Eva Glawischnig

Eva Glawischnig ‐ Steckbrief

Name Eva Glawischnig
Beruf Politiker
Geburtstag
Sternzeichen Fische
Geburtsort Villach (Österreich)
Staatsangehörigkeit Österreich
Familienstand verheiratet
Geschlecht weiblich

Eva Glawischnig ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Eva Glawischnigs voller Name ist Eva Glawischnig-Piesczek. Seit 1999 war sie für die österreichischen Grünen Nationalrat-Abgeordnete. Zudem war sie bis Mai 2017 Fraktionsvorsitzende und Bundessprecherin der Grünen.

Dabei träumte Glawischnig ursprünglich von einer ganz anderen Karriere: Sie wollte Musikerin werden. Zunächst sah es auch danach aus, als habe sie gute Chancen auf eine steile Laufbahn im Musik-Business. Zusammen mit ihrer Band "Gerald Gaugeler Band", in der sie damals Keyboard spielte, schaffte Eva Glawischnig es Ende der 80er-Jahre in die österreichische Hitparade. Der Song "Gelati" wurde zum Hit.

Doch nach dem Abschluss am Bundesgymnasium Porcia in Spittal an der Drau widmete sich die musikalische junge Dame den Rechtswissenschaften an der Karl-Franzens-Universität in Graz. Parallel zum Studium war Glawischnig von 1992 bis 1999 als juristische Beraterin bei GLOBAL 2000 tätig, der größten unabhängigen Umweltschutzorganisation Österreichs. Im Jahr 1999 schloss sie das Studium mit dem Erlangen des Doktorats ab. Die Mutter von zwei Kindern bezeichnet sich selbst als "Öko" und Umweltschützerin. "Mich bewegt die Sorge, dass alles, was schön und vielfältig ist, kurzfristigen Profitinteressen geopfert wird", so ein Statement, das auf der Internetseite der österreichischen Grünen zu lesen ist. Politik bedeutet für sie, sich einzubringen statt sich aufzuregen. Zudem genieße sie das Wir-Gefühl in ihrer Fraktion – und die köstlichen Bio-Buffets, die bei Tagungen auf die Politiker warten. Wer als Politiker ein Bier mit Eva Glawischnig trinken will, hat gute Chancen. Nicht anstoßen würde sie jedoch mit korrupten oder rechtsextremen Politikern.

Im Mai 2017 gab sie aus privaten und gesundheitlichen Gründen ihren Rückzug aus der Politik bekannt. Ende des Jahres sorgte ihr Wechsel in das Nachhaltigkeitsmanagement beim Glücksspielkonzern Novomatic für Kritik. Glawischnig ist mit dem ehemaligen Fußballer und Fernsehmoderatoren Volker Piesczek glücklich. Seit Juni 2005 sind die beiden verheiratet.

Eva Glawischnig ‐ alle News

In dieser Stunde als Grüne Spitzenkandidatin in die Nationalratswahl zu starten, ist wagemutig. Ulrike Lunacek tut es trotzdem. Die Frau, die stets ihre Stimme für Europa erhebt, für Frauen und für Homosexuelle, kämpft auch diesmal. Ein Porträt.