Ab der Saison 20201/22 müssen sich die Fans der Bundesliga auf neue Anstoßzeiten einstellen. Bezüglich der übertragenden Sender bleibt vieles beim Alten. Allerdings kehrt ein alter Bekannter auf die Bühne zurück, wenn es um Live-Spiele im Free-TV geht.

Weitere Bundesliga-Themen finden Sie hier

TV-Rechte der Bundesliga ab 2021: Diese Pakete gab es

Von der DFL wurden nach dem 33. Spieltag der Saison 2019/20 die Übertragungsrechte für die übernächsten vier Spielzeiten der Bundesliga vergeben, also für die Saisons 2021/22 bis 2024/25.

Dabei handelt es sich um die Ausstrahlung von mehr als 600 Partien der 1. und 2. Bundesliga pro Saison, inklusive Relegationsspielen und dem alljährlichen Supercup.

Insgesamt standen sieben audiovisuelle Live-Rechtepakete und sieben zeitversetzte Rechtepakete zum Verkauf. Die Live-Rechte für die 1. Bundesliga wurden allerdings in vier Paketen versteigert:

  • Paket A: Samstag, 15:30 Uhr Konferenz + Dienstag & Mittwoch, 20:30 Uhr Konferenz
  • Paket B: Samstag, 15:30 Uhr Einzelspiel + Dienstag & Mittwoch, 18:30 Uhr & 20:30 Uhr Einzelspiel + Relegation zur Bundesliga
  • Paket C: Samstag, 18:30 Uhr Topspiel + Supercup
  • Paket D: Sonntags- und Freitagsspiele

Die Pakete A bis C gingen an den Abonnement-Sender Sky. Paket D ersteigerte der Streamingdienst DAZN.

"Wir haben bei der Bundesligavergabe unsere Ziele erreicht, das Herz der Bundesliga schlägt nach wie vor bei Sky", sagte Sky-Boss Devesh Raj der Deutschen Presse-Agentur. Sky überträgt 200 Spiele.

DAZN baute sein Angebot von 40 auf 106 Erstliga-Partien live aus.

Welche Bundesligaspiele laufen ab 2021 live im Free-TV?

Neun Live-Spiele pro Saison werden im frei empfangbaren Fernsehen bei Sat.1 zu sehen sein.

Für den Free-TV-Sender mit seinem Format "ran" ist es ein überraschendes Bundesliga-Comeback. 1992 hatte Sat.1 die Erstverwertungsrechte an der Bundesliga im Free-TV erworben, sie aber 2003 abgetreten, um bis 2005/06 die Champions League live im Free-TV auszustrahlen.

Was ab 2021/22 live bei Sat.1 läuft:

  • Supercup
  • Eröffnungsspiel 1. Bundesliga
  • Eröffnungsspiel 2. Bundesliga
  • Freitagsspiel am 17. Spieltag
  • Freitagsspiel am 18. Spieltag (Rückrunden-Auftakt)
  • Relegation zur 1. Bundesliga (Hinspiel + Rückspiel)
  • Relegation zur 2. Bundesliga (Hinspiel + Rückspiel)

Parallel laufen die Spiele auf "ran.de", "sat1.de", den zugehörigen Apps und im Streamingdienst Joyn.

"Mit diesem Rechtepaket sind wir ab 2021 der einzige TV-Sender, der den besten deutschen Fußball live und kostenlos zeigt", sagte Sat.1-Geschäftsführer Kaspar Pflüger.

Die Fußball-Bundesligisten erhalten von 2021 aber auch weniger Geld und müssen sparen. Die Ausschreibung für vier Spielzeiten ergab nach Angaben der Deutschen Fußball Liga am Montag eine Gesamtsumme von 4,4 Milliarden Euro für vier Spielzeiten nach zuvor 4,64 Milliarden Euro.

Wie ändert sich ab 2021 der Bundesliga-Spielplan?

Die Vergabe der TV-Rechte ist auch verbunden mit den geänderten Spielzeiten für die ab 2021 geplanten Bundesliga-Saisons.

  • Es wird keine Montagsspiele in der 1. und 2. Bundesliga mehr geben.
  • In der 1. Bundesliga wird die Anstoßzeit der Partie am Sonntagabend von 18:00 Uhr auf 17:30 Uhr wechseln.
  • Zehn Spiele pro Saison werden am Sonntag um 19:30 Uhr laufen.
  • In der 1. und der 2. Bundesliga wird der 33. Spieltag nicht mehr gestaffelt an einem Tag stattfinden. Diese Regelung wird nur beim letzten Spieltag der Saison bestehen.

Wer zeigt die 2. Bundesliga?

Alle Spiele der 2. Liga live zeigt weiterhin Sky. Dazu kommen die Konferenzen und die Relegation zur 2. Liga.

  • In der 2. Bundesliga werden die Partien erst um 13:30 Uhr beginnen statt um 13:00 Uhr.
  • Das abgeschaffte Montagsspiel wird auf Samstag um 20:30 Uhr verlegt und künftig von Sport1 übertragen.

Wo sind die Zusammenfassungen der Bundesliga zu sehen?

Die öffentlich-rechtlichen Sender haben ihre wichtigen Highlight-Rechte behalten - und zum Teil sogar ausgebaut.

Die ARD berichtet weiterhin in der "Sportschau" am Samstag über die Spiele vom Nachmittag und die Freitagspartie sowie am Sonntagabend im Ersten und in den 3. Programmen über die Spiele des Tages.

Das ZDF darf - neben den 15:30-Uhr-Spielen - als erster Sender im "Aktuellen Sportstudio" Bilder vom Samstagabendspiel im Free-TV anbieten.

Auch Sport1 darf weiterhin am Sonntagmorgen Zusammenfassungen zeigen.

Lesen Sie auch: Bundesliga im TV: Höhepunkte weiter bei ARD/ZDF - Sky/DAZN kaufen Live-Rechte

Wer sind Gewinner und Verlierer der Vergabe der Bundesliga-Rechte?

Die ARD ist einer der Gewinner der Auktion und sicherte sich insgesamt sieben Pakete, darunter drei für Radiorechte.

Das derzeitige Audio-Angebot von Amazon wird es von der Saison 2021/22 an nicht mehr geben. Der im Vorfeld auch als aussichtsreicher Kandidat für TV-Rechte gehandelte Onlinehändler hat sich wie die Telekom zurückgehalten.

Zu den Gewinnern gehören auch Sat.1 und Sport1, die nach längerer Pause wieder Spiele übertragen dürfen.

Das ZDF hat hingegen keine Live-Rechte erworben und darf nur noch in der kommenden Saison insgesamt sechs Partien zeigen.

Highlight-Clips in ARD, ZDF und Sport1

Ab Montag um 0 Uhr dürfen künftig erstmals drei Anbieter Highlight-Clips zeigen. Dieses Paket sicherten sich die ARD, das ZDF und Sport1. Highlight-Clips gegen Bezahlung sind hingegen nicht neu und wurden vom Axel Springer Verlag (bisher DAZN) gekauft.

Mit Material der dpa
Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 2019/20: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2019/20: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.