Ein mehr als deutlicher Sieg beim vermeintlich stärksten Gruppengegner und vier erzielte Tore: Für Serge Gnabry hätte dieser Champions-League-Abend wohl kaum besser laufen können – wäre da nicht Niklas Süle gewesen.

Mehr aktuelle News zur Champions League finden Sie hier

Serge Gnabry war der Mann des Abends beim sensationellen 7:2-Auswärtssieg des FC Bayern bei Tottenham Hotspur am Dienstag. Vier Tore hatte der 24-jährige Flügelspieler erzielt und sich für seine Leistung nach Spielende jede Menge Glückwünsche von den Mannschaftskollegen abgeholt. Und eine Grätsche von Niklas Süle.

Die Bayern-Profis feierten ihren Sieg nach Abpfiff ausgelassen mit den nach London mitgereisten Fans. Dann rannte Gnabry plötzlich vor Süle weg, trotzdem erwischte der Verteidiger seinen Kollegen und grätschte ihn um. Die Szene verbreitet sich im Internet rasant und bringt die Menschen reihenweise zum Lachen. Aber was war da überhaupt los?

Schnell, aber nicht schnell genug: Gnabry liegt nach einer Süle-Grätsche auf dem Boden.

Nach Bayern-Sieg grätscht Süle Gnabry um

Keine Sorge: Es war alles nur Spaß, wie die beiden Bayern-Spieler anschließend aufklärten. "Ich habe ihm einen Klatscher auf den Kopf gegeben und er hat sich herumgedreht und dann einfach kurz reingegrätscht, aber war alles gut", sagte Gnabry den Medien.

"Ich weiß nicht, warum (er mir einen Schlag gegeben hat, Anm. d. Red.). Das müssen wir noch mal klären", ergänzte Süle lachend. "Das war heute sein Abend. Da freue ich mich unglaublich. Er ist ein sehr, sehr guter Freund von mir."

Erst Gnabry, dann Lewandowski?

Wer in dem Twitter-Video genau hinsieht, erkennt, dass Süle – nachdem er Gnabry umgehauen hat – auch auf Robert Lewandowski zugeht. Frei nach dem Motto: "Soll ich dich auch umgrätschen?" Der Pole hatte dem Verteidiger nämlich ebenfalls einen Schlag auf den Kopf gegeben – natürlich nur aus Spaß.

Gnabry war es egal, dass er kurzerhand auf dem Hosenboden saß. Er lachte gemeinsam mit Süle und freute sich über seinen in den 90 Minuten zuvor aufgestellten Rekord. Nach Mario Gomez (2014 gegen den FC Basel) ist Gnabry erst der zweite deutsche Spieler, dem vier Tore in einem Champions-League-Spiel gelangen. Fünfmal in einer Partie traf noch kein Deutscher.

Bildergalerie starten

FC Bayern erniedrigt Tottenham Hotspur in der Champions League und feiert historische Gala

Serge Gnabry und der FC Bayern haben die Spurs vor deren Fans regelrecht deklassiert - und Champions-League-Geschichte geschrieben. Ein denkwürdiger Abend in der Bildergalerie.