Mark Waschke

Mark Waschke ‐ Steckbrief

Name Mark Waschke
Beruf Schauspieler
Geburtstag
Sternzeichen Fische
Geburtsort Wattenscheid / Nordrhein-Westfalen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 185 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Augenfarbe blau

Mark Waschke ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Mark Waschke gehört zur Schauspielklasse von Nina Hoss, Fritzi Haberlandt und Lars Eidinger, die die deutsche Film- und TV-Landschaft prägen.

Mark Waschkes Steckbrief liest sich wie der eines klassischen Schauspielers: Mit 23 Jahren beginnt der in Wattenscheid Geborene ein Schauspielstudium an der "Hochschule für Schauspielkunst 'Ernst Busch' Berlin", wo er mit weiteren, später sehr bekannten deutschen Darstellern lernt – dazu gehören Nina Hoss, Fritzi Haberlandt und Lars Eidinger. Im Anschluss sammelt er erste Erfahrungen am Theater. Von 1999 bis 2008 gehört Waschke zum Ensemble der Schaubühne Berlin, weitere Engagements folgen unter anderem am Deutschen Theater Berlin und dem Deutschen Schauspielhaus Hamburg.

Abgesehen von seinen Live-Künsten auf deutschen Theaterbühnen, wirkt Mark Waschke auch in zahlreichen TV- und Kinoproduktionen mit. Zu Letzterem gehört beispielsweise die Verfilmung von Thomas Manns "Buddenbrooks" im Jahr 2008. Über die Fernsehbildschirme flimmert der Schauspieler auch in einigen "Tatort"-Folgen. In der Krimi-Reihe hat er offensichtlich Eindruck hinterlassen: Ab 2015 übernimmt Mark Waschke an der Seite von Kollegin Meret Becker einen Part als Hauptkommissar im Berliner "Tatort". Zusammen sind sie das neue Ermittler-Duo Nina Rothe und Robert Karow in der Hauptstadt.

Für sein darstellerisches Können wird Mark Waschke unter anderem mit dem Bayrischen Filmpreis und dem Deutschen Schauspielerpreis ausgezeichnet.

Mark Waschke ‐ alle News

Ob Netflix' "Love Death + Robots", das witzige "Andere Eltern" oder das endzeitliche "8 Tage" - das bietet der März.

Im gestrigen „Tatort: Meta“ wähnte sich Kriminalhauptkommissar Robert Karow (Mark Waschke) einer Verschwörung auf der Spur. Das Ziel: die Organisation Gehlen, der Vorläufer des Bundesnachrichtendienstes (BND). Vorläufer? Oder eher ein „Schattendienst“, der immer noch existiert und für den BND die „Drecksarbeit“ erledigt, wie eine von Karows Hypothesen im Film lautete?

Am zweiten Weihnachtsfeiertag stand der letzte "Tatort" des Jahres - der traurige Münchner Bettler-Krimi "Klingelingeling" - im ARD-Programm. Im Jubiläumsjahr gab es mehr als ...

Schwupps, da steckt der überführte Staatsanwalt in Handschellen und ihm werden seine Rechte vorgelesen. Soweit nicht unüblich für einen Krimi. Aber die Dame, die den Bösewicht abführen lässt, ist keine Kommissarin, sondern eine Polizei-Hospitantin. Da liegt die Frage nahe: Darf die das überhaupt? Der "Tatort" im Faktencheck

Was bedeutet es, wenn in Deutschlands beliebtester Fernsehreihe ein Mann einen anderen Mann mit nach Hause nimmt und die Nacht mit ihm verbringt?

Neues Berliner "Tatort"-Team kommt im Netz nicht so gut an.

Das "Tatort"-Team der ARD bekommt Verstärkung. Ab Herbst 2014 ermittelt Meret Becker und Mark Waschke in der Berliner Hauptstadt.

Nur zwei Tage nach Ausstrahlung der Folge "Großer schwarzer Vogel" gibt der Rundfunk Berlin-Brandenburg bekannt, wer ab 2015 in die Schuhe der Berliner TV-Kommissare schlüpft.