Max Eberl

Max Eberl ‐ Steckbrief

Name Max Eberl
Bürgerlicher Name Maximilian Michael Eberl
Beruf Fußballfunktionär
Geburtstag
Sternzeichen Jungfrau
Geburtsort Bonn
Staatsangehörigkeit deutsch
Größe 174 cm
Gewicht 74 kg
Familienstand liiert
Geschlecht männlich
Haarfarbe braun
Augenfarbe blau

Max Eberl ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Der deutsche Fußballfunktionär und ehemalige Borussia-Abwehrspieler Max Eberl war bis 2023 Geschäftsführer beim RB Leipzig.

Unter seinem vollen Namen Maximilian Michael Eberl wurde der Sportler am 21. September 1973 in Bonn geboren. Sein Spitzname Max wurde später auch von der Öffentlichkeit übernommen.

Seine Fußball-Karriere begann Eberl in der Jugend des FC Bayern München. 1989 wurde er dort mit der B-Jugend Deutscher Meister. Mit 18 Jahren rückte Eberl 1991 später in die Amateurmannschaft auf, spielte aber in der Saison 1991/92 auch aushilfsweise in der Profi-Mannschaft.

In den folgenden Jahren spielte Max Eberl vor allem in der Abwehr unter anderem bei VfL Bochum und Borussia Mönchengladbach, gehörte in beiden Mannschaften zu den Stammspielern.

Max Eberl spielte auch für die Deutsche Nationalmannschaft, schaffte es allerdings lediglich bis in die U21-Mannschaft, war dort zwölf Mal im Einsatz.

Neben seiner Sportkarriere absolvierte Max Eberl sein Abitur und später eine Weiterbildung zum Sportfachwirt.

2005 beendete Max Eberl seine Spielerkarriere und begann im selben Jahr als Nachwuchskoordinator bei Borussia, übernahm 2008 dort gemeinsam mit Steffen Korell die Verantwortung für die Findung eines neuen Trainers nach dem Ausscheiden von Cheftrainer Jos Luhukay. Im selben Jahr übernahm Eberl den Posten des Sportdirektors.

2010 rückte er in die Geschäftsführung der Borussia Mönchengladbach GmbH für die Abteilung Sport auf. Unter Eberls Führung erlebte der Verein vor allem unter den Trainern Lucien Favre und Marco Rose und namenhaften Transfers wie Dante und Marco Reus, seine erfolgreichste Phase seit den 1970er-Jahre. Borussia schaffte es unter anderem dreimal in die Europa League und in die Champions League.

Trotz laufenden Vertrags trat Max Eberl aus gesundheitlichen Gründen 2022 von seinem Geschäftsführerposten zurück und wechselte als Geschäftsführer Sport zum RB Leipzig. Dort holte er mit der Mannschaft 2023 den DFB-Pokal und erstmalig den DFL-Supercup.

Als 2023 Gerüchte über einen möglichen Wechsel Eberls zum FC Bayern München laut wurden, stellte ihn der RB Leipzig frei.

Max Eberl war von 1998 bis 2019 mit seiner Frau Simone verheiratet. Bis 2022 war er im Anschluss mit der ehemaligen Team-Managerin von Borussia Mönchengladbach, Sedrina Schaller liiert. Seit 2023 ist er mit der HSE-Moderatorin Natascha Fruscella, die er bereits seit seiner Jugend kennt, ein Paar.

Max Eberl ‐ alle News

Bundesliga

Trainer mit Pep-DNA: Bayerns mutiger Plan mit Kompany

Bundesliga

Matthäus über Uli Hoeneß: "Man muss auch mal loslassen"

München

FC Bayern auf Trainersuche: Medien melden neuen Kandidaten

FC Bayern

"Man muss auch mal loslassen": Was laut Matthäus beim FCB falsch läuft

Bundesliga

Nächste Trainer-Watschn für Bayern: Keine Tuchel-Kehrtwende

FC Bayern

Keine Titel, kein Trainer, kein Supercup: Bayern am Nullpunkt

Bundesliga

Alles auf null: Neuer fordert "Neustart" bei Bayern

Bundesliga

Eberl schließt De Zerbi indirekt als Bayern-Trainer aus

Bundesliga

Bitterer Abschied für Tuchel - Neuer fordert Neustart

München/Sinsheim

Keine Titel, kein Trainer: Bayern am Nullpunkt

Bundesliga

Eberl zur Trainersuche: "Das Beste kommt zum Schluss"

München

Nächste Trainer-Watschn für Bayern: Keine Tuchel-Kehrtwende

FC Bayern

Tuchel verabschiedet sich - muntere Spekulationen um Nachfolger

Analyse FC Bayern

Tuchel-Aus stürzt Eberls Bayern in Höllen-Wochen

von Sabrina Schäfer
Galerie Transfermarkt

Drei neue Kandidaten für Bayerns Königstransfer

von Michael Schleicher, Ludwig Horn, Jörg Hausmann und Dario Ostrowskyj
Bundesliga

Spektakuläre Trainer-Wende?

Kolumne FC Bayern München

Tuchel-Wende: Warum denn eigentlich nicht?

von Steffen Meyer
FC Bayern

Irre Trainer-Wende? Bayern-Stars offenbar für Verbleib von Thomas Tuchel

Bundesliga

Bayern-Trainersuche mit Ärgernissen - Spekulationen um Flick

FC Bayern

Eberl gibt zu: Trainersuche "ärgert uns"

Bundesliga

Tuchel sinniert über idealen Coach und "Kaiser"-Spruch

Champions League

Bayerns Wut und Leere: "Nächstes Jahr schlagen wir zurück"

FC Bayern

Warum Eberls Start bei den Bayern in die Hose ging

von Julian Münz
FC Bayern München

Leihspieler stellt den FC Bayern vor eine schwierige Entscheidung

von Oliver Jensen
Bundesliga

Eberl trifft Löw: Keine Kommunikation über Trainerposten