Nur drei Minuten lang wirkte Gladbachs Kapitän Lars Stindl im Auswärtsspiel bei seinem früheren Verein Hannover 96 mit - dann krachte er im Kampf um den Ball heftig mit Matthias Ostrzolek zusammen. Stindls Schienbein brach. Noch am Abend wurde der 30-Jährige operiert.

Mehr Bundesliga-Themen finden Sie hier

Borussia Mönchengladbachs Kapitän Lars Stindl hat beim 1:0 (0:0) im Spiel bei seinem Ex-Klub Hannover 96 am Samstag im Zweikampf mit Matthias Ostrzolek einen Schienbeinbruch erlitten.

Schon nach fünf Minuten ersetzte ihn Raffael. In der 48. Minuten avancierte der Brasilianer dank seines Siegtores zum Mann des Tages für die Borussia.

Max Eberl berichtet im "Sportstudio" von der OP

Der schwer verletzte Stindl wurde noch am Abend operiert, wie Gladbachs Sportdirektor Max Eberl im "Aktuellen Sportstudio" des ZDF sagte: "Das Scheinbein ist fixiert worden. Jetzt heißt es: Gute Besserung wünschen."

Stindl war bereits kurz nach dem Anpfiff mit Hannovers Matthias Ostrzolek zusammengeprallt und musste sofort ausgewechselt werden.

"Für uns ist das extrem bitter. Das trifft mich hart. Der Junge ist für uns viel zu wichtig", sagte Trainer Dieter Hecking. (dpa/hau)

Bildergalerie starten

Bundesliga: Die heftigsten Prügeleien

Bereits vor den Bayern-Profis Robert Lewandowski und Kingsley Coman ließen einige Bundesliga-Profis die Fäuste fliegen. Wir haben die heftigsten Prügeleien in einer Galerie aufgeführt.