Bundesliga 2019/20

Der FC Bayern München hat offen gelassen, wie die Verletzung von Leroy Sané die weitere Personalpolitik in diesem Sommer beeinflusst.

Die Situation für Leroy Sané ist dramatisch: Ob Anriss oder sogar Riss des Kreuzbands - Deutschlands hoffnungsvollstes Sturmtalent wird Monate brauchen, um wieder auf die Beine zu kommen. Darf man einen so schwer verletzten Spieler verpflichten?

Bayern-Wunschspieler Leroy Sané hat sich schwer verletzt und fällt monatelang aus. Was wird nun aus seinem möglichen Transfer zum Rekordmeister? Von den Bayern gab es dazu am Donnerstagabend keine Antwort.

Der FC Bayern überlegt, seine nächste Jahreshauptversammlung in die Olympiahalle zu verlegen. Das könnte auch der Abschied von Präsident Uli Hoeneß sein.

Den ersten Titel der Saison hat der FC Bayern München verpasst. Ausgerechnet der härteste Widersacher Borussia Dortmund gewann gegen den Rekordmeister den Supercup. Für Bayern-Trainer Niko Kovac war es ein enttäuschender Start in seine zweite Saison in München. Trotz des 0:2 wird Kovac sie bei den Bayern beenden, sagt Ottmar Hitzfeld.

Die Supercup-Niederlage bei Borussia Dortmund hat Titelverteidiger FC Bayern München so manchen Hinweis gegeben. Im Trainingslager in Rottach-Egern arbeitet Trainer Niko Kovac mit der Mannschaft an der Optimierung der Abläufe. Die Fans warten derweil gespannt auf weitere Verstärkungen.

Es ist lange her, dass der FC Bayern München zuletzt ein Nachwuchstalent an die erste Mannschaft herangeführt hat. Nach goldenen Jahren unter Louis van Gaal, als mit Thomas Müller, Holger Badstuber und David Alaba gleich drei junge Spieler den Sprung schafften, herrscht seit Langem Dürre in München.

Wie schwer ist Leroy Sané wirklich verletzt? Am Donnerstag soll eine weitere Untersuchung Klarheit bringen. Eine mögliche lange Ausfallzeit könnte seinen Wechsel zum FC Bayern endgültig zerschlagen.

Niko Kovac und der FC Bayern - eine harmonische Beziehung ist das noch nicht. Der ehemalige Vorgesetzte von Kovac, Fredi Bobic, hat kein Mitleid mit seinem früheren Trainer.

BVB und FC Bayern erhöhen ihre Investitionsbereitschaft auf dem Transfermarkt erheblich. Aus den Jugendabteilungen der Bundesliga-Giganten kommt dagegen fast nichts nach. Wie Borussia Dortmund und die Münchner deshalb dieselbe Strategie wählen. Und welchen Talenten der Durchbruch zugetraut wird.

Den ersten Fehler hat Clemens Tönnies mit seiner kaum misszuverstehenden Bemerkung über Afrikaner gemacht. Den zweiten der Ehrenrat, weil er nach stundenlanger Sitzung die Karikatur einer Strafe gebiert. Die Außenwirkung für Schalke ist verheerend.

Schalkes Ehrenrat stuft Clemens Tönnies' umstrittene Aussage über Afrikaner nicht als rassistisch, sondern lediglich als diskriminierend ein. Entsprechend sanft fällt die Konsequenz für den Chef des Aufsichtsrats der Königsblauen aus. Nicht allen Fans gefällt das.

Kurz nach elf verließ Clemens Tönnies gestern Abend auf dem Beifahrersitz seiner Mercedes-Limousine das Schalke-Gelände. Fotos zeigen ihn, wie er gebannt die Nachrichten auf seinem Handy checkt. Er sieht müde aus. 

Der Schalker Vereinschef Clemens Tönnies lässt sein Amt nach seinen als rassistisch kritisierten Äußerungen für drei Monate ruhen.

Ex-Dortmund-Profi Patrick Owomoyela weist nach den verbalen Entgleisungen Rassismusvorwürfe weit von sich. Er entschuldigt sich für seine Hitler-Imitation und unterstellt manchen Medien "Schlagzeilen-Jägerei".

Der ehemalige Nationalspieler Harald Nickel ist tot. Nickel spielte sowohl für Borussia Mönchengladbach als auch für Eintracht Braunschweig. Vor 40 Jahren gelang ihm ein unvergessenes Tor.

