter der einen oder anderen Schwäche.

Der Trailer zu Christopher Nolans neuem Film "Interstellar".

Der neue "Superman"-Streifen "Man of Steel" ist auf dem besten Weg, der Sommerblockbuster schlechthin zu werden. Jetzt hat ein Statistiker den Schaden errechnet, den Christopher Nolans Materialschlacht anrichten würde, wenn sich die Geschehnisse in echt abspielen würden.