Der FC Bayern steht nach einem 2:1-Erfolg bei der PSV Eindhoven im Achtelfinale der Champions League. Zu Begeisterungsstürmen führte die Leistung der Münchner allerdings nicht. Da waren sich die Medien in ihrer Berichterstattung einig. Besonderes Lob verdienten sich nur einzelne Spieler und nicht die Teamleistung.

Der Einzug des FC Bayern ins Achtelfinale der Champions League in der Presseschau:

  • Süddeutsche.de: "Ein quälender Abend"

    "Es war ein quälender Abend für die Bayern. Dann aber überlisteten Douglas Costa und David Alaba an der linken Strafraumkante die gesamte PSV-Defensive, Alaba flankte, Lewandowski stand alleine vor dem Tor, er hob den Fuß hin, die Erlösung." Zum Artikel
  • FAZ: "Geduldsspiel" für die Bayern

    "35.000 Zuschauer in der ausverkauften PSV-Arena bekamen vor der Pause ein aufregendes, temporeiches Spiel zu sehen, in dem der Außenseiter die Bayern immer wieder mit meist allerdings überhasteten Schnellangriffen unter Druck setzte. In der zweiten Hälfte ließ die Rasanz hüben wie drüben nach. Eindhoven igelte sich mehr und mehr ein und forderte den Bayern damit ein Geduldsspiel ab." Zum Artikel
  • SPOX: "Bestes Spiel" von Hummels

    "Der Star des Spiels: Mats Hummels. Das wohl beste Spiel des Rückkehrers im Trikot des FC Bayern. Verhinderte mit gutem Stellungsspiel und geschicktem Zweikampfverhalten den einen oder anderen Konter. Zudem mit außergewöhnlichen Bällen in der Spieleröffnung." Zum Artikel
  • Sport1.de: "Lewandowski Mann des Spiels"

    "Arjen Robben wechselte häufig die Seite – mit mäßigem Erfolg. Die große Robben-Gala blieb bei seiner Rückkehr nach Eindhoven aus [...] Robert Lewandowski: Souverän vom Elfmeterpunkt, bei seinem zweiten Treffer zeigte er seine Abschlussstärke. Somit war Lewandowski einmal mehr Mann des Spiels." Zum Artikel
  • Bild Online: "Ancelotti knackt das Sperrwerk"

    "Nach dem Ausgleich kommt Bayern immer stärker, Eindhoven versucht zu kontern. Erst als Trainer Carlo Ancelotti (57) die Flügelstürmer Costa und Coman einwechselt, knackt er das holländische Sperrwerk vor dem eigenen Tor." Zum Artikel
  • Spiegel Online: Ramselaar "Entdeckung des Spiels"

    "Die Entdeckung des Spiels hieß Bart Ramselaar. Der 20 Jahre alte PSV-Mittelfeldspieler hatte durch eine präzise Flanke großen Anteil am Führungstreffer seines Teams. Technisch raffiniert und mit viel Tempo machte er Bayerns Defensive bei Eindhovens seltenen Kontern Probleme." Zum Artikel
  • Eurosport.de: "Bei Müller ist der Wurm drin"

    "Müller rackerte, Müller mühte sich, Müller wollte. Die fehlende Einstellung kann man dem "Raumdeuter" nicht vorwerfen. Irgendwie - und eigentlich weiß keiner, warum - ist beim Vorzeige-Instinktfußballer derzeit der Wurm drin." Zum Artikel
  • Welt Online: "Lewandowski überragender Mann"

    "Er trifft und trifft und trifft. Robert Lewandowski hat den FC Bayern München ins Achtelfinale der Champions League geführt. Lewandowski war nicht nur wegen seiner Champions-League-Tore Nummer 35 und 36 der überragende Mann auf dem Feld (34. und 74. Minute), bei drei weiteren Aluminiumtreffern hatte er zudem Pech." Zum Artikel