Spanien

Bei der Bergung des in Spanien in einen Schacht gefallenen Jungen gibt es weitere Probleme: Ein harter Felsbrocken verzögert nun die Bergung des kleinen Julen.

Das Zittern um den kleinen Julen zieht sich in Spanien in die Länge. Nach jüngsten Expertenschätzungen steht fest, dass man den Zweijährigen, der seit fast einer Woche in einem tiefen Schacht verschollen ist, nicht vor Montag wird bergen können.

In Spanien ist ein zweijähriger Junge beim Spaziergang vor den Augen seiner Eltern in einem mehr als 100 Meter tiefen Bohrloch verschwunden. Die Suche nach dem Kind läuft auf Hochtouren. Die Einsatzkräfte melden einen ersten Fund.

Retter in Spanien suchen immer noch vezweifelt nach einem verschwundenen Zweijährigen. Das Kind soll beim Spielen in einen engen Brunnenschacht gefallen sein.

Spanien bangt um das Leben eines Zweijährigen, der in Nähe der spanischen Stadt Málaga vermutlich in ein 110 Meter tiefes Bohrloch gestürzt ist. Das Loch ist gerade einmal 25 Zentimeter breit, die Helfer arbeiten mit Hochdruck.

Der kleine Julen ist in Málaga beigesetzt worden. Hunderte Menschen nahmen an der Beerdigung teil. Laut Obduktion ist der Junge bereits beim Sturz in das Bohrloch verstorben.

Im März 2019 startet die Qualifikation für die EM 2010 in zwölf Ländern. Am heutigen Sonntag werden die Gruppen ausgelost. Deutschland drohen gleich mehrere Hammer-Gegner. Die Auslosung im Live-Ticker.

Zum Abschluss des für Deutschland enttäuschenden WM-Jahres werden die Weichen für das nächste große Turnier gestellt. Bei der Auslosung der Qualifikation für die EM 2020 ist die DFB-Auswahl kein Gruppenkopf. Der Modus macht ein Scheitern aber extrem unwahrscheinlich.

Noch nie zuvor war eine EM-Qualifikation so groß und so kompliziert. Nie zuvor auch waren von vornherein so viele Duelle ausgeschlossen. Fest steht, dass die deutsche Nationalmannschaft durch das Abrutschen in Lostopf zwei starke Kontrahenten drohen.

Die spanische Presse tobt über dieses "Foto der Schande". Der ehemalige König Juan Carlos hat sich mit dem saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman ablichten lassen. Dieser scheint in die Ermordung des kritischen Journalisten Jamal Khashoggi verstrickt.

Bei einer großangelegten Operation gegen einen Kinderpornoring in Spanien hat die Polizei fast 80 Verdächtige festgenommen.

Zeitweise stand das EU-Treffen noch einmal auf der Kippe, doch dann drehte Spanien bei und ließ eine Vetodrohung fallen. Nach der Lösung für Gibraltar zeigt sich Regierungschef Sánchez zufrieden.

Die Gibraltar-Frage war der letzte große Stolperstein vor der Billigung des Brexit-Abkommens auf dem EU-Gipfel am Sonntag. Jetzt ist der Weg frei.

Wenige Stunden vor dem geplanten Abschluss des Brexit-Abkommens am Sonntag müssen die Unterhändler eine große Hürde bewältigen: Spaniens Regierung droht wegen des Streits über Gibraltar mit einem Veto.

Der Brexit-Deal ist auch von EU-Seite noch nicht in trockenen Tüchern: Spanien droht mit einer Blockade, sollten Formulierungen bezüglich Gibraltar nicht geändert werden.

Nächster Rückschlag für das gebeutelte DFB-Team: Durch das Remis zwischen Portugal und Polen in der Nations League ist der Weltmeister von 2014 in Lostopf zwei für die Qualifikation für die EM 2020 gerutscht. Das bedeutet: mindestens ein Team aus der A-Liga der Nations League wird Deutschland zugelost.

Wer die Vergangenheit positiver sieht als die Gegenwart, ist gegenüber EU und Einwanderung tendenziell kritischer eingestellt. Das sagt eine Bertelsmann-Umfrage. Frauen schauen beim Blick zurück seltener durch eine rosa Brille als Männer.

Unbekannte erbeuteten bei einem Hacker-Angriff auf ein französisches Bauunternehmen sensible Daten über Hochsicherheitseinrichtungen. Auch Informationen über Atomanlagen sollen in die Hände der Angreifer gelangt sein. Das Datenleck des weltweit operierenden Unternehmens umfasst neben Frankreich auch Projekte in Spanien und Südamerika.

Real Madrid hat nach nur 14 Spielen seinen Trainer entlassen. Aber Julen Lopetegui ist nur das Bauernopfer einer völlig verkorksten Planung. Und für die ist der mächtige Patron Florentino Perez verantwortlich.

Beim Untergang eines Migrantenbootes im Mittelmeer ist vor der Südküste Spaniens ein Baby ums Leben gekommen. 

Es wird ein sehenswertes Spektakel: Eine Viertelmillion Kraniche ziehen die kommenden Wochen nach Spanien. Die ersten Tiere wurden bereits gesichtet.

Der Herbst hält in Südwesteuropa mit schweren Unwettern und einem Tropensturm Einzug. "Leslie" hat in Portugal Stromausfälle und Schäden verursacht. Auch für Spanien gab es Warnungen.

In der kommenden Nacht wird Hurrikan "Leslie" auf die portugiesische Küste treffen. In Portugal ist mit Böen zwischen 130 und 150 km/h zu rechnen. 

Der Rapper Valtònyc sang von der Besetzung einer Sommerresidenz der spanischen Königsfamilie. In Spanien verurteilt, floh der Musiker nach Belgien. Dort urteilte ein Gericht nun in seinem Sinne.

Katalonien kommt nicht zur Ruhe. Erneut gehen Hunderttausende Separatisten auf die Straße, um eine Trennung von Spanien zu fordern. Der katalanische Regionalpräsident gießt derweil Öl ins Feuer.