Corinna Harfouch

Corinna Harfouch ‐ Steckbrief

Name Corinna Harfouch
Beruf Schauspieler
Geburtstag
Sternzeichen Waage
Geburtsort Suhl / Thüringen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 168 cm
Gewicht 57 kg
Familienstand geschieden
Geschlecht weiblich
(Ex-) PartnerMichael Gwisdek, Bernd Eichinger
Augenfarbe blau

Corinna Harfouch ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Ein Name, der jedem Film als Qualitätssiegel dient: Corinna Harfouch ist eine Schauspielerin, die zu der Top-Liga der Branche zählt - und unter ihren Kollegen für Blässe sorgt.

Am Ende eines Drehtages muss sich jeder ihrer Schauspielkollegen dieselbe Frage stellen: Sollte man Corinna Harfouch für ihr Können bewundern? Oder sie genau dafür fürchten? Schließlich ist die Gefahr groß, von der viel gerühmten Schauspielerin sprichwörtlich an die Wand gespielt zu werden - neben ihr schauspielerisch blass auszusehen. Corinna Harfouch kann all dies unbekümmert lassen: Seit ihrer Jugend geht die Tochter eines Lehrers ihren Weg über die Bühnen und Bildschirme Deutschlands.

Anfang der 1970er Jahre startet in der sächsischen Kleinstadt Großenhain die Karriere. Hier ging Corinna Harfouch nicht nur zur Schule, sondern sammelte auch am "Pioniertheater" erste Bühnenerfahrung. Nach Zwischenstationen in Ausbildungen als Krankenschwester und Textilingenieurin entschied sich Harfouch 1978 endgültig für eine Laufbahn als Schauspielerin und lernte an der Berliner "Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch" das entsprechende Handwerk. Dass sie dieses am Ende bestens beherrschte, bewies die Schauspielerin bereits zu DDR-Zeiten an der Berliner "Volksbühne" und 1988 in dem Film "Die Schauspielerin".

Auch nach der Wende rissen die Lobeshymnen auf Corinna Harfouch nicht ab: Für ihre Rolle in dem Theaterstück "Des Teufels General" wurde sie 1997 zur "Schauspielerin des Jahres" ernannt. Dass sie nicht nur jenes Jahr als Schauspielerin prägte, zeigte Harfouch daraufhin mit ihren Auftritten an diversen Berliner Schauspielhäusern sowie in großen Spielfilmen wie "Vera Brühne" oder "Der Untergang".

Sie hat vier Kinden und durchlebte zwei Ehen. Dabei standen vor allem die zweite Ehe mit dem Schauspieler Michael Gwisdek und eine Liaison mit dem Produzenten Bernd Eichinger im Licht öffentlichen Interesses. Seit 2004 führt sie eine Beziehung mit Schauspielkollegen Wolfgang Krause Zwieback.

2022 trat sie die Nachfolge von Meret Becker im Berliner "Tatort" an. In "Nichts als die Wahrheit" ermittelte Harfouch erstmals in der Doppelfolge an Ostern 2023 an der Seite von Mark Waschke.

Corinna Harfouch ‐ alle News

Politik

Erinnerungen einer Kanzlerin: Erscheinungsdatum für Merkel-Memoiren steht fest

Filme und Serien

Berliner "Tatort": Gibt es die vietnamesische Pagode wirklich?

Kritik TV

Warum man den neuen "Tatort" aus Berlin heute Abend nicht verpassen darf

von Iris Alanyali
TV-Shows

TV-Tipps am Sonntag

TV-Shows

"Tatort": Menschliche Abgründe und "wandernde Seelen"

Filme und Serien

Film über das Leben: "Sterben" gewinnt Deutschen Filmpreis

Filme und Serien

"Am Tag der wandernden Seelen": So wird der neue "Tatort" aus Berlin

Filme und Serien

Die Goldene Lola - Der Deutsche Filmpreis wird verliehen

Krimireihe

Schauspielerin Corinna Harfouch: "Tatort"-Ausstieg ist schon geplant

Film

"Sterben" führt Feld an: Wer für den Deutschen Filmpreis nominiert ist

Kritik Berlin-Tatort

Der erste Fall für das Team in Berlin: "Nichts als die Wahrheit"

von Iris Alanyali
ARD

Hintergründe zum letzten "Tatort" mit Meret Becker

von Iris Alanyali
Todesfall

Michael Gwisdek ist tot: Schauspieler stirbt im Alter von 78 Jahren

"Tatort"

Neue "Tatort"-Kommissarin: Corinna Harfouch übernimmt 2022 in Berlin

TV-Shows

"Zeit der Geheimnisse": Fest der Frauen

von Christian Stüwe
Kritik TV-Shows

"Lara" von Jan-Ole Gerster: Eine Psychoanalyse vor Publikum

von Thomas Pillgruber
Interview Filme und Serien

"Lara"-Regisseur Jan-Ole Gerster: "Ich dachte, ich werfe alles hin"

von Thomas Pillgruber