Immerhin ein Profiklub hat vorgemacht, wie man mit Rassismus beim Fußball umgeht. 

Mit seinen umstrittenen Äußerungen hat Schalkes Aufsichtsratsvorsitzender Clemens Tönnies auch die eigenen Anhänger nachhaltig verstört. Wir haben die Reaktionen der größten S04-Fanclubs zusammengetragen.

Bayerns Niederlage im Supercup gegen Borussia Dortmund lässt genervte Münchener zurück und unterstreicht die Erkenntnis, dass nicht nur der Kader des Rekordmeisters dringend neue Impulse benötigt.

Noch Ende Juni hat Gerald Asamoah seinen Arbeitsvertrag auf Schalke verlängert. Bis 2022 soll sich der 43-malige deutsche Nationalspieler als Manager um die Reservemannschaft in der Regionalliga West kümmern. 

Eine Szene, die fast das gesamte Stadion aufbrachte: Joshua Kimmich tritt im Supercup auf den Knöchel von Jadon Sancho. Das sagt der Bayern-Spieler dazu.

Niko Kovac lobte in der Pressekonferenz Supercup-Sieger Borussia Dortmund. Doch mit dem Lob versteckte sich ein ungewollter Seitenhieb.

Den ersten Titel der Saison haben die Bayern verspielt. Die Dortmunder Alcácer und Sancho besiegelten das 0:2 im Supercup. Das nahm Torjäger Lewandowski erneut zum Anlass, Verstärkungen für den Kader zu fordern. Und auch ein anderer Münchner sorgte für Aufregung.

Mats Hummels fällt wohl im Supercup-Finale gegen den FC Bayern aus. Damit verpasst er das Duell gegen seine Ex-Kollegen.

Reiner Calmund verteidigt Hasan Salihamidzic und erklärt im Interview, was den Job des Bayern-Sportdirektors so schwierig macht. Und warum er auf der anderen Seite aber auch Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge versteht, wenn dieser Trainer Niko Kovac maßregelt.

Das erste Pflichtspiel der neuen Saison steht an: der DFL-Supercup. "Der unwichtigste Titel der Saison", sagen manche. Doch der Supercup hat auch schon mal eine entscheidende Rolle für eine große Saison gespielt. Kann dieses Mal Borussia Dortmund die Chance nutzen?

Als neuer Kollege in einen bestehenden Kreis aufgenommen zu werden, funktioniert hier über Süßigkeiten, dort über ein paar warme Worte. In vielen Fußballteams, so auch bei Borussia Dortmund, müssen sich die Neuen in die Herzen der Etablierten singen.

Mario Götzes Arbeitsvertrag bei Borussia Dortmund läuft in einem Jahr aus. Der Verein hat zu erkennen gegeben, dass man die Zusammenarbeit mit dem WM-Helden von 2014 fortsetzen und den Vertrag verlängern möchte. Der Handlungsdruck ist enorm.

FC-Bayern-Coach Niko Kovac gab sich nach dem Spiel optimistisch - und sollte Recht behalten: Kingsley Coman hat sich gegen Tottenham nicht ernsthaft verletzt.

Das schönste Trikot der Bundesliga in der Saison 2019/20 kommt in unschuldig-reinem Weiß daher und wird getragen vom ersten Meister der Liga.

Mario Götze denkt angesichts seines auslaufenden Vertrags bei Borussia Dortmund viel über seine Zukunft nach. Die sieht der 27-Jährige nicht zwangsläufig beim BVB.

Das Elfmeterschießen beim Audi-Cup musste in die Verlängerung. Nach den ersten fünf Schützen stand es zwischen Gastgeber Bayern München und Tottenham 4:4. Als die Spurs zum 6:5 getroffen hatten, versagte Jérôme Boateng. Er kassierte trotzdem Lob.

Florian Kohfeldt ist es inzwischen gewohnt, um Autogramme gebeten zu werden. Als Trainer des SV Werder Bremen ist sein Schriftzug gefragter als der vieler Spieler. Im Trainingslager aber zieht Kohfeldt den Stift im letzten Moment zurück, als er Rot sieht - und hat dann eine prima Idee.

Die Bayern-Spieler waren gerade in die Umkleidekabine gehuscht, als Trainer Niko Kovac seinen Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge um die Ecke biegen sah. Sofort nutzte der Kroate die Gunst des Augenblicks, schüttelte ergeben die Hand seines Chefs und stellte die alles entscheidende Frage: “Darf ich auf die Toilette, Herr Rummenigge?”

Nicht für jeden Fußballprofi ist die Bundesliga ein Schlaraffenland. Justin Eilers kann das bestätigen. Werder Bremen holte den damals besten Schützen der 3. Liga in die Bundesliga. Drei Jahre später ist Eilers am Ende. Er hat nie für Werder gespielt.

Karl-Heinz Rummenigge hat Bayern-Trainer Niko Kovac für eine Aussage zum möglichen Wechsel von Leroy Sané kritisiert.

Das 6:1 gegen Istanbul sorgt für Jubel, Aussagen von Niko Kovac über Wunsch-Neuzugang Leroy Sané für Ärger. Der Vorstandschef kritisiert - und gibt die neue Marschroute bei der Königspersonalie vor.

Florian Kohfeldt hat seinen Vertrag mit Werder Bremen bis 2023 verlängert. Dem Trainer wird in Bremen eine ähnliche Ära zugetraut, wie sie einst Thomas Schaaf und Klaus Allofs begründeten.

Nach dem Ende seiner Laufbahn beim FC Bayern hat Franck Ribéry offensichtlich reihenweise Angebote vorliegen. Sheffield United, AS Monaco, Flamengo - unsere Redaktion beleuchtet seine Optionen und nennt eine wahrscheinliche Tendenz.

Mats Hummels ist zum BVB zurückgekehrt. Ein 13-jähriger Fan dürfte sich ganz besonders gefreut haben, dass Hummels wieder in Dortmund kickt.

Seit Tagen regen sich Bundesliga-Trainer darüber auf, dass ihr Aktionismus am Spielfeldrand eingeschränkt werden soll. Wer sich daneben benimmt, sieht Gelb, wer's übertreibt, sogar Rot. Dummerweise kommt die Kritik auch von den falschen Trainern.

Borussia Dortmund will es wissen. Mit klarer Titel-Vorgabe geht der BVB als Bayern-Jäger in die neue Bundesliga-Saison. In München sieht man die Attacke mit Gelassenheit. Man hat mit sich genug zu tun. Die Spielzeit verspricht Spannung und Spaß - auch dank eines Neulings.

Es wäre eine absolute Transfer-Sensation: Eintracht Frankfurt prüft laut Informationen der "Bild"-Zeitung derzeit einen Wechsel von Bayern-Urgestein Franck Ribéry an den Main.

Wie die "Bild" berichtet, soll Franck Ribéry ein Angebot der Eintracht Frankfurt vorliegen. Nun meldet sich der Verein selbst zu Wort und dementiert die Gerüchte. 

Während Außenstehende seit Wochen nach Verstärkungen schreien, ist der Kampf um die Plätze in der Startelf beim FC Bayern München in vollem Gange. Dabei steht eines der prominentesten Gesichter des Klubs in seiner 20. Saison bei den Roten auf der Kippe.

Eintracht Frankfurt ist wohl an Fußballprofi Franck Ribéry interessiert. Würde der Transfer tatsächlich zustande kommen, wäre das eine Sensation. Seit Jahren ist der Franzose Teil des FC Bayerns und prägte dort die Bundesliga wie kein anderer.

Lothar Matthäus hat eine klare Vorstellung davon, wen der FC Bayern demnächst verpflichten sollte. Während Leroy Sané eine "1a-Lösung" wäre, wäre der Rekordnationalspieler bei Ousmane Dembélé wesentlich vorsichtiger.

Der deutsche Vizemeister Borussia Dortmund beweist im Test gegen den italienischen Serie-A-Vertreter Udinese Calcio seine gute Frühform. Vor allem in der ersten Halbzeit fallen die Tore wie reife Früchte. Dann aber öffnet der Himmel seine Schleusen.

Uli Hoeneß ist ab November 2019 nicht mehr Präsident des FC Bayern München. Über seine Zukunft will sich der 67-jährige Macher des Rekordmeisters nicht vor dem 29. August äußern. Der Grund für seinen Rückzug aber ist bereits durchgesickert.

Karl-Heinz Rummenigge plant nicht, sein Amt als Vorstandsvorsitzender des FC Bayern schon vor dem Ablauf seines Vertrages Ende 2021 aufzugeben.