Sensation in Monaco: Mercedes-Pilot Lewis Hamilton startet beim Grand Prix im Fürstenstaat nur von Platz 13.

Nach Problemen mit den Reifen und dem Unfall eines Konkurrenten in seiner letzten schnellen Runde, scheidet Hamilton bereits im zweiten Teil des Qualifyings aus und erreichte nur Platz 14.

Aufgrund eines Teilewechsels bei Konkurrent Jenson Button, der das letzte Qualifying erreicht, wird dieser 15 Startplätze nach hinten versetzt - Hamilton gewinnt damit wieder einen Platz.

Damit muss Hamilton im sechsten Saisonlauf am Sonntag dennoch auf ein kleines Wunder hoffen, um noch in die Nähe des Podiums zu kommen. In Monaco gilt das Überholen auf der Strecke als so gut wie unmöglich.

In der WM-Gesamtwertung liegt der dreimalige Champion derzeit sechs Punkte hinter Spitzenreiter Sebastian Vettel im Ferrari.

Auch für Sebastian Vettel läuft es nicht optimal

Doch auch für seinen Haupt-WM-Konkurrenten Sebastian Vettel läuft es nicht ganz optimal: Kimi Räikkönen hat seinem Ferrari-Kollegen Sebastian Vettel die Pole Position für das Formel-1-Rennen in Monaco weggeschnappt.

Der Finne war am Samstag in der Qualifikation in Monte Carlo 0,043 Sekunden schneller als der deutsche WM-Spitzenreiter. Dritter wurde Mercedes-Pilot Valtteri Bottas mit 2 Tausendstelsekunden Rückstand auf Vettel. (dpa / mgb)