DFB - Deutscher Fußball Bund

Der DFB (Deutsche Fußball-Bund e. V.) ist der Dachverband von 26 deutschen Fußballverbänden. Diese sind den über 25.000 Fußballvereinen organisatorisch übergeordnet. Der DFB ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Frankfurt am Main mit rund 7 Millionen Mitgliedern, was ihn zum größten nationalen Sport-Fachverband der Welt macht. Die Gründung des Vereins geht noch auf die Zeit des Kaiserreichs um die Jahrhundertwende 1900 zurück. In seiner jetzigen Form wurde der DFB Anfang der 1950er Jahre neu gegründet und gehört seitdem sowohl der FIFA (Fußball-Weltverband) als auch der UEFA (Union Europäischer Fußballverbände) an. In seiner Funktion als nationaler Fußballverband organisiert der DFB die Fußball-Nationalmannschaft (DFB-Elf) und bestimmt den Bundestrainer (Joachim Löw). Der Ligaverband ist als ordentliches Mitglied des DFB für die Ausrichtung und Organisation nationaler Meisterschaften zuständig, wie etwa dem DFB-Pokal, der Bundesliga und der 2. Bundesliga. Weiterhin sind die deutschen Regional- und Landesverbände ordentliche Mitglieder des DFB.

Was Rihanna, Elon Musk und die deutsche Fußball-Nationalmannschaft gemein haben? Sie alle machen sich im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie stark. Ein Überblick über die Stars und ihre Spenden.

Der Deutsche Fußball-Bund hat die Pokal-Halbfinalspiele des Bayern München gegen Eintracht Frankfurt und des 1. FC Saarbrücken gegen Bayer Leverkusen wegen der Corona-Krise auf unbestimmte Zeit verlegt.

Die beiden großen Jenaer Fußballvereine FC Carl Zeiss und der FF USV wollen zukünftig eine enge Zusammenarbeit anstreben.

Der deutsche Fußball hat mit seiner Zukunft zu kämpfen. Es gibt immer weniger hoffnungsvolle Talente, denen der Durchbruch in die Elite gelingt. Deshalb will der DFB reagieren. Bis entsprechende Projekte Früchte tragen, werden jedoch Jahre vergehen, glaubt Stefan Kuntz.

Chemnitz (dpa) – Die Vorstandsvorsitzende Romy Polster von Fußball-Drittligist Chemnitzer FC hofft beim Zulassungsverfahren für die kommende Saison auf ein Entgegenkommen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

Der Fußball will nach Überzeugung von DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius in der Corona-Krise "mit gutem Beispiel vorangehen".

Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp zeigte zunächst kein Verständnis für die Entscheidung der Liga, den Spielbetrieb mit Geisterspielen aufrechtzuerhalten.

Praktisch alle Anhänger der Bundesliga sprechen sich in einer Umfrage dafür aus, dass ihre Stars die Existenz der Vereine sichern, indem sie vorübergehend auf Geld verzichten. Und auch die UEFA erhält ausnahmsweise für ihre Entscheidungen Zustimmung.

DFB-Präsident Fritz Keller unterstrich auf einer Pressekonferenz am Mittwoch, dass der Verband auch in diesen schwierigen Zeiten durch finanzielle Unterstützung an der Struktur des DFB festhalten will.

Wegen der Coronavirus-Pandemie muss der Sommermärchen-Prozess in der Schweiz bis zum 20. April verschoben werden - nur sieben Tage später verjähren die Vorwürfe gegen Theo Zwanziger, Wolfgang Niersbach und Horst R. Schmidt.

Am Dienstag ist die Polizei beim FC Bayern angerückt. Dabei soll es um eine Auseinandersetzung zwischen den Ultras und Bayerns Vorstands-Boss Karl-Heinz Rummenigge gegangen sein.

Der 25-jährige Robin Gosens ist essenzieller Bestandteil einer der spannendsten Mannschaften in Europa: Atalanta Bergamo. Sein großes Ziel: Die Bundesliga.

Die fortschreitende Verbreitung des Coronavirus tangiert auch Bundestrainer Joachim Löw und dessen Nationalmannschaft auf dem Weg zur EM 2020. ZumTest-Länderspiel gegen Italien in Nürnberg am 31. März aus Sicherheitsgründen keine Zuschauer zugelassen.

Corona macht auch vor der Bundesliga nicht halt. Wie hoch ist eigentlich der wirtschaftliche Schaden für die Vereine und was passiert, wenn sich ein Spieler mit dem Coronavirus infiziert?

Gute Hinrunde, schwache Rückrunde, verpasster Aufstieg: Die Geschichte des Hamburger SV aus der Vorsaison droht sich zu wiederholen. Dabei wollte der Traditionsverein bereits im Jahre 2024 auf Augenhöhe mit Gladbach und Schalke agieren.

Der Streit zwischen dem DFB, der DFL und den Ultragruppierungen in Fußball-Deutschland droht zu eskalieren. Die Fans kündigten am Freitag mögliche Spielabbrüche für den anstehenden Spieltag in der Bundesliga an.

Eintracht Frankfurt steht im Halbfinale des DFB-Pokals. Filip Kostic wird dann aber wegen einer Roten Karte nicht mit von der Partie sein. Manager Fredi Bobic nimmt seinen Star in Schutz - und wünscht sich eine Regeländerung.

Der DFB hat die Sperre von Filip Kostic nach dessen Foul an Ömer Toprak im Viertelfinale des DFB-Pokals bekannt gegeben. Der Star von Eintracht Frankfurt muss auch im Falle einer Final-Teilnahme der SGE zusehen.

In der Nations League bekommt es die deutsche Nationalmannschaft mit drei ziemlich unterschiedlichen Gegnern zu tun: mit Spaniern im Umbruch, der Schweiz mit vielen Bundesliga-Legionären und einer unbekannten, aber talentierten Ukraine.

Nach den Schmähungen gegen Dietmar Hopp in mehreren Stadien und dem Fast-Spielabbruch bei Hoffenheim gegen Bayern München steht der deutsche Fußball an einem Scheideweg. Soll man den Ultras entgegenkommen oder sie aussperren?

Die Fußball-Nationalmannschaft trifft in der Nations League auf die Schweiz, Spanien und die Ukraine. Ein Hammerlos wie bei der EM bleibt Bundestrainer Joachim Löw damit diesmal erspart. Die Konzentration gilt ohnehin erstmal dem viel wichtigeren Sommer-Turnier.

Ein Spielabbruch in der Bundesliga ist nach den Vorfällen des vergangenen Wochenendes ein Szenario, das bald schon Realität werden könnte. Der DFB hat entsprechende Regeln aufgestellt, wie damit umzugehen wäre. Ein Spiel könnte dann sogar zwei Verlierer haben.

Schmähplakate einiger Fans des FC Bayern gegen den Mäzen der TSG 1899 Hoffenheim Dietmar Hopp hatten am Samstag fast zu einem Spielabbruch geführt. Aber warum ist der Hass auf Hopp offenbar so groß, dass dafür sogar ein 6:0-Sieg gefährdet wird?

In vier Bundesliga-Stadien gehen die Unparteiischen nach einem Dreistufenplan vor, weil ein wohlhabender Mann geschmäht wird. Zwei Begegnungen stehen dabei kurz vor dem Abbruch. Weniger Beachtung finden unterdessen zwei Referees, die in ihren Spielen gegen Rassismus aktiv werden.

Schon gestern rückte die Darbietung auf dem Rasen in den Hintergrund, als brillante Bayern Hoffenheim mit 6:0 besiegten. Schuld waren bestimmte Bayern-Fans, denen daran gelegen war, Dietmar Hopp zu beleidigen. Ihre Nachahmer fanden sich heute bei Union Berlin gegen Wolfsburg zusammen.