Ob Thomas Tuchel noch lange Trainer von Borussia Dortmund sein wird, steht nach den jüngsten Aussagen von BVB-Boss Hans-Joachim Watzke in den Sternen. In einem Interview hat sich der BVB-Coach nun erstmals selbst zu Wort gemeldet.

Borussia Dortmund kommt vor dem Endspurt in der Bundesliga und dem DFB-Pokal-Finale am 27. Mai gegen Eintracht Frankfurt nicht zur Ruhe.

Trainerdiskussion bei Borussia Dortmund Glauben Sie, dass Tuchel BVB-Trainer bleibt?
  • A
    JA
  • B
    NEIN
  • C
    Mir egal. Bin Schalker.

Die Gerüchte um einen vorzeitigen Abschied von Trainer Thomas Tuchel werden immer konkreter. Einem Bericht der "Bild" zufolge soll der BVB sogar schon über mögliche Nachfolger wie Lucien Favre nachdenken.

Verhältnis zur Klub-Führung zu zerrüttet?

Eigentlich läuft Tuchels Vertrag in Dortmund noch bis 2018. Sein Verhältnis zur Klub-Spitze um Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke gilt aber als zu sehr zerrüttet, als dass mit der Erfüllung des Vertrages gerechnet werden kann.

"Ein mediatorisches Wunder, und nichts anderes wäre es, sollten der BVB und Thomas Tuchel über das baldige Saisonende beieinanderbleiben", kommentierte beispielsweise die "Süddeutsche Zeitung".

In einem Interview mit "Fox" äußerte sich der 43-Jährige nun erstmals selbst zu den Gerüchten um seinen Abschied.

Zunächst bemühte sich Tuchel darum zu beschwichtigen. Es gebe keinen Kampf zwischen Watzke und ihm: "Die Gerüchte entstanden aufgrund eines Interviews, das Herr Watzke am Samstag, also einem wichtigen Tag (Dortmund siegte am Samstag im Kampf um die CL mit 2:1 gegen Hoffenheim, Anm. d. Red.), gegeben hatte."

Es sei Watzkes gutes Recht gewesen, seine Meinung kundzutun. "Er ist der Boss und wir müssen damit umgehen. Die Gerüchte breiten sich aus, aber ich kommentiere sie momentan nicht, weil ich mich mit meiner Mannschaft auf die letzten Wochen konzentriere", so Tuchel weiter.

Tuchel witzelt bei Frage nach seiner Zukunft

Auf die Frage, ob er auch kommende Saison noch als Trainer der Dortmunder tätig sein werde, witzelte Tuchel mit einem breiten Grinsen im Gesicht: "Ich werde Cheftrainer von Dortmund in Augsburg sein. Das ist klar."

Am vorletzten Spieltag der Bundesliga wird der BVB am kommenden Samstag, den 13. Mai, bei Manuel Baums abstiegsbedrohtem FCA zu Gast sein.

Ein klares Treuebekenntnis hört sich definitiv anders an und mit solchen Aussagen lässt Tuchel die Gerüchteküche weiterhin brodeln.

Doch eines steht fest: Borussia Dortmund stehen sportlich und personell äußerst interessante Wochen bevor.