Jan Sosniok

Jan Sosniok ‐ Steckbrief

Name Jan Sosniok
Beruf Theater- und Filmschauspieler
Geburtstag
Sternzeichen Fische
Geburtsort Gummersbach, Nordrhein-Westfalen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 184 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe graumeliert
Augenfarbe blau
Links Homepage von Jan Sosniok

Jan Sosniok ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Ob romantischer Schwerenöter, Komödiendarsteller oder tapferer Indianerhäuptling - Jan Sosniok eignet sich für die unterschiedlichsten Rollen. Dabei begann seine Karriere eigentlich im Modelbusiness.

Sosniok wurde im nordrhein-westfälischen Gummersbach bei Köln geboren und war schon in der Schule ein kleiner Entertainer. Doch welchen Berufsweg er einschlagen würde, war ihm damals noch nicht klar. Er machte seinen Abschluss in Hauswirtschaft an der Fachhochschule und ging anschließend handwerklichen Betätigungen nach.

1992 schlug seine einstige Freundin vor, er solle sich bei einem von der Zeitschrift "Max" ausgeschriebenen Wettbewerb mit dem Titel "Gesicht 92" anmelden. Sosniok bewarb sich und reihte sich prompt unter die ersten zehn Teilnehmer ein. Fortan war er weltweit als erfolgreiches Fotomodell gefragt.

Sein Erscheinungsbild und seine blauen, durchdringenden Augen blieben auch von Fernsehveranstaltern nicht unbeachtet. Sosnioks Agentur in Berlin vermittelte ihm ein Vorsprechen für die populäre Daily-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". So bekam er 1994 die Rolle des Managers Tom Lehmann - Sosnioks Einstieg in die TV-Welt und sein Aufstieg zum umschwärmten Medienstar. Bis 1998 wirkte Sosniok in fast 500 Folgen der beliebten Vorabendserie mit.

Wenngleich Sosniok die Schauspielerei nie professionell erlernt hatte, tat dies seinem Erfolg keinen Abbruch. Seine Beliebtheit sicherte ihm Dauerauftritte in weiteren preisgekrönten deutschen Serienproduktionen. So landete er von 2002 bis 2005 eine Hauptrolle als WG-Mitglied und Cousin von Felicitas Woll in allen vier Staffeln der Serie "Berlin, Berlin". Ein weiteres umfangreiches Gastspiel gab Sosniok ab 2010 als Anwalt und Objekt der Begierde von Annette Frier in der Serie "Danni Lowinski".

Doch inzwischen übernahm Sosniok auch Einzelrollen in Episoden zahlreicher anderer Serienproduktionen wie beispielsweise "SOKO", "Kommissar Rex", "Der Bergdoktor", "Die Rosenheim-Cops" oder "Alarm für Cobra 11". Auch in vielen Filmen war und ist er zu sehen, darunter mehrmals in "Rosamunde Pilcher", "Inga Lindström" und "Das Traumschiff". 2020 wird es mit Sosniok eine Kinoversion von "Berlin, Berlin" geben.

2006 markierte Sosnioks Debüt in der Welt des Theaters. So trat er an verschiedenen Bühnen in der Hauptrolle des Mitgiftjägers und Lebemannes Morris Townsend in dem Stück "Die Erbin" auf. Doch seine Paraderolle sollte für viele Jahre die des Indianerhäuptlings Winnetou auf der Freilichtbühne in Bad Segeberg werden. So war er von 2013 bis 2018 festes Mitglied des Ensembles an der Seite von "Old Surehand" Alexander Klaws. 2019 wirkte Sosniok in dem Stück "Zwei wie Bonnie und Clyde" mit.

Sosniok ist noch immer dem Handwerklichen zugetan, fährt gerne Motorrad und ist Botschafter der Organisation "Kinderschutzengel". Hierbei stellt er sich für karitative Autogrammstunden zur Verfügung oder besucht Kinder im Krankenhaus.

Sein eigener Nachwuchs besteht aus drei Sprösslingen: dem erwachsenen Sohn Jonas aus einer früheren Beziehung sowie den zwei Töchtern Cynthia und Frieda aus der Ehe mit Nadine Möllers. Sosniok heiratete Möllers 2015, wobei die beiden schon 2009 ein Paar waren. Die Familie lebt in Berlin.

Jan Sosniok ‐ alle News

Netflix

"Berlin, Berlin - Der Film" auf Netflix: So war das Comeback für Jan Sosniok

Kritik GZSZ-Jubiläum

7.000. Folge GZSZ: Drama, Drama, Drama - mal wieder

von Christian Vock
Kritik Kinokritik

"Berlin, Berlin" im Kino: Fortsetzung der Kultserie enttäuscht

von Susanne Gietl