Kollegah

Kollegah ‐ Steckbrief

Name Kollegah
Bürgerlicher Name Felix Antoine Blume
Beruf Sänger
Geburtstag
Sternzeichen Löwe
Geburtsort Friedberg / Hessen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Geschlecht männlich
Links www.facebook.com/kollegah/

Kollegah ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Gangsterrapper Kollegah heißt eigentlich Felix Blume und ist Jura-Student, sein Durchbruch im Musikgeschäft gelingt ihm 2013 zusammen mit Farid Bang.

Rapper Kollegah wächst in Stimmen im Hunsrück auf. Sein leiblicher Vater ist Kanadier, sein Stiefvater allerdings ist algerischer Herkunft, was auch den HipHopper dazu bewegt, mit 15 Jahren zum Islam zu konvertieren. Bevor Felix Blume unter dem Pseudonym "T.O.N.I." ins Rap-Geschäft einsteigt, arbeitet er als Übersetzer - er überträgt englische Texte ins Deutsche.

2004 tritt der Nachwuchsrapper beim "Bundesländerbattle" für Hamburg an, im folgenden Jahr tritt er in dem Internetportal "Reimliga Battle Arena" gegen andere Rapper an. Dass Kollegah zwei Jahre zuvor an seinem Gymnasium im Hunsrück einen Malwettbewerb zum Thema Märchen gewinnt, bietet seinen Kontrahenten dabei reichlich Angriffsfläche. Dennoch erkämpft er sich schnell einen hohen Stellenwert in der interaktiven Arena. Sein erstes Album, das "Zuhältertape", bietet Kollegah noch frei zum Download an, 2005 nimmt ihn das Label "Selfmade Records" unter Vertrag. 2006 kann er einen ersten Live-Auftritt beim "Splash"-Festival auf seinem Steckbrief vermerken - für die schwache Leistung wird der Rapper hart kritisiert und rechtfertigt sich öffentlich damit, dass er unvorbereitet aufgetreten sei.

2007 wird Kollegah in einem Strafprozess wegen Drogenbesitzes verurteilt. Im selben Jahr läuft erstmals ein Video des Rappers auf MTV. 2013 veröffentlicht Kollegah zusammen mit Farid Bang das Album "Jung, brutal, gutaussehend 2" und erreicht damit erstmals die Spitze der Charts. 2017 wird der für den "Hessentag" im Juni geplante Auftritt des Rappers wegen seiner israelfeindlichen Haltung abgesagt.

2018 kommt es zum nächsten Eklat. Für ihr Album "Jung, brutal, gutaussehend 3" bekommen Kollegah und Farid Bang von der Musikindustrie bei der Echo-Verleihung in Berlin den Preis für das beste Hip-Hop-Album - und das obwohl das Album explizit antisemitische, gewaltverherrlichende und sexistische Texte enthält und ohne, dass im Saal deutlich protestiert wird. Nach der Verleihung kündigen mehrere Künstler - darunter Marius Müller-Westernhagen - an, ihre Preise aus Protest zurückgeben. Als Konsequenz der Proteste wird der Preis abgeschafft, und die Bertelsmann Music Group beendet die Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang. Nach einer Anzeige startet die Staatsanwaltschaft Düsseldorf Ermittlungen gegen die beiden Musiker wegen des Verdachts der Volksverhetzung.

Kollegah ‐ alle News

Der Gangster-Rapper Kollegah alias Felix Blume steht derzeit nicht nur wegen seines "Bosstransformation"-Coachings in der Kritik. Der 35-Jährige ist auch in einen Streit mit einer Dresdner Onlinefirma verwickelt, der jetzt vor Gericht verhandelt wurde.

Dieter Bohlen und Carina freuen sich über Zuwachs

Im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur hat sich der Rapper Kollegah erneut von Antisemitismus-Vorwürfen distanziert.

Fast zehn Monate durfte es frei verkauft werden und hat in dieser Zeit mit mehr als 200 000 abgesetzten Einheiten Platin-Status erreicht. Jetzt ist das Skandal-Album "JBG 3" der Rapper Kollegah und Farid Bang doch noch als jugendgefährdend eingestuft worden.

Nach dem Echo-Eklat 2018 sind die Ermittlungen gegen Kollegah und Farid Bang eingestellt worden.

Die beiden Düsseldorfer Rapper Kollegah und Farid Bang haben eine Einladung des Auschwitz-Komitees angenommen und das ehemalige Vernichtungslager besucht. Der Vizepräsident des Komitees bezeichnete den Besuch der Rapper als Genugtuung und wichtige Geste. Zuvor sahen sie sich die Künstler mit Antisemitismus-Vorwürfen konfrontiert angesichts einer viel kritisierten Textzeile.

Der umstrittene Rapper Kollegah hat am Freitag für einen Polizeieinsatz vor der Justizvollzugsanstalt Hagen gesorgt. Der Musiker war gekommen, um einen dort in Untersuchungshaft sitzenden Rapper-Kollegen abzuholen, für den er eine Kaution von 40.000 Euro aufgebracht hatte.

Nach dem Eklat um die Echo-Auszeichnung für sein umstrittenes Album "Jung, Brutal, Gutaussehend 3" hat Rapper Farid Bang einen neuen Song aufgenommen. Darin beschimpft er die AfD-Politikerin Alice Weidel. Diese erwägt nun rechtliche Schritte.

Die Rapper Farid Bang und Kollegah haben ihren ersten Auftritt nach der umstrittenen Echo-Auszeichnung absolviert. Kein Wort fällt dabei zu dem von ihnen ausgelösten Eklat. 

Er hatte sich bei der denkwürdigen Echo-Veranstaltung als einziger Musiker auf der Bühne kritisch zu den geschmacklosen Texten der beiden Rapper und Preisträger Kollegah und Farid Bang geäußert.

Der angekündigte Besuch der Rapper Farid Bang und Kollegah in der KZ-Gedenkstätte Auschwitz soll nach Aussagen des Internationalen Auschwitz-Komitees keine Show-Veranstaltung werden.

Die umstrittenen Rapper Farid Bang und Kollegah folgen nach "Bild"-Informationen der Einladung des Internationalen Auschwitz-Komitees und wollen die KZ-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau besuchen. 

In Anlehnung an das Aus des Musikpreises Echo wegen des Eklats um die Preisträger Farid Bang und Kollegah diskutiert Sandra Maischberger am Mittwochabend darüber, wie politisch korrekt Sprache sein muss. Auch der einstige Skandal-Rapper Bushido ist zu Gast – und muss sich mit zunehmender Dauer Vorwürfen erwehren. Es wird hitzig.

Die beiden Skandal-Rapper Kollegah und Farid Bang kommen nicht aus den Schlagzeilen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen zwei Strafanzeigen gegen die umstrittenen Gewinner des Musikpreises Echo.

Die Skandal-Rapper Kollegah und Farid Bang haben nach den Antisemitismus-Vorwürfen im Vorfeld der Echo-Verleihung eine Einladung in die KZ-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau erhalten. Dies gab der geschäftsführende Vizepräsident des internationale Auschwitz-Komitees, Christoph Heubner, am Dienstag bekannt.

Nach dem "Echo"-Aus plant die Musikindustrie einen Nachfolgepreis. Wie der aussehen soll, verrät der Vorstandsvorsitzende des Bundesverband Musikindustrie (BVMI).

Der Fall des Kippa-Trägers, der in Berlin von einem syrischen Flüchtling mit dem Gürtel geschlagen wurde, sorgt für Entsetzen. Er zeigt, dass Judenhass in Deutschland nicht nur von Neonazis ausgeht.

Der Musikpreis Echo kommt nicht aus den Schlagzeilen: Nach der heftigen Kritik an der Auszeichnung der Rapper Kollegah und Farid Bang hat nun der jüdische Star-Dirigent Daniel Barenboim seine Trophäen zurückgegeben. 

Weitere Musik-Stars geben ihre Echos aus Protest zurück - erneut aus der Welt der Klassik. Von einem "Symbol eines Zynismus" spricht die Sächsische Staatskapelle, die nicht länger in derselben Siegerliste stehen mag wie Kollegah und Farid Bang. 

Angesichts der Diskussion um antisemitische Zeilen im deutschen Rap, wiederholte das Erste am Donnerstagabend die Reportage "Die dunkle Seite des deutschen Raps".

Helene Fischer wird von den Medien praktisch genötigt, sich zu dem Echo-Eklat um die rechten Rapper Kollegah und Farid Bang zu äußern. Nach Tagen des Schweigens formuliert Fischer einen ausführlichen Facebook-Post.

Rolle rückwärts: Das Musikunternehmen BMG will nun doch die Zusammenarbeit mit den umstrittenen Rappern Kollegah und Farid Bang beenden - zumindest vorerst. Der BMG-Vorstandschef erklärt nun in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", warum sich die Plattenfirma für diesen Schritt entschieden hat.

Der Eklat um die Echo-Musikpreis-Vergabe hat ein Schlaglicht geworfen auf das, was Gangster-Rapper seit Jahren auf Kinder und Jugendliche einrieseln lassen. Antisemitismus sei dabei wohl nicht einmal das größte Problem, sagen Experten.

Nach heftiger Kritik: Plattenfirma stellt sich hinter Kollegah und Farid Bang.