Bundesliga

Bundesliga - Der FC Bayern München geht erneut als Deutscher Meister in die neue Saison - mit neuem Trainer Niko Kovac. Hier finden Sie alle Spielberichte, Hintergründe, Analysen und Interviews zur neuen Saison sowie alle Ergebnisse und die Tabelle. Wenn Sie zum Thema Fußball auf dem Laufenden gehalten werden möchten, können Sie unsere Fußball-News per WhatsApp abonnieren: Hier geht's zur Anmeldung.

Vorzeitiges Saison-Aus für Emil Forsberg: Der RB-Leipzig-Spieler ist für die verbleibenden drei Spiele der Bundesliga-Saison gesperrt. 

Neuer Job für Sebastian Kehl: Er leitet künftig beim BVB die Lizenzspielerabteilung. 

Yann Sommer, Torwart von Borussia Mönchengladbach, wird seit Tagen von den eigenen Fans aufs Übelste beschimpft. Solche Attacken aus den eigenen Reihen sind im Fußball zwar eine Seltenheit. Doch generell sind gerade Torhüter vor den Fankurven mehr als die Feldspieler Anfeindungen ausgesetzt.

Zlatko Junuzovic wird seinen Vertrag bei Werder Bremen nicht verlängern. Die Entscheidung, den Verein zu verlassen, sei ihm sehr schwer gefallen, beteuert er.

Fußball-Nationalspieler Jonas Hector wird dem 1. FC Köln trotz des bevorstehenden Abstiegs in die 2. Bundesliga treu bleiben und hat seinen langfristigen Vertrag sogar überraschend verlängert.

Der HSV setzt im Abstiegskampf auf Feta und Gyros: Vor dem Spiel gegen Wolfsburg speist die Mannschaft erneut gemeinsam in einem griechischen Lokal. 

In Mönchengladbach wartet Christoph Kramer mit einer speziellen Freistoßvariante auf und hat dabei nicht nur Erfolg, sondern auch die Regeln auf seiner Seite - sowie den aufmerksamen Schiedsrichter Tobias Stieler.

Die BVB-Fans regen uns auf, der HSV regt uns auf und Uli Hoeneß regt uns auch auf. Nur Christoph Kramer ist lustig. Unsere - wie immer nicht ganz ernst gemeinten - Lehren des 31. Spieltags der Bundesliga.

Der sechste Abstieg des 1. FC Köln aus der Fußball-Bundesliga ist trotz eines Achtungserfolgs und guter Moral fast schon besiegelt. Die Kölner holen ein 0:2 gegen Schalke 04 auf - zum Sieg reichte es aber trotzdem nicht.

Der FC Augsburg hat beim Comeback von Torjäger Finnbogason mal wieder ein Heimspiel gewonnen. Der Lohn fürs 2:0 ist ein achtes Bundesligajahr. Mainz muss weiter um den Klassenerhalt bangen.

Es war DER Aufreger im Spiel zwischen RB Leipzig und 1899 Hoffenheim: Der Hoffenheimer Florian Grillitsch geht nach einem Armschlag von Leipzigs Emil Forsberg zu Boden. Schiedsrichter Tobias Welz zückt die Rote Karte. Nun arbeitet RB den Zwischenfall auf.

Der BVB hat sich für den schwachen Derby-Auftritt rehabilitiert. Im direkten Duell um einen Champions-League-Platz wird Bayer Leverkusen deutlich bezwungen. Marco Reus gläntz als Doppel-Torschütze. Eine andere Dortmunder Stammkraft wurde vom Trainer nicht berücksichtigt.

Der HSV lebt noch: Dank eines Tores von Lewis Holtby gewinnen die Rothosen gegen den SC Freiburg mit 1:0 und wahren damit die Chance auf den Relegationsplatz in der Bundesliga.

Peinlich-Auftritt von RB Leipzig: Gegen den direkten Konkurrenten um einen Champions-League-Platz 1899 Hoffenheim setzte es eine 2:5-Niederlage. Meister Bayern gewinnt indes gegen Hannover. Die Ergebnisse der Samstagnachmittag-Partien des 31. Spieltags.

Es steht bereits 2:0, als sich Christoph Kramer in der Partie Wolfsburg gegen Mönchengladbach den Ball zurecht legt - und am schnellsten schaltet. Was folgt ist wohl der frechste Freistoß der gesamten Saison.

Neben den Turbulenzen in der Vereinsspitze wird beim VfL Wolfsburg auch die sportliche Krise immer schlimmer. Nach dem desaströsen Auftritt in Gladbach droht der Absturz auf Platz 16 und damit wieder die Relegation. Und nächste Woche geht es gegen den HSV.

Der FC Bayern steht zwar als Meister fest, Langeweile kommt in der Bundesliga aber trotzdem nicht auf. Am 31. Spieltag warten gleich mehrere Partien mit entscheidungsträchtiger Brisanz auf die Zuschauer.

Bei Hannover 96 ist kein Frieden in Sicht: In der Bundesliga als Aufsteiger noch immer prima platziert, erzielen die Gegner von Vereinboss und Mäzen Martin Kind auf der Mitgliederversammlung einen Etappensieg.

Bayern Münchens Torhüter Sven Ulreich sieht in Coach Jupp Heynckes den Grund für seine persönliche Leistungsexplosion, die ihn sogar als Kandidaten für einen WM-Kaderplatz ins Gespräch bringt. 

Von einer Versöhnung zwischen dem FC Bayern und Eintracht Frankfurt will Sportvorstand Fredi Bobic offenbar nichts wissen: Er legt nach der Verpflichtung von Niko Kovac als neuem Bayern-Trainer noch einmal ordentlich gegen den FCB nach.

Die Bayern sind wieder hungrig nach Erfolg. Jupp Heynckes hat es wieder einmal geschafft, seine Mannschaft in der wichtigsten Phase der Saison auf ihr höchstes Leistungsniveau zu treiben - mit handwerklichen und empathischen Kniffen.

An diesen Tagen geht es um Aufstieg und Klassenerhalt in den Bundesligen.

Vor 30 Jahren gewann Bayer Leverkusen den UEFA Cup. Leverkusens Torwart-Legende Rüdiger Vollborn wurde zum Mann des Abends, weil er beim Elfmeterschießen die Schützen von Espanyol Barcelona irritierte. Jetzt lüftet Vollborn das Geheimnis um die kreisenden Arme und wackelnden Knie.

Der SC Freiburg wird die Niederlage beim FSV Mainz 05 nicht anfechten. Allerdings fühlt sich der Verein nicht fair behandelt und moniert Schwächen im Regelwerk beim Einsatz des umstrittenen Videobeweises.

"Unappetitliche Ausdrücke": Was sich einige Fans gegen Gladbach-Torwart Yann Sommer herausnehmen, ist eindeutig Mobbing.

Nicht nur Miro Klose, auch Mehmet Scholl soll zum FC Bayern München zurückkehren: Das meldet die "Sport-Bild". 

Fußball-Nationalspieler Jonas Hector vom Bundesliga-Tabellenletzten 1. FC Köln steht laut "Kölner Stadtanzeiger" vor einem Wechsel zu Borussia Dortmund. 

Trainerwechsel beim 1. FC Köln: Der bisherige Trainingsleiter von Zweitligist Holstein Kiel, Markus Anfang, wechselt an den Rhein.

Der BVB hat nach eigenen Angaben noch keine Entscheidung über eine mögliche weitere Zusammenarbeit mit TStöger nach dem Saisonende getroffen

Montagabend kam der Videobeweis wohl in seiner bisher krassesten Form zur Anwendung: Schiri Guido Winkmann holte die Teams für einen Handelfmeter aus der Pause zurück. Alles regelkonform, sagt die DFB-Schiedsrichterkommission.

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund wird sich nach einem Bericht der "Bild" zum Saisonende von Trainer Peter Stöger trennen. Die Niederlage im Bundesliga-Derby gegen den FC Schalke 04 am Sonntag sei der ausschlaggebende Grund für die Entscheidung gewesen, schreibt das Blatt. 

Borussia Dortmund setzt die Reihe der großen Enttäuschungen im Derby gegen Schalke nahtlos fort und zittert um sein Minimalziel. Spätestens jetzt rückt auch der Trainer in den Fokus und die Frage, ob Peter Stöger das Ruder im Saisonendspurt nochmal rumreißen kann?

Peter Stögers Tage als Cheftrainer Borussia Dortmunds sind offenbar gezählt. Sein Nachfolger soll aus Stögers Heimat Österreich in den Ruhrpott wechseln. Im Kampf um Marco Rose hat der BVB aber starke Konkurrenz aus der Bundesliga.

Die Kellerkinder aus Köln und Hamburg sind genauso unverschämt wie der FC Bayern, Wolfsburg feiert den traurigsten Rekord aller Zeiten, bei Kovac liegt die Wahrheit in Bier und Wein und das Revierderby wird mal wieder zum Drama. Unsere - wie immer nicht ganz ernst gemeinten - Lehren des 30. Spieltags der Fußball-Bundesliga.

In München und auf Schalke haben die Schiedsrichter weit weniger Arbeit als erwartet. Dafür benötigt der Unparteiische in Hoffenheim bei zwei Abseitstoren die Unterstützung des Video-Assistenten

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung nach der Pause hat RB Leipzig in der Partie gegen Werder Bremen einen weiteren Tiefschlag noch abwenden können.

Der FC Schalke 04 hat mit dem prestigeträchtigen Derbysieg gegen Borussia Dortmund einen großen Schritt Richtung Champions-League-Qualifikation getan.

Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat die Kritik von Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic wegen der Verpflichtung von Trainer Niko Kovac mit deutlichen Worten zurückgewiesen.

Nach dem 6:0 gegen Hamburg und dem 6:0 gegen Dortmund bejubelt der deutsche Meister FC Bayern den nächsten klaren Heimsieg. Gladbach spielt gegen die Münchner nur eine Viertelstunde mit. Die nächste Bayern-Aufgabe wird sicher schwieriger.

Im Spiel des Tabellenvierten gegen den Fünften feiert Leverkusen einen wichtigen Sieg gegen Eintracht Frankfurt. Im Mittelpunkt steht jedoch Noch-Eintracht-Coach und Bald-Bayern-Trainer Niko Kovac. Der HSV versäumt es, nach dem Sieg gegen Schalke nachzulegen.

Niko Kovac wird der neue Trainer des FC Bayern. Doch er kommt nicht allein. Sein Bruder Robert begleitet ihn.

Der VfL Wolfsburg hat einen Big Point im Abstiegskampf verpasst. Gegen den FC Augsburg reichte es für die Wölfe nur zu einem 0:0-Unentschieden. Dabei spielten die Gastgeber über weite Teile der zweiten Halbzeit in Überzahl.

Zoff um die Verpflichtung von Niko Kovac: Eintracht Frankfurt reagiert mit scharfen Worten auf die Vorgehensweise des FC Bayern München, die Verpflichtung des Kroaten als neuen Coach für die kommende Saison bekannt gegeben zu haben. Der Zeitpunkt sei "kein glücklicher", sagt Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic.

Niko Kovac wird ab der kommenden Saison neuer Trainer des FC Bayern München. Das hat der Verein auf seinen Social-Media-Kanälen bestätigt.

Also doch: Niko Kovac soll neuer Bayern-Trainer werden. Für die Bayern wäre das eine recht bequeme Sicherheitslösung. Aber reicht die aus für die großen Ziele der Münchener? Es bleiben Zweifel.

Borussia Mönchengladbachs Trainer Dieter Hecking hat sich durch "Hecking-raus"-Rufe einiger Fans getroffen gezeigt. 

Die Meisterschaft ist längst klar, in der Königsklasse schwinden die Reihen der ganz großen Gegner: Die Bayern steuern offenbar entschlossen dem Dreifachtriumph entgegen. Es spricht einiges für den ganz großen Wurf - es lauert aber auch noch mindestens ein Stolperstein.

Niko Kovac wird offenbar neuer Trainer des FC Bayern. Das berichten die "Bild" und "Sport Bild" in ihren Online-Ausgaben.

Der FC Schalke 04 muss für den Rest der Bundesliga-Saison auf Fußball-Profi Matija Nastasic verzichten.

Viel wird in diesen Tagen diskutiert über mögliche Vertragsverlängerungen für Arjen Robben und Franck Ribéry. Die beiden Altmeister der Münchner, die am Mittwoch-Abend im Champions League-Viertelfinale gegen den FC Sevilla in der Startelf standen, zieren sich noch die offenbar leistungsbezogenen Verträge zu unterschreiben. Auch wenn bei Franck Ribéry laut Kicker im Grundsatz Einigung erzielt werden konnte, wird dieses Thema den FC Bayern wohl noch etwas beschäftigen.