Vor allem Heimkehrer aus dem Sommerurlaub verstopfen am kommenden Wochenende die Autobahnen. Autofahrer müssen wieder viel Geduld mitbringen. Wenn Sie allerdings in den Urlaub starten möchten, kommen Sie ohne größere Staus ans Ziel.

Mehr Auto-Themen finden Sie hier

Am Wochenende kehren wieder viele Autofahrer aus dem Urlaub zurück, das prognostiziert der ADAC. In Nordrhein-Westfalen enden bald die Sommerferien und auch in mehreren Nachbarländern fängt die Schule demnächst wieder an. In die Urlaubsgebiete sind hingegen nicht mehr so viele Autofahrer wie in den Wochen zuvor unterwegs.

Stauprognose für Deutschland

Diese Strecken in Deutschland sind vom 23. bis zum 25. August besonders belastet:

  • Fernstraßen zur Nord- und Ostsee
  • A 1 Puttgarden - Hamburg - Bremen
  • A 1 / A 3 / A 4 Kölner Ring
  • A 2 Hannover - Dortmund
  • A 3 Passau - Nürnberg - Frankfurt - Köln
  • A 5 Basel - Karlsruhe - Hattenbacher Dreieck
  • A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
  • A 7 Füssen/Reutte - Würzburg - Hannover - Hamburg
  • A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  • A 9 München - Nürnberg - Berlin
  • A 10 Berliner Ring
  • A 45 Aschaffenburg - Gießen - Hagen
  • A 61 Ludwigshafen - Koblenz - Mönchengladbach
  • A 81 Heilbronn - Stuttgart - Singen
  • A 93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A 96 München - Lindau
  • A 99 Umfahrung München

An den drei Autobahnübergängen Suben (A 3 Linz - Passau), Walserberg (A 8 Salzburg - München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein - Rosenheim) müssen Sie laut dem ADAC teilweise mit mehr als einer Stunde Wartezeit rechnen. Das hohe Verkehrsaufkommen und die Grenzkontrollen lassen den Verkehr stocken.

Endlich Sommer! Doch mit den hohen Temperaturen wird es natürlich manchmal ganz schön heiß. Dann muss dringend eine Abkühlung her, um die Hitze erträglicher zu machen.

Stauprognose für Österreich

Die Fernstraßen im benachbarten Ausland sind ebenfalls stark belastet. Durch die vielen Urlaubsheimkehrer geht der Verkehr hier häufig nur stockend oder zähfließend voran.

Auf diesen wichtigen Transit- und Urlauberrouten wird es sich in Österreich stauen:

  • West-Autobahn A 1 (Salzburg - Wien)
  • Ost-Autobahn A 4 (Wien - Nickelsdorf/Budapest)
  • Tauernautobahn A 10 (Salzburg - Villach)
  • Inntalautobahn A 12 (Kufstein - Innsbruck)
  • Brennerautobahn A 13 (Innsbruck - Brenner)
  • Fernpass-Route B 179 (Füssen - Reutte - Nassereith)

Wenn Sie nach Süden möchten, lohnt sich die Strecke durch den Felbertauerntunnel. Hier rechnet der ADAC mit deutlich weniger Staus.

Stauprognose für die Schweiz

Auch in der Schweiz müssen Autofahrer mit Wartezeiten rechnen:

  • Gotthard-Route A 2
  • San Bernardino-Route A 13
  • A 1 St. Gallen - Zürich - Bern
  • A 3 (Basel - Zürich - Chur)

Die Lötschberg-Autoverladung ist eine gute Alternative zur Gotthard-Route. Allerdings ist sie auch nicht ganz billig.

Sollten Sie doch einmal in einen längeren Stau geraten, lohnt es sich meistens nicht, die Autobahn zu verlassen und über Landstraße zu fahren. Auch diese Routen sind schnell verstopft. Wenn der Stau allerdings bereits zehn Kilometer lang ist oder Sie in einer Vollsperrung stehen, ist es laut dem ADAC sinnvoll, von der Autobahn abzufahren. (ff)

Verwendete Quellen:

  • ADAC: "Stauprognose für das Wochenende"
Bildergalerie starten

Karikaturen

Nachrichten aus der Politik sind langweilig und dröge? Unsere aktuellen Karikaturen beweisen das Gegenteil - jeden Tag aufs Neue.
Teaserbild: © Getty Images/iStockphoto