Das wäre ein herber Verlust für den FC Bayern: Spanischen Medienberichten zufolge plant Superstar James Rodriguez seine Rückkehr zu Real Madrid. Grund sei die veränderte Personalsituation bei den Königlichen.

Weitere News zur WM 2018 finden Sie hier

Verliert der FC Bayern seinen Superstar? James Rodriguez will nach spanischen Medienberichten den Rekordmeister verlassen und wieder das Trikot von Champions-League-Sieger Real Madrid tragen.

"James will zurück", titelte die Madrider Sportzeitung "Marca" am Freitag groß auf Seite eins.

Entscheidend für den Wunsch des Kolumbianers sei der Weggang von Trainer Zinédine Zidane, unter dem Rodriguez in Madrid kaum zum Zuge gekommen war. Das schreibt das Blatt unter Berufung auf das Umfeld des 27 Jahre alten Spielers.

Stammplatz-Chance nach CR7-Wechsel

Aber auch der Weggang von Cristiano Ronaldo soll bei James' Umdenken eine Rolle spielen. Durch den Ronaldo-Wechsel zu Juventus Turin wittert der Kolumbianer die Chance auf einen Stammplatz bei den Königlichen.

Doch es ist äußerst fraglich, ob die Bayern ihren Superstar abgeben wollen. Der Rekordmeister hatte James Rodriguez im Sommer 2017 für zwei Jahre ausgeliehen und sich eine Kaufoption für 42 Millionen Euro gesichert. James ursprünglicher Vertrag in Madrid läuft noch bis 2021.

James war noch unter Ex-Trainer Carlo Ancelotti an die Säbener Straße gewechselt. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten spielte er eine gute Saison für den Rekordmeister, erzielte acht Tore und 14 Vorlagen in 39 Pflichtspielen.

"Er hat sich wunderbar entwickelt, speziell seitdem Jupp Heynckes Trainer ist. Das war ein sehr, sehr guter Transfer, dazu muss ich Carlo Ancelotti nochmal beglückwünschen", hatte Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge Anfang April gesagt.

Bei der WM erreichte James mit Kolumbien das Achtelfinale. Dort musste er aber aufgrund einer Verletzung mitansehen, wie die Südamerikaner im Elfmeterschießen gegen England ausschieden. (ms/dpa)

Bildergalerie starten

WM 2018: Frankreich ist Weltmeister - Impressionen von der Weltmeisterschaft

Frankreich folgt in Deutschlands Fußstapfen. Die besten WM-Bilder